Deutsche Meisterschaften der Damen und Herren 30/35 in Worms

Drei Podestplätze im Einzel für die Spieler/Innen aus Rheinland-Pfalz: Mehr als 80 Jungseniorinnen und Jungsenioren kämpften auf der Anlage des TC Bürgerweide Worms um die Titel bei den Nationalen Deutschen Tennis-Meisterschaften in den Altersklassen 30 und 35. Fünf Tage lang waren Teilnehmer, Zuschauer und Verantwortliche wieder begeistert von packenden Duellen, ausgelassener Stimmung und fairer Atmosphäre im Wormser Wäldchen. Daran änderte auch das ungemütliche Wetter mit langen Regenpausen und Matches unterm Hallendach nichts.

Archivbild: TVRP

Die Spielerinnen und Spieler pendelten – je nach Wetterlage und Platzbeschaffenheit - zwischen den beiden Anlagen bei der Bürgerweide und in Pfiffligheim sowie den Hallenplätzen hin und her. Stimmung und Qualität passten auch dank der gewohnt herzlichen sowie guten Organisation der Turnierleiter Thomas Petzold und Oliver Thurow wieder bestens. Mit Steffen Neutert (BASF TC Ludwigshafen, Herren 30), Marco Lauderbach (TC Gensingen, Herren 35) sowie Nina Stepp (TC Bürgerweide Worms, Damen 35) erreichten drei Starter des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz das Halbfinale ihrer Konkurrenz.

Marco Lauderbach war mit seinem dritten Platz bei den Herren 35 nicht unzufrieden. Auch wenn er den an Zwei gesetzten späteren Turniersieger Oliver Schwörer (BAD) zunächst im Griff hatte. Lauderbach entschied den ersten Satz 6:1 für sich, doch dann drehte Schwörer mächtig auf. „Er ist unheimlich fit, hat sehr gespielt und ich hatte einfach keine Mittel mehr“, gestand Lauderbach nach seiner 6:1, 2:6, 2:6-Niederlage im Halbfinale. Und Schwörer zeigte, dass er aktuell bestens drauf ist. Immerhin stand er im Finale mit Marc Leimbach (TVN, DTB-3.) einem der bekannten Gesichter dieser Meisterschaften gegenüber. Der topgesetzte Titelverteidiger, derzeit an Position elf im ITF-Ranking der Herren 35 geführt, ist seit Jahren treuer Gast der DM in Worms – bei jetzt fünf Teilnahmen erreichte er – 2012 bei den Herren 30 - immer das Endspiel. Gegen Schwörer schien Leimbach favorisiert. Doch Schwörer bestätigte seine gute Form und feierte per 6:4, 7:6-Sieg den DM-Titel.

Auch in der Konkurrenz der Herren 30 blieb eine Titelverteidigung aus. Vorjahressieger Patrick Ostheimer (BTV), in diesem Jahr die Nummer zwei der Setzliste, musste sich im Endspiel der beiden topgesetzten Titelkandidaten Peter-Robert Hobel (TVN) 2:6, 2:6 geschlagen geben. Beide Finalisten hatten im Turnierverlauf das eine oder andere Mal kämpfen müssen und sich jeweils nur in engen drei Sätzen durchgesetzt. Auch Steffen Neutert machte Ostheimer den Finaleinzug nicht leicht. Der Spieler vom BASF TC Ludwigshafen unterlag in einem engen  Halbfinale 6:7, 3:6. Für Hodel ging es bei seiner ersten DM-Teilnahme in Worms gleich bis ganz nach vorne.

Die Topfavoritin setzte sich im Feld der Damen 35 durch: Manon Kruse (WTV) feierte nach 2015 und 2012 (Damen 30) in Worms ihren mittlerweile dritten DM-Titel. Mit Nina Stepp war eine Spielerin aus Rheinland-Pfalz am nächsten dran, die aktuelle Nummer neun der ITF-Damen 35-Rangliste zu bezwingen. Die Spielerin vom TC Bürgerweide Worms musste sich in einem spannenden Match 1:6, 7:6, 3:6 geschlagen geben. Im Finale schnappte Kruse sich per 7:5, 6:0-Erfolg über die an Zwei gesetzte Herausforderin Christine Scherl (BTV) den Titel.

Deutsche Meisterin 2017 der Damen 30 wurde Katharina Jacob (TVN). Die Turniersiegerin überzeugte im Finale gegen Claudia Alkan (TVN) mit einem sicheren 6:1, 6:1-Sieg. Den DM-Doppel-Titel bei den Herren 30 holten sich souverän Marc Leimbach und Oliver Schwörer – die beiden Finalisten der Herren 35-Konkurrenz.

Alle Ergebnisse zu den DM in Worms 2017 finden Sie HIER.