Ausbildung zum Oberschiedsrichter

Neuordnung der Oberschiedsrichterausbildungen.

Aufgrund der neuen DTB-Richtlinien zu den Oberschiedsrichterausbildungen werden auch die bisher im Tennisverband Rheinland-Pfalz gültigen Ordnungen angepasst.

Der bisherige Bezirksoberschiedsrichter erhält nun die Bezeichnung C-Oberschiedsrichter. Alle momentan gültigen Bezirksoberschiedsrichterlizenzen gehen automatisch in den C-Oberschiedsrichter über und sind auch weiterhin landesweit gültig. Die Ausbildung erfolgt wie bisher und werden von den Referenten der Bezirksverbände durchgeführt.

Bitte informieren Sie sich auf den Homepages der Bezirksverbände.

Die nächste Stufe ist nun der B-Oberschiedsrichter (bisher Verbandsoberschiedsrichter): Diese aufbauende Lizenz ist verpflichtend für Turniere im nationalen Bereich (DTB-Turniere) sowie bei Einsätzen in der Ober- und Regionalliga. Neu ist auch ab dem kommenden Spieljahr, dass Vereine mit Damen- und Herrenmannschaften (Aktive) in der Oberliga, mit der Mannschaftsmeldung einen vereinseigenen B-Oberschiedsrichter angeben müssen. Diese Ausbildung wird vom Tennisverband Rheinland-Pfalz durchgeführt.

Es ist geplant, dass der Verhaltenskodex des DTB ausschließlich angewendet werden kann, wenn (mindestens) ein B-Oberschiedsrichter eingesetzt ist. Wir informieren, wenn hierfür die Voraussetzungen geschaffen wurden.

Die nächste B-Oberschiedsrichterausbildung findet statt:
24. + 25. Februar 2018 (voraussichtlich im Raum Mainz)

Hier geht es zur Ausschreibung. 
Hier geht es zur Anmeldung.


Zu den Ordnungen:

C-oder B-Oberschiedsrichter