DSHM: Vier Podestplätze für die TVRP-Senioren

Deutschlands Tennissenioren machten Essen für gut eine Woche wieder zu ihrer Stadt: Gut 550 Teilnehmer kämpften bei den 49. Nationalen Tennis-Hallenmeisterschaften für Seniorinnen und Senioren in 19 Einzel-, 11 Doppel- und 3 Mixed-Konkurrenzen um die DM-Titel.

Eckard Kärcher (TSC Mainz, rechts) wurde in Essen Deutscher Vize-Hallenmeister der Herren 75 (hier mit Sieger Gerhard Groell). Foto: Dieter Meyer

Die DSHM gilt als größtes Hallenturnier Europas. Doch nicht nur die Quantität beeindruckt, mit einem guten Dutzend Spieler/Innen aus den TOP 10 der jeweiligen ITF-Seniorenweltranglisten überzeugt das Mega-Turnier auch qualitativ. Mittendrin waren 2017 fast 20 Starter aus dem Tennisverband Rheinland-Pfalz (TVRP).

Nach neun Turniertagen standen im TVN-Hallen-Zentrum in Essen Spieler und Spielerinnen des TVRP zwei Mal im Einzel und zwei Mal im Doppel auf dem Treppchen. Vorneweg Eckard Kärcher (TSC Mainz, Herren 75), der den Doppeltitel feierte und im Einzel Vizemeister wurde. Margreth Bayer (Andernacher TC, Damen 60) wurde DM-Dritte im Einzel und erreichte im Doppel das Finale.

Eckard Kärcher vom TSC Mainz holte in Essen nahezu das Maximum raus. Der 76-Jährige, bei den Herren 75 im Einzel an Position drei gesetzt, wurde erst im Endspiel gestoppt. Kärcher unterlag Gerhard Groell (TVM) 1:6, 2:6. Der an acht gesetzte Finalgegner war schon zuvor mit durchweg klaren Zwei-Satz-Siegen durchs Turnier gezogen. Das galt mit einer Ausnahme auch für Eckard Kärcher. Einzig im Viertelfinale gegen Ernst-Günther Ehmke (HAM) musste sich der TSCler beim 4:6, 7:5, 10:3 kräftig strecken. Im Doppel reichte es dann für ganz oben. Zusammen mit  Hans-Joachim Singhoff (TVN) feierte Kärcher den Titel. Die topgesetzte Paarung setzte sich im Endspiel gegen Ehmke/Herman Smidt (WTV) 6:4, 6:4.

Nach zuletzt drei DM-Einzeltiteln in Serie musste sich Margreth Beyer (Andernacher TC) in Essen diesmal im Halbfinale geschlagen geben. Die Titelverteidigerin war im Feld der Damen 60 von Position eins aus gestartet und überzeugte in ihren ersten Matches mit klaren Siegen. Beim 0:6, 4:6 gegen die an drei gesetzte spätere Deutsche Meisterin Sabine Schmitz (TVN) war dann allerdings im Halbfinale nichts zu machen. Im Doppel erreichte Beyer zusammen mit Dagmar Hellwegen (HAM) das Finale, die 3:6, 3:6-Niederlage gegen Schmitz/Karin Plaggenborg (TVN) bedeutete die Vizemeisterschaft.

Alle Ergebnisse zu den DSHM 2017 finden Sie HIER.