European Summer Cup: Deutsche U14-Jungs verlieren Krimi

Es hat nicht sollen sein für Mika Lipp und die U14-Junioren des Deutschen Tennis Bundes (DTB) beim European Summer Cup: Der 13-jährige Nachwuchsspieler des TSC Mainz und seine Teamkollegen aus dem U14-Nationalteam verpassten bei der Mannschafts-EM im rumänischen Cluj hauchdünn den Sprung in die nächste Runde. Die DTB-Mannschaft mit Max Rehberg, Maximilian Homberg (beide BTV) und Mika Lipp um Bundestrainer Gerald Marzenell unterlag in der Vor-Qualifikation der Auswahl Bulgariens 1:2.

Archivfoto: TVRP

Nuancen entschieden: Die deutschen U14-Jungs lieferten sich mit dem Team aus Bulgarien einen echten Krimi. Alle Matches gingen über drei Sätze. Mika Lipp holte in seinem Einzel nach rund zweieinhalb Stunden Spielzeit per 5:7, 6:3, 6:3-Erfolg über Nikolay Nedelchev den Punkt für seine Mannschaft. Max Rehberg musste sich nach ähnlich langem und spannendem Kampf  Petr Nesterov 7:5, 5:7, 3:6 geschlagen geben. Im entscheidenden Doppel fehlte Lipp/Rehberg nicht viel, doch der Krimi gegen das bulgarische Duo Dinko Dinev/Nesterov ging im Matchtiebreak knapp 6:3, 3:6, 7:10 verloren. Damit belegten die deutschen U14-Jungs in ihrer Qualifikationsgruppe Rang neun. Die besten acht Teams kämpfen in der EM-Endrunde vom 7. bis 9. Juli in Murcia (Spanien) um den Titel.

Alle Ergebnisse zu den U14 European Summer Cups 2017 finden Sie HIER.