ITF-Turnier: Hassan erreicht das Finale

Erfolgreiche Turnierwoche: Benjamin Hassan (TC Neuwied) hat zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere auf der Tour das Finale eines ITF-Future-Turniers erreicht. Der 22-Jährige Spieler des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz (TVRP) spielte sich im belgischen Middelkerke durch die Qualifikation bis ins Finale. Dort unterlag Hassan bei der mit 15.000 Dollar dotierten Sandplatz-Veranstaltung dem topgesetzten Marvin Netuschil 6:4, 4:6, 2:6.

Foto: Sportsbruder UG

Der Neuwieder Jungprofi blickte trotz der Niederlage auf eine tolle Woche bei dem ITF- Future zurück. Hassan war in Belgien mit einer Wildcard in der Qualifikation gestartet. Diese war nötig geworden, da der aktuelle Rheinland-Pfalz-Meister zunächst noch für den TVRP an den Großen Meden-/Poensgen-Spielen teilgenommen hatte und mit seinem Team bis ins Halbfinale vorgestoßen war. Die Qualifikation war für Hassan eine klare Angelegenheit, mit zwei glatten Siegen zog er ins Hauptfeld ein.

Schon in der zweiten Runde traf der TVRP-Mann, aktuell die Nummer 80 im DTB-Herren-Ranking, auf den an Position vier gesetzten Belgier Germain Gigounon (ATP 553). Beim 6:4,  6:4-Sieg gab der 22-jährige Lehramtsstudent kein einziges Aufschlagspiel ab und zeigte eine hervorragende Vorstellung. Das Viertel- und Halbfinale musste aufgrund des schlechten Wetters auf Beton in der Halle gespielt werden. Die Umstellung auf den ganz anders zu bespielenden Bodenbelag gelang Hassan bestens, zunächst rang er Qualifikant Marcelo Plaza aus Chile 6:2, 4:6, 6:3 nieder. Im Halbfinale setzte sich der Neuwieder 6:3, 7:5 gegen den Belgier Jeroen Vanneste (ATP-687), der in der Woche zuvor das Future in Damme gewonnen hatte, durch.

Auch im deutschen Endspiel-Duell gegen den topgesetzten Marvin Netuschil (WTV) hatte Hassan zunächst alle Vorteile. Bis zum 6:4, 2:2 schien für den Herausforderer eine Überraschung möglich, doch dann schaffte Netuschil den Turnaround. Hassan musste sich der aktuellen Nummer 400 in der Herren-Weltrangliste noch 4:6, 2:6 geschlagen geben.

Das Fazit fiel dennoch positiv aus. Die Finalteilnahme brachte Benjamin Hassan zehn Punkte für das ATP-Ranking, damit verbessert sich der 22-Jährige von Position 998 um rund 150 Plätze. Die ersten acht Wochen als Profi haben Hassan 19 Weltranglistenpunkte beschert und einen Sprung um 400 Plätze in der Weltrangliste. „Ich freue mich natürlich sehr, dass ich relativ schnell Fuß fassen konnte auf der ITF Future Tour. Die beiden letzten Turniere mit einem Halbfinale und einem Finale zeigen mir, dass ich konkurrenzfähig bin“, so Hassan. „Das gibt mir natürlich Mut und Selbstvertrauen, aber ich weiß auch, dass im Tennis letztlich die Konstanz entscheidet und so werde ich weiter hart arbeiten, damit sich mein Spiel kontinuierlich verbessert.”