Beide Landesmeister holen sich auch die Titel beim Lancaster-Cup in Altenkirchen

Titelverteidigung und eine Premiere – beides im Zeichen des gastgebenden Verbandes: Benjamin Hassan (TC Neuwied) und Sinja Kraus (TSC Mainz) haben sich 2017 in die Siegerlisten des Lancaster-Cups, dem bedeutendsten Hallenturnier des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz, eingetragen. Beide gehörten vorab bereits zum Kreis der Favoriten.

Siegerehrung der Damen: Sinja Kraus (2.v.l.) und ihre Finalgegnerin Anna-Lena Linden. TVRP-Verbandspräsident Dieter Kirschenmann (links) und Turnierdirektor Razvan Mihai gratulieren

Titelverteidigung und eine Premiere – beides im Zeichen des gastgebenden Verbandes: Benjamin Hassan (TC Neuwied) und Sinja Kraus (TSC Mainz) haben sich 2017 in die Siegerlisten des Lancaster-Cups, dem bedeutendsten Hallenturnier des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz, eingetragen. Beide gehörten vorab bereits zum Kreis der Favoriten.

Sinja Kraus, mit 15 Jahren eine der jüngsten Teilnehmerinnen im Feld, stand bei dieser Veranstaltung zum ersten Mal ganz oben. Die TSC-Spielerin setzte sich im Finale 6:3, 6:1 gegen Anna-Lena Linden (TVN) durch. Für Benjamin Hassan war es der zweite Turniersieg in Altenkirchen hintereinander. Der 22-Jährige machte mit einem ähnlich klaren 6:2, 6:0-Sieg im Finale über Jordi Walder (WTV) die Titelverteidigung perfekt. Mit Janina Berres (TC Ludwigshafen-Oppau) stand eine weitere TVRP-Starterin im Halbfinale, Vereinskameradin Anne Zehetgruber erreichte das Viertelfinale.

Die Gewinnerin des Lancaster Cups 2017 in Altenkirchen ließ keine Zweifel aufkommen. Sinja Kraus, in der Damenkonkurrenz an Position zwei gesetzt, gab bei diesem Turnier im Rahmen des Dunlop-Südwest-Circuits im SRS Sportpark keinen einzigen Satz ab, sie setzte sich in jeder ihrer Partien souverän durch. Die junge Österreicherin wird aktuell an Position 49 in der DTB-Rangliste geführt, in Altenkirchen gewann sie nach dem RLSW-Cup in Stuttgart und der HTV-Trophy in Offenbach das dritte Turnier hintereinander. „Nicht nur Sinjas Ergebnisse lesen sich klar“, sagt TSC-Trainer Babak Momeni. Die Bilanz seit dem Sommer sei beeindruckend. „Sie hat von 50 Matches nur drei verloren.“

Genau mit dieser Überzeugung und Selbstverständlichkeit servierte die 15-Jährige auch beim Lancaster-Cup. Einzig im Halbfinale schien Kraus gegen TVRP-Kollegin Janina Berres (TC Ludwigshafen-Oppau) nicht immer im Rhythmus, setzte sich dennoch aber in zwei Sätzen 6:3, 6:4 durch. Im Endspiel war die gewohnte Stabilität wieder da. Sinja Kraus ließ Anna-Lena Linden (TVN), die sich ungesetzt durchgekämpft und unter anderem auch Anne Zehengruber 1:6, 6:2, 10:2 besiegt hatte, beim klaren 6:3, 6:1-Erfolg keine Chance. Momeni: „Die Gegnerin spielt sehr schnell und bewegt sich gut, aber Sinja hat sich super darauf eingestellt.“

Für Benjamin Hassan war die Titelverteidigung eine etwas kniffligere Angelegenheit: Zwei Mal musste die aktuelle Nummer 49 in der deutschen Herren-Rangliste im Turnierverlauf in den Matchtiebreak. Schon das 6:4, 5:7, 11:9 über Alexander Kürschner (BAD) im Viertelfinale war ein ganz enges Ding, beim 6:7, 7:6, 10:5 im Halbfinale gegen den an drei gesetzten Kai Wehnelt (HTV) wehrte Hassan im zweiten Satz bei 4:5 sogar einen Matchball ab. Diese  Kämpferqualität und Nervenstärke sollten belohnt werden.

Im Finale ließ sich der topgesetzte TVRP-Spieler den Sieg nicht mehr nehmen, beim sicheren 6:2, 6:0 über Jordi Walder (WTV) war er der klar bessere Mann. Damit gewannen die amtierenden Rheinland-Pfalz-Meister auch den Lancaster-Cup der Damen und Herren. Ein Novum. 

Raphael Weiler (TC BW Bad Ems), Felix Einig (Andernacher TC) und Christian Djonov (TC Diez)  schieden jeweils in der zweiten Runde aus. Für Emilia Feodorovici (HTC Bad Neuenahr), Anna-Sophie Fiederlein (TC Oberwerth Koblenz) und Alexander Leeser  (HTC Bad Neuenahr) war der Lancaster Cup 2017 nach ihrem jeweiligen Auftaktmatch beendet.

HIER geht es zu allen Ergebnissen...