DJHM: je zwei zweite und dritte Plätze für den TVRP

Acht Talente am Start, vier Podestplätze in den Doppeln, erfreuliches Abschneiden sowie unglückliche Niederlagen in den Einzeln: Bei den 45. Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften (DJHM) in den Altersklassen U18, U16 und U14 waren aus rheinland-pfälzischer Sicht viele Facetten dabei.

Überzeugte nach langer Verletzungspause in Einzel und Doppel: Elias Peter vom BASF TC Ludwigshafen. Foto Sascha Steinbach /DTB

Während die TVRP-Teilnehmer in den Einzelwettbewerben teils knappe Niederlagen verkraften oder gegnerische Stärken anerkennen mussten, schafften sie in den Doppeln den Sprung unter die Top 3. Fünf Tage lang kämpften 176 Nachwuchsspieler aus dem kompletten Bundesgebiet in Essen um die begehrten Titel des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Hinzu kamen 32 Starter des sogenannten U12-Masters, die alle gemeinsam wieder für die besondere Atmosphäre in der gigantischen Indoor-Anlage sorgten.

Mit dabei waren acht Jugendliche des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz (TVRP): Selina Dal (BASF TC Ludwigshafen, U18), Lucy Laschek (TC RW Kaiserslautern, U16), Caroline Brack (BASF TC Ludwigshafen; U16), Charlotte Keitel (BASF TC Ludwigshafen, U14), Mika Lipp (TSV Schott Mainz, U16), Elias Peter (BASF TC Ludwigshafen, U16), Tristan Reiff (HTC Bad Neuenahr, U16) und Flynn-Tjark Baumert (HTC Bad Neuenahr, U14). Für Selina Dal sowie Elias Peter sprang jeweils der DM-Vizetitel im Doppel heraus, Mika Lipp und Flynn-Tjark Baumert wurden in ihren jeweiligen Doppelwettbewerben Dritte. „Die Doppelkonkurrenzen werden in Essen immer gut angenommen und gern gespielt“, betont TVRP-Jugendwartin Martina Riedle. „Deshalb ist es schön, dass unsere Jugend bei diesem Highlight so erfolgreich war. Aber im Vorfeld war ich insgesamt positiv rangegangen an diese Meisterschaften und hatte größere Hoffnungen in den Einzelwettbewerben.“

Als erfreulich wertete Riedle die Viertelfinalteilnahmen bei den U16-Junioren von Elias Peter und Tristan Reiff. Peter, in Essen an Position acht gesetzt, meldete sich nach langer Verletzungspause mit starken Auftritten zurück. In seinem Match gegen Leon Berg (WTV) hemmten den BASF-Spieler irgendwann Armbeschwerden aufgrund von Überbelastung, trotzdem blieb das Match beim 4:6, 4:6 ein ganz enges Ding. Im Doppel drehte Peter an der Seite von Karim Al-Amin (WTV) aber noch mal auf, das ungesetzte Duo kämpfte sich per 7:6, 4:6, 10:3 im Halbfinalkrimi über Mika Lipp und Tom Gentzsch (TVN) ins Endspiel. Hier waren die beiden Einzelfinalisten Max Rehberg und Philipp Florig (beide BTV) beim 2:6, 0:6 zu stark, an Peters Freude über DM-Silber änderte das aber nichts.

Auch Tristan Reiff blickte auf erfreuliche Deutsche Meisterschaften zurück. Der Nachwuchsspieler des HTC Bad Neuenahr hatte sich mit 6:7, 6:4, 6:0 gegen Erik Schießle (BTV) ins Viertelfinale gekämpft, war gegen den topgesetzten und aktuellen Führenden der deutschen U16-Jungs Philipp Florig aber chancenlos (0:6, 3:6). Mika Lipp, laut Setzliste vorab als Nummer zwei der aussichtsreichste Kandidat in diesem TVRP-U16-Trio, bekam es früh mit dem späteren Deutschen Meister Max Rehberg (BTV) zu tun. Gegen einen bestens aufgelegten Hallenspezialisten musste Lipp sich 1:6, 2:6 geschlagen geben. Rehberg gehört seit Jahren zu den besten deutschen Junioren dieser Altersklasse, seine aktuelle Ranglistenposition 13 führte dazu, dass er in Essen ungesetzt startete. Im Doppel erreichte Lipp mit Partner Tom Gentzsch DM-Bronze.

Auch Selina Dal hatte das Losglück nicht gerade auf ihrer Seite. Die BASF-Spielerin traf gleich zum Auftakt im kleinen Feld der U18-Juniorinnen auf die an Nummer eins gesetzte Mitfavoritin und spätere Deutsche Vizemeisterin Sina Herrmann (BAD). Dal hielt stark dagegen, hatte im ersten Satz sogar zwei Satzbälle, musste sich dann aber doch 6:7, 3:6 geschlagen geben. Im Doppel lief es für sie besser. Gemeinsam mit Herrmann schaffte Selina Dal, die schon im Vorjahr auf Platz drei im U18-Doppel gelandet war, diesmal den Sprung ins Finale. Dal/Herrmann mussten sich erst im Endspiel Angelina Wirges (TNB)/Antonia Schmidt (WTB) 4:6, 3:6 geschlagen geben und wurden DM-Zweite. Über Rang drei im U14-Doppel freute sich Flynn-Tjark Baumert vom HTC Bad Neuenahr. Der junge Rheinland-Pfälzer erreichte mit seinem Partner Yannik Kelm, frisch gekürter DM-Vizemeister, das Halbfinale, wo David Fix (BAD)/Noah Müller (STB) beim 4:6, 4:6 knapp mehr verhinderten. Schon im Einzel hatte Baumert eine hauchdünne Niederlage wegstecken müssen, im Achtelfinale war er Deren Yigin (BTV) 6:3, 3:6, 6:7 unterlegen. 

Alle Ergebnisse zu den 45. DJHM in Essen 2019 finden Sie HIER.

Sparkasse Mainz