Deutsche Jugendmeisterschaften: Vier Podestplätze für zwei TVRP-Talente

Elias Peter glänzt als zweifacher Vizemeister, Flynn-Tjark Baumert freut sich über zwei dritte Plätze.

Hatten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften großen Grund zur Freude: U16-Vizemeister Elias Peter (links) und U14-Halbinalist Flynn-Tjark Baumert. Fotos: TVRP

Sensationelle Ausbeute: Elias Peter feiert den größten Erfolg seiner jungen Karriere. Der Nachwuchsspieler des BASF TC Ludwigshafen wird bei den Deutschen Jugendmeisterschaften 2019 (DJM) sowohl im Einzel als auch im Doppel Vizemeister der U16-Junioren. Auch Flynn-Tjark Baumert (HTC Bad Neuenahr) schafft es in Ludwigshafen zwei Mal aufs Treppchen. Der U14-Spieler erreicht in der Einzel- und Doppelkonkurrenz jeweils das Halbfinale. „Beide Jungs haben ein sensationelles Turnier gespielt“, betonte Martina Riedle, Jugendwartin des TV Rheinland-Pfalz (TVRP). Insgesamt waren bei den DJM zwölf TVRP-Talente am Start. Die Ausrufezeichen setzten Peter und Baumert.

Als sich ihm die Chance bot, griff Elias Peter zu. Der Nachwuchsspieler war als Achter in die Setzung gerutscht und lieferte in Ludwigshafen eine starke Leistung nach der anderen ab. Durchweg in zwei Sätzen zog Peter bei dieser DJM durch die Runden. „Da kann man gar kein Match herausstellen. Bei einer DM ist bis zum letzten Punkt jedes Spiel schwer“, so Riedle. „Elias war super konstant und hat jedes Mal top geliefert.“ Nach einem 6:4, 6:4 im Halbfinale über Liam Gavrielides (WTB) stand der 15-Jährige im Finale um den DM-Titel. Gegner war der an eins gesetzte Turnierfavorit Philipp Florig (BTV), aktuell die Nummer eins unter Deutschlands U16-Junioren. Elias Peter schien über sein druckvolles Spiel drauf und dann zu sein, noch eins drauf setzen zu können, führte im ersten Satz schon 5:2 – doch Florig hielt dagegen. Im Tiebreak ging der erste Satz noch verloren, am Ende musste sich der Herausforderer 6:7, 2:6 geschlagen geben. Stolz und Freude blieben.

Zumal der BASF-Spieler zusammen mit Al-Karim Amin (WTV) auch im Doppel das Finale erreichte. Hier war das TVBB-Duo Alessio Vasquez-Gehrke/Oliver Olsson beim 5:7, 3:6 einen Tick starker. „Elias hat ein sensationelles Turnier gespielt“, lobte die TVRP-Jugendwartin den 15-Jährigen für seine zwei Vize-Titel. Mit seiner Präsenz auf dem Platz und der Emotionalität habe Peter auf seiner Heimanlage die Zuschauer mitgerissen. Etwas überraschend sei er nach der aufgrund von Hüftbeschwerden verletzungsbedingten Absage von Mitfavorit Mika Lipp (DTB-Rang 2) in der sogenannten Königsklasse aus rheinland-pfälzischer Sicht überraschend in die Bresche gesprungen. „Elias hat diesen Erfolg so was von verdient. Er lebt Tennis, ich gönne es ihm von Herzen.“

Nahezu ebenso tadellos präsentierte sich Flynn-Tjark Baumert. Dabei erwischte der 13-Jährige vom HTC Bad Neuenahr in Ludwigshafen gleich zum Auftakt eine Mega-Aufgabe: Baumert traf mit Georg Eduard Israelan (SLH) auf die Nummer eins im Feld der U14-Junioren. Nach anfänglichem Respekt und verlorenem ersten Satz wurde der junge Rheinland-Pfälzer immer stärker und drehte die Partie noch zu einem 3:6, 6:2, 6:3-Erfolg. „Damit konnte man nicht unbedingt rechnen“, gestand Riedle. „Und das Spiel nach so einem Sieg ist ja immer das schwerste.“ Doch Baumert blieb fokussiert und löste die folgenden Aufgaben souverän. Auch im Halbfinale gegen Yannik Kelm (BTV), die Nummer vier im Tableau, schien die Wende möglich. Doch beim 0:6, 7:6, 1:6 fehlte Baumert erst ein wenig das Glück und später auch die Kraft für mehr. Riedle: „Die Jungs wurden auch durch die zusätzliche Belastung im Doppel körperlich stark gefordert.“ Schließlich erreichte Baumert an der Seite von Carl Labitzke (TVBB) auch im U14-Doppel das Halbfinale, unterlag der an topgesetzten Paarung Bon Lou Karstens / Georg Eduard Israelan (SLH) 5:7, 3:6.     

Für Dana Heimen (TC Ludwigshafen-Oppau) in der U16 gegen die spätere Deutsche Meisterin Julia Middendorf (TNB) und Katharina Weber (U13 / TFR BR Wissen) waren die Jugendmeisterschaften jeweils nach der zweiten Runde beendet. Tristan Reiff (U16 / HTC Bad Neuenahr), Tim Daniel Stemler (U16 / 1. TC Weilerbach), Daniel Kirchner (U14 / TSC Mainz), das U13-Trio Julian Franzmann (TC BW Bad Kreuznach), Noah Meister (TC Mülheim-Kärlich), René Gabriel Jung (TC RW Kaiserslautern), Charlotte Keitel ( U14 / BASF TC Ludwigshafen)  sowie Mariam Malla (U13 /BASF TC Ludwigshafen) verloren jeweils ihr Auftaktmatch.

Stimmen zu den Deutschen Jugendmeisterschaften:

Dr. Eva-Maria Schneider (Vizepräsidentin des Deutschen Tennis Bundes): „Wir haben die ganze Woche lang sehr gutes Tennis gesehen. Wir haben in allen Altersklassen ein gutes Niveau, das auch internatinal mitspielen kann. Ich danke der BASF SE als Sponsor und dem BASF TC Ludwigshafen für die tolle Unterstützung und reibungslose Ausrichtung des Turniers."

Michael Kohlmann (Davis Cup-Kapitän): „Die ganze Woche wurde in Ludwigshafen Tennis auf ganz hohem Niveau geboten. Die Spiele waren immer fair untereinander. Gratulation an alle Deutschen Meisterinnen und Meister. Ein großes Lob auch an den BASF TC Ludwigshafen, der die  Umbauarbeiten toll umgesetzt und eine wunderschöne Anlage für dieses Turnier zur verfügung gestellt hat."

Jan Hanelt (Präsident des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz): „Das Turnier macht einfach großen Spaß und ich bin glücklich über die sehr gute Zusammenarbeit des erfahrenen Schiedsrichterteams, dem Organisationsteam des BASF TC Ludwigshafen sowie der Mitarbeiter des Deutschen Tennis Bundes.“

Alle Ergebnisse zu den DJM 2019 finden Sie HIER.