Davis Cup-Relegation: Deutschland sichert Verbleib in der Weltgruppe

Oeiras/Lissabon, 17. September 2017 – Das deutsche Davis Cup-Team hat seine

Relegationspartie gegen Portugal gewonnen. Damit spielt die Mannschaft von Kapitän

Michael Kohlmann auch im kommenden Jahr in der Liga der besten 16 Nationen der Welt.

Für den entscheidenden dritten Punkt sorgte am Sonntag Jan-Lennard Struff (ATP 54), der

im Duell der beiden Spitzenspieler die portugiesische Nummer eins Joao Sousa (ATP 57) in

einem packenden Fünfsatz-Match mit 6:0, 6:7 (3:7), 3:6, 7:6 (8:6), 6:4 besiegte. Deutschland

führt damit vor dem letzten Einzel uneinholbar mit 3:1.

 

„Ich freue mich wahnsinnig für die Jungs und für das gesamte Team. Ein Abstieg wäre für

uns fatal gewesen. Wir sind in der Breite so gut aufgestellt, dass wir absolut in die

Weltgruppe gehören“, sagte Michael Kohlmann erleichtert.

Der 27-Jährige startete grandios in seine Partie, agierte in der ersten halben Stunde nahezu

fehlerfrei und setzte seinen Gegner mit mächtigen Powerschlägen von der Grundlinie und bis

zu 220 km/h schnellen Aufschlägen enorm unter Druck. Nach 30 Minuten führte der

Deutsche 6:0, 3:0 – Sousa war bis dahin völlig chancenlos. Im Verlauf des zweiten Satzes

gestaltete sich das Match ausgeglichener. Der Portugiese fand über den Kampf besser ins

Spiel, profitierte von einer steigenden Fehlerquote Struffs und gewann nach rund einer

Stunde Spielzeit den zweiten Durchgang im Tiebreak. Im dritten Satz drehte sich die Partie

zunächst weiter zu Gunsten des Portugiesen, der solider agierte und deutlich weniger Fehler

produzierte als Struff. Dramatisch wurde es dann im Tiebreak des vierten Satzes, als Struff

beim Stand um 5:6 sogar einen Matchball abwehren musste und sich in den fünften Satz

rettete. In der Schlussphase lieferten sich beide einen lange offenen Schlagabtausch, bis

Struff beim Stand von 4:4 das entscheidende Break schaffte. Nach 3:13 Stunden

verwandelte er seinen zweiten Matchball.

Struff kommentierte seine Partie erleichtert: „Ich bin wahnsinnig happy, dass es am Ende

gereicht hat. Es war ein extrem hartes Match. Ich glaube, dass wir heute noch ordentlich

feiern werden.“ Seine Heimat im Davis Cup zu vertreten, sei eine große Ehre, der Erfolg

gegen Sousa deshalb „definitiv einer meiner größten Siege“.

Durch den Sieg gegen Portugal hat Deutschland zum sechsten Mal seit 2006 ein

Relegationsspiel um den Verbleib in der Weltgruppe gewonnen. „Wir sind alle erleichtert,

dass die Mannschaft diese schwierige Aufgabe in Portugal erfolgreich bewältigt hat. Das

gesamte Team hat sich unter der Führung unseres Kapitäns Michael Kohlmann seit Beginn

der Vorbereitungswoche in Oeiras als eine großartige Gemeinschaft präsentiert und

Deutschland mit viel Leidenschaft und Herzblut vertreten. Darauf sind wir stolz“, sagte Ulrich

Klaus, Präsident des Deutschen Tennis Bundes.

Auf wen das deutsche Davis Cup-Team vom 2. bis 4. Februar 2018 in der ersten Runde der

Weltgruppe treffen wird, entscheidet sich bei der Auslosung am kommenden Mittwoch, den 20. September.