Mika Lipp (TSC Mainz) gewinnt U14-Konkurrenz in Lippstadt

Was für ein Jahresauftakt: Mika Lipp eröffnete sein Tennisjahr 2017 mit einem großen Erfolg. Der junge Tennisspieler des TSC Mainz gewann bei den McDonald`s Junior Open in Lippstadt überzeugend die Konkurrenz der U14-Junioren.

Stolze Lippstadt-Sieger und mittendrin Mika Lipp aus Rheinland-Pfalz. Fotos: TVRP

Die Besten bei den U14-Junioren: Turniersieger Mika Lipp (rechts) und Finalist Kim Niethammer (WTB).

Der 13-Jährige gab bei dem prestigeträchtigen Nachwuchsturnier keinen einzigen Satz ab. Mika Lipp ist nach Anna-Lena Friedsam (2006/U12), Sebastian Simon (2007/U12) und Constantin Schmitz (2009/U14) erst das vierte Talent aus dem Tennisverband Rheinland-Pfalz (TVRP), das sich in Lippstadt seit Turnierbeginn 2004 in die Siegerliste eintragen konnte.

Entsprechend begeistert war TSC-Trainer Babak Momeni. „Mika hat vom ersten bis zum letzten Spiel, vom ersten bis zum letzten Ballwechsel sehr, sehr konstant gespielt“, lobte der Coach. „Er war in jedem seiner Matches der bessere Spieler, viel variabler und mit viel mehr Spielwitz als die anderen Jungs.“ Genau diese Stärken brachte Lipp, der in Lippstadt an Drei gesetzt war, in jedem seiner Matches auf den Platz. Im Finale musste auch der in der Meldeliste unmittelbar hinter Lipp eingestufte Kim Niethammer (WTB) beim klaren 6:2, 6:0-Erfolg des TSC-Spielers diese Überlegenheit anerkennen. „Mika und Kim sind Freunde und direkte Konkurrenten“, berichtete Momeni. „Kim ist sehr bissig, spielt schnell und konstant. Aber Mika hat ihm keine Chance gelassen.“

So oder so ähnlich ging es zuvor auch Tom Gutermann (WTB/6:0, 6:0) zum Auftakt, Alessio Vasquez-Gehrke (BTTC/6:3, 6:3), Leon Berg (STB/6:3, 6:3) im Viertelfinale und im Halbfinale Neo Niedner (HTV, Momeni: „Der Junge spielt ein bisschen unscheinbar, aber sehr gefährlich“) bei Lipps starkem 6:2, 7:5-Sieg. Gegen Vasquez-Gehrke hatte sich der TSC-Youngster bei der DM im Sommer noch über drei Sätze gemüht. „Doch Mika war bei diesem Turnier einfach sehr griffig und fokussiert.“ Lipp leistete sich in seinen Matches kaum Aufs und Abs, gestattete den Konkurrenten in fünf Partien keinen einzigen Satzball und kassierte im gesamten Turnier nur zwei Breaks. Ein kompromissloser Auftritt.

Dabei hatte Momeni kurz vor Turnierbeginn schon die Befürchtung, dass Mika Lipp absagen müsste. „Er hat sich auf der Fahrt nach Lippstadt zwei Mal übergeben, war total blass und geschwächt“, berichtete der Coach. Doch der 13-Jährige schlief sich im Auto wieder gesund. Gerade noch rechtzeitig. „Beim Training am Abend ging es Mika schon viel besser. Trotzdem war es erstaunlich, dass er danach so ein Turnier spielt.“

Bei den McDonald`s Junior Open 2017 trafen insgesamt rund 130 Talente aus 15 Landesverbänden in den Altersklassen U14 und U12 aufeinander. Fast die Hälfte der 64 Juniorinnen und 64 Junioren aus ganz Deutschland waren Top20-Spielerinnen und –spieler. Das Niveau in Lippstadt gilt als durchaus vergleichbar mit dem bei Deutschen Meisterschaften. Neben Lipp waren drei weitere Talente aus dem TVRP bei der 14. Auflage des anerkannten Jugendturniers dabei. Tristan Reiff (Andernacher TC) unterlag bei den U14-Junioren nach einem Drei-Satz-Sieg zum Auftakt dem späteren Finalisten Kim Niethammer klar. Auch U12-Spielerin Mara Porcos (TC BW Bad Ems) musste sich in der zweiten Runde der späteren Finalteilnehmerin Sina Schreiber (BAD) deutlich geschlagen geben. Für Daniel Kirchner (TSC Mainz, U12) war das Turnier bereits nach der ersten Runde beendet.

Alle Ergebnisse zu den McDonald's Junior Open 2017 in Lippstadt finden Sie HIER.