Lars Wellmann und Margreth Beyer feiern Titelgewinne

64. Nationale Deutsche Tennismeisterschaften der Seniorinnen und Senioren (DSM) in Bad Neuenahr: Für die Rheinland-Pfälzer springen in den Einzelwettbewerben zwei Titel, ein Vizemeisterschaft und ein dritter Platz heraus, hinzu kommen vier Podestplätze in den Doppelkonkurrenzen.

 

"Wiederholungstäter": Die rheinland-pfälzischen DM-Sieger Lars Wellmann (TC Oberwerth Koblenz, Herren 40) und Margreth Beyer (Andernacher TC, Damen 60) waren wie schon 2015 in ihren Konkurrenzen nicht zu stoppen. Archivfotos: TVRP

Für knapp zwei Wochen blickten die deutschen Tennisseniorinnen und –senioren wieder in den Norden von Rheinland-Pfalz nach Bad Neuenahr. Rund 720 Spielerinnen und Spieler aus der gesamten Republik ermittelten bei der 64. Auflage der Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften auf der Anlage des HTC Bad Neuenahr ihre Meister 2017 in je zehn Altersklassen der Damen und Herren. In insgesamt 41 Konkurrenzen verfolgten über 10.000 Zuschauer in den 13 Tagen begeistert die mehr als 1000 Matches der „Bad Neuenahr Spielbank Tennis Classics“ auf der Anlage im Lenné- und Kaiser-Wilhelm-Park. Insgesamt 4000 Tennisbälle lagen für die Mammutveranstaltung wieder bereit, 30 Schiedsrichter und rund 75 Ballkinder sorgten zusammen mit dem 30-köpfigen Helfer- und Organisationsteam erneut für ebenso stimmungsvolle wie angenehme Meisterschaften. 

Unter den Tennisroutiniers waren in diesem Sommer rund 50 Spielerinnen und Spieler aus dem rheinland-pfälzischen Tennisverband (TVRP), die in den Einzel- Doppel- und Mixed-Konkurrenzen ihrer Altersklassen auf Titeljagd gingen. Die TVRP-Bilanz: zwei Deutsche Einzel-Meister-Titel, zwei weitere Podestplätze im Einzel und vier dritte Plätze in den Doppelkonkurrenzen. Lars Wellmann (TC Oberwerth Koblenz, Herren 40) und Margreth Beyer (Andernacher TC, Damen 60) heißen wie schon vor zwei Jahren die Deutschen Meister aus Rheinland-Pfalz. Christina Wolf (TSC Mainz) erreichte in der Damen-50-Konkurrenz das Halbfinale und wurde Dritte. Ingrid Hübner (HTC Bad Neuenahr) belegte bei den Damen 85 Platz zwei. In den Doppeln holten Andrea Voss (HTC Bad Neuenahr, Damen 55), Axel Hüttner/Thomas Kiesslich (Herren 50), Horst Kelling (Herren 65) und Gerhard Pfitzer (Mixed 60) jeweils DM-Bronze. 

Lars Wellmann kennt dieses Gefühl. Intensive Turniertage, dieser Matchball zum Turniersieg, feierliche Siegerehrung auf der herrlichen Anlage des HTC Bad Neuenahr, Deutscher Meister der Herren 40. Schon 2015 feierte der Tennisspieler des TC Oberwerth Koblenz den Triumph in der sogenannten Königsklasse der Deutschen Senioren-Meisterschaften. Auch 2017 nahm Wellmann die Glückwünsche für diesen DM-Titel entgegen. Trotzdem war alles anders: Der 43-Jährige schien in diesen DSM-Tagen einfach nur so durch das Turnier zu spazieren, Wellmann gab als ungesetzter Spieler (DTB-89 der Herren 40) auf dem Weg zu seinem zweiten Einzel-Titel keinen einzigen Satz ab. Im Finale ließ der Koblenzer Daniel Klein (HTV) beim 6:3, 6:1 keine Chance. Beim Matchball ging es ein paar mal hin und her, Wellmann spielte fünf Mal die Vorhand, dann kam der Ball nicht mehr zurück. Spiel, Satz und Sieg. Der 43-Jährige reckte kurz beide Arme nach oben und ballte die Fäuste.

Es war der Schlusspunkt unter eine überzeugende Turnierwoche. Schon im Achtelfinale hatte Wellmann Fahrt aufgenommen und sich mit einem klaren 6:1, 6:3-Erfolg über Christian Fuchs (BTV) durchgesetzt. Es war die erfolgreiche Revanche für die überraschende Niederlage im Vorjahr gegen den an vier gesetzten Titelverteidiger. Auch die Nummern fünf (Thomas Wittig/BTV, 7:5, 6:2) und zwei (Ron Röhrig/TVN, 7:5, 6:1) der Setzliste konnten Wellmann in Viertel- und Halbfinale nicht aufhalten.

Nicht aufzuhalten war auch das Stichwort für Margreth Beyer vom Andernacher TC. Nach dem unerwartet frühen DSM-Aus im vergangenen Jahr stand die 62-Jährige wie schon 2015 wieder ganz oben bei den Damen 60. Das Endspiel gegen Gundula Wieland (WTB) war eine klare Angelegenheit, Beyer holte sich mit einem 6:0, 6:2-Sieg  über die an Zwei gesetzte aktuelle Nummer zwei der deutschen Damen 60-Rangliste den DM-Titel. Die an Position vier gesetzte Titelkandidatin aus Rheinland-Pfalz hatte ihre kniffligste Aufgabe im Halbfinale gegen Sabine Schmitz (TVN) zu lösen. Beyer setzte sich nach verlorenem ersten Satz gegen die topgesetzte Konkurrentin 3:6, 6:2, 6:1 durch. Bei den diesjährigen Deutschen Hallenmeisterschaften in Essen hatte Beyer dieses Duell noch in zwei Sätzen verloren, in Bad Neuenahr erkämpfte sie das bessere Ende für sich.

Zwei weitere Starterinnen des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz kamen in ihren Einzelkonkurrenzen aufs Treppchen: Christina Wolf (TSC Mainz) – seit Jahren eine Garantin für vordere Platzierungen und just Damen 50-Siegerin bei den European Open in Baden-Baden geworden – wiederholte ihren dritten Platz aus dem Vorjahr. Die im Damen 50-Feld an Position sechs gesetzte  TSC-Spielerin unterlag im Halbfinale der späteren Deutschen Meisterin Alice Danila-Schöpp (TVN) 2:6, 5:7. Im Viertelfinale hatte Wolf sich 6:4, 6:4 über die an Zwei gesetzte Petra Dobusch (WTB) durchgesetzt, gegen die 2015 ausgeschieden war. Ingrid Hübner (HTC Bad Neuenahr) wurde Deutsche Vizemeisterin der Damen 85. Hübner bewies im Spiel um Platz zwei gegen Marlies Jennis (TVN) beim 3:6, 6:0, 10:5 Kampfgeist und Nervenstärke.

Hinzu kamen aus TVRP-Sicht vier Bronze-Ränge in den Doppel-/Mixed-Wettbewerben. Andrea Voss (HTC Bad Neuenahr)/Marita Kox (TVM) bei den Damen 55,  Axel Hüttner (TC Idar-Oberstein)/Thomas Kiesslich (TC Diez) bei den Herren 50, die Herren 65-Paarung Horst Kelling (TC BW Bad Ems)/Rainer Friemel (TVN) sowie das Mixed 60 mit Gerhard Pfitzer (TC BW Bad Ems))/ Sabine Robertz (TVM) erreichten jeweils dritte Plätze.

Alle Ergebnisse zu den DSM 2017 finden Sie HIER.