Baden Junior Cup 2018: Platz zwei für Martina Markov, René Jung Dritter

Starkes Turnier, gute Platzierungen: Martina Markov (TC Boehringer Ingelheim) belegt beim Nachwuchs-Traditionsturnier in Leimen den zweiten Platz der U14-Juniorinnen. René Jung (BASF TC Ludwigshafen) wird bei den U12-Jungs starker Dritter. Noah Meister (TC Höhr-Grenzhausen) entschied die U12-Nebenrunde für sich.

Tolle Platzierungen aus TVRP-Sicht beim Baden Junior Cup 2018: René Jung, Dritter in der U12 und Martina Markov, Zweite bei den U14-Juniorinnen. Fotos: TVRP

Neun Talente aus dem Tennisverband Rheinland-Pfalz waren dabei, als sich die besten Nachwuchsspieler und -spielerinnen der Altersklassen U12 und U14 beim Baden Junior Cup 2018 in Leimen trafen. Erfolgreichste Teilnehmer aus TVRP-Sicht waren Martina Markov und René Jung. Der Spielerin des TC Boehringer Ingelheim  gelang beim Traditionsturnier in Leimen, das gemessen am Starterfeld einer Jugend-DM gleichkommt, im Feld der U14-Juniorinnen der Finaleinzug. René Jung erreichte bei den U12-Junioren ungesetzt das Halbfinale, wo er sich dem späteren Turniersieger geschlagen geben musste.

Es war eine überzeugende Vorstellung, die Martina Markov in Leimen ablieferte. Das Ingelheimer Talent ging bei den U14-Juniorinnen von Position fünf der Setzliste aus in den angesehenen Wettbewerb. Von Beginn an war Markov hellwach und spielte sich – auch gegen höher eingestufte Konkurrentinnen - jeweils in klaren Zwei-Satz-Siegen durch die Runden. Im Viertelfinale setzte sich die 13-Jährige 6:1, 6:2 gegen die an Position drei gesetzte Louisa Völk (WTV) durch, im Halbfinale diktierte Markov beim souveränen 6:2, 6:1-Erfolg über die Nummer zwei im Feld, Charlotta Buß (TVN), das Geschehen. Erst im Finale wurde ihr Lauf gestoppt. Die topgesetzte Karina Hofbauer (BTV) war beim 1:6, 3:6 zu stark – das gute Gefühl und die Freude über das starke Abschneiden waren Markov aber nicht zu nehmen.

Für eine Überraschung sorgte René Gabriel Jung im Feld der U12-Jungs. Der Nachwuchsspieler des TC Höhr-Grenzhausen erreichte ungesetzt das Halbfinale, auf seinem Weg zu Platz drei besiegte Jung zum Auftakt mit Paul Janson (BTV, 6:2, 6:2) erst die Nummer sieben im Feld und im Viertelfinale den topgesetzten Deren Yigin (BTV) in einem guten Match 7:6, 6:3. Die starke Leistung gleich im ersten Spiel hatte Jung mächtig Schwung und Selbstsicherheit gegeben. Ein ums andere Mal spielte das TVRP-Talent seine gute Spielübersicht aus. René Jung versteht es, im richtigen Moment den richtigen Ball zu spielen. Hinzu kommen beste Kämpferqualitäten. Erst im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger Nikolai Barsukov (STV) war beim 1:6, 2:6 nichts mehr zu machen. René Jung durfte sich über einen tollen dritten Platz freuen. Noah Meister hatte sich in derselben Konkurrenz trotz Satzgewinn in der ersten Runde geschlagen geben müssen. Der junge Spieler vom TC Höhr-Grenzhausen schob die Enttäuschung aber beiseite und schaffte mit dem Gewinn der Nebenrunde (7:6, 7:5 gegen Ben Schüte/TVM) einen versöhnlichen Abschluss.

Finn Gerharz (TC BW Bad Ems) schied bei den U12-Jungs ebenso in der zweiten Runde aus wie U12-Starterin Mariam Malla (TC WR Speyer). Für U14-Spieler Flynn-Tjark Baumert (Andernacher TC) sowie das TVRP-Trio Lucy Lascheck, Marie-Louise Bugera (beide TC RW Kaiserslautern) und Charlotte Keitel (BASF TC Ludwigshafen) bei den U14-Juniorinnen mit kam das Aus jeweils zum Auftakt.

Seit über 20 Jahren folgen die Landesverbände der Einladung des Badischen Tennisverbandes zum traditionsreichen Baden Junior Cup. Im Landesleistungszentrum in Leimen sowie in der nahe liegenden Halle des TC BW Leimen lieferten insgesamt 128 Teilnehmer national hochklassiges Jugendtennis in den Konkurrenzen U14 und U12 der Jungen und Mädchen.

Alle Ergebnisse zum Baden Junior Cup 2018 gibt's HIER.