2. Koblenz Open im Januar 2018 - größtes Hallen-Tennisturnier in Deutschland

Die Koblenz Open (14.01. bis 21.01.2018) werden wie auch im Januar 2017 als ATP Challenger mit 43.000 Euro Preisgeld und Hospitality ausgetragen. Mit mehr als 10.000 erwarteten Besuchern ist es das

größte Hallenturnier der Herren in Deutschland.

Foto: Presseagentur Erik Martin Communication

Im Rahmen der PK im Presseraum der Geschäftsstelle des Tennisverbandes Rheinland informierten Heiko Hampl als Turnierdirektor und Veranstalter, Erik Martin von der Presseagentur EMC aus Koblenz in Funktion als Pressesprecher, Ulrich Klaus als Präsident des DTB sowie Dieter Kirschenmann, Präsident des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz die anwesenden Medienvertreter über die in weniger als vier Monaten beginnenden, 2. Koblenz Open in der Conlog Arena Koblenz.

Die Koblenz Open (14.01. bis 21.01.2018) werden wie auch im Januar 2017 als ATP Challenger mit 43.000 Euro Preisgeld und Hospitality ausgetragen. Mit mehr als 10.000 erwarteten Besuchern ist es das größte Hallenturnier der Herren in Deutschland.

Was haben die Spieler der 1. Koblenz Open in den letzten Monaten auf ihren Turnieren weiterhin erreicht: Laslo Djere, Cedric-Marcel Stebe, Ruben Bemelmans und Marius Copil haben inzwischen den Sprung in die TOP 100 des ATP Rankings geschafft. Noch erstaunlicher verlief das Jahr für den Kroaten Franko Skugor im Doppel. In Koblenz verlor er noch in Runde eins, aber in Wimbledon erreichte er das Halbfinale. Zuvor hatte er im Viertelfinale gegen die Koblenz Open Sieger Hans Podlipnik-Castillo und Andrei Vasilevski an der Seite von Nikola Mektic triumphiert.

DTB und Tennisverband Rheinland-Pfalz sehen großes Potenzial der Koblenz Open: Heiko Hampl kann auch in Zukunft auf die Unterstützung des Deutschen Tennisbundes sowie des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz bauen, so die Aussagen der beiden Präsidenten Ulrich Klaus vom DTB und Dieter Kirschenmann vom Tennisverband Rheinland-Pfalz. Die guten Kritiken der ATP, aber auch vor allem der Spieler, lassen Turnierdirektor Heiko Hampl positiv auf die zweite Austragung der Koblenz Open schauen. „Ich bin im Laufe des Jahres immer wieder von Spielern angesprochen worden, wie wohl sie sich in Koblenz gefühlt haben und dass sie die außergewöhnliche Atmosphäre zu schätzen wissen, die Ihnen das Publikum bereitet hat. Wir dürfen uns also alle auf den Januar 2018 freuen“.

Die Hoffnungen der Koblenzer ruhen auf Lokalmatador Benjamin Hassan. Sein vielversprechendes Challenger Debüt mit der Dreisatzniederlage gegen Teymuraz Gabashvili hat ihn angespornt, den harten Weg zur ATP Tour zu beschreiten. Mitte August notierte er noch an Position 1234 der Weltrangliste. Nach zwei Halbfinal und einer Finalteilnahme bei den ITF Future in Karlsruhe, Middelkerke und Mulhouse wird er kommenden Montag in etwa Rang 710 einnehmen. Der 22-jährige Neuwieder erhält eine Wildcard, sofern er sich diese nicht beim Wildcard Turnier, den British Premium Wildcard Open, vom 19. – 22. November in Höhr-Grenzhausen erspielt.

Das Turnier vergibt – einzigartig in Deutschland – eine Wildcard für das Hauptfeld, 2 Wildcards für die Qualifikation und eine Wildcard für das Hauptfeld im Doppel. Es wird ein Turnier der Kategorie A5 der Deutschen Rangliste sein, sodass mit einer hochkarätigen Besetzung gerechnet werden darf. Hampl sagt dazu: „Wir müssen die Koblenz Open über das ganze Jahr transportieren und dieses Wildcard Turnier, das wir in Kooperation mit Rodney Rapson veranstalten, bringt uns diesem Ziel einen guten Schritt näher.“

Besondere Veranstaltungen während des Turniers:

Montag, 15. Januar: ab 21 Uhr Players Night im Diehl´s Hotel


Dienstag 16. Januar: Vereinstag des Tennisverband Rheinland e. V. -  vergünstigter Eintritt für Mitglieder des TVR - Nur 8 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Karten gibt es ab dem 15. September bei der Geschäftstelle des TV Rheinland in Koblenz.


Freitag 19. Januar: ab 18 Uhr Neujahrsempfang Koblenz-Stadtmarketing


Samstag 20. Januar: ab 09.00 Uhr Symposium "Tennis als Ganzjahressport" in Kooperation mit dem Tennisverband Rheinland-Pfalz.