Europe Winter Cup: U14 des DTB mit Mika Lipp verpasst knapp die Endrunde

Hauchdünn an der Sensation vorbei: Mika Lipp (TSC Mainz) und seine Mannschaftskollegen des deutschen U14-Nationalteams waren beim Tennis Europe Winter Cup by HEAD im italienischen Ronchi dei Legionari drauf und dran, eine faustdicke Überraschung zu schaffen.

Überzeugte bei seinem Debüt mit dem U14-Nationalteam: Mika Lipp vom TSC Mainz. Foto: TVRP

Das Trio des Deutschen Tennis Bundes (DTB) mit Lipp, Max Rehberg und Maximilian Homberg (beide BTV) musste sich im Halbfinale Favorit und Turniersieger Italien ganz knapp 1:2 geschlagen geben. Der Einzug ins Finale hätte die Qualifikation für die Endrunde um den europäischen Mannschaftsmeister zwei Wochen später in Kazan/Russland bedeutet. 

Viel fehlte nicht. Mika Lipp und Max Rehberg unterlagen im entscheidenden Doppel den Italienern im umkämpften Matchtiebreak 7:6; 3:6; 11:13. Diesem packenden Krimi war bereits eine Überraschung vorausgegangen. Lipp, der in Ronchi die Legionari erstmals im Nationaldress servierte, hatte unerwartet für die deutsche Führung gesorgt. Der 13-jährige Spieler aus dem Tennisverbandes Rheinland-Pfalz besiegte im ersten Einzel Giorgio Tabacco glatt 6:3, 6:1. „Mit diesem klaren Sieg hatte vorher niemand gerechnet“, sagte TSC-Trainer Babak Momeni.

DTB-Spitzenspieler Max Rehberg musste sich dem italienischen Toptalent Luca Nardi 1:6, 4:6 geschlagen geben. Zur Rollenverteilung in diesem Duell: Die Italiener rangieren in der TE-Rangliste der U14 Jungs an Position vier (Nardi) und 95 (Tabacco). Rehberg und Lipp werden im TE-Ranking aktuell auf den Positionen 28 und 154 geführt. Zum Auftakt des Wettbewerbs hatte sich das DTB-Team um Bundestrainer Gerald Marzenell 2:1 gegen die Slowakei durchgesetzt. Hier holten Lipp/Rehberg per 6:4, 7:5-Sieg den wichtigen Doppelpunkt. Insgesamt war die DTB-Reise für Mika Lipp trotz des knappen Ausscheidens eine wertvolle Erfahrung. Momeni: „Das war eine riesig spannende Geschichte für die Jungs. Die Kids haben sich super gut verstanden und toll gekämpft. Das war für Mika eine super Aktion.“

Aus dieser Vorrundengruppe A erreichten Sieger Italien und Finalist Frankreich die Endrunde. Insgesamt hatten sich 30 Nationen für den Europe Winter Cup qualifiziert. Die Sieger und Zweitplatzierten der vier Vorrundengruppen ermitteln in der Endrunde (17.-19. Februar) den europäischen Mannschaftsmeister 2017. Gespielt werden jeweils zwei Einzel und ein Doppel im K.o.-System. Diese Team-Länderspiele der Altersklassen U12, U14 und U16 der Jungen und Mädchen gibt es im Winter und Sommer.