Mini-Cup 2017: Der Rhythmus stimmte

Die Jüngsten haben ihre Landesmeister gekürt: Rund 40 Talente des rheinland-pfälzischen Tennisverbandes (TVRP) kämpften beim Mini-Cup auf der Anlage des TC Boehringer Ingelheim um die Titel.

Jens Rothenmeier, Jüngstenreferent im TV Rheinland-Pfalz, mit den Mini-Cup-Siegern 2017. Foto: TVRP

Die Mädchen und Jungen in den Altersklassen U9 und U10 lieferten sich bei wechselhaftem Wetter in Vorrundengruppen sowie Hauptrunden packende Matches auf Sand und unterm Hallendach. Insbesondere am zweiten Tag beobachtete TVRP-Jüngstenreferent Jens Rothenmeier sehr gute Partien. „Ab den Viertelfinals ist eine Prognose schwer, da ist vieles möglich.“

Der Sommer-Mini Cup 2017 war zwar was die Teilnehmerzahl anging etwas kleiner besetzt als in den vergangenen Jahren, zeichnete sich aber gerade in der entscheidenden Phase durch viel Qualität aus. Oder wie Rothenmeier erklärte: „Die Spieler geben sich in diesen Matches einen guten Rhtyhmus.“ Ordentlich auf sich aufmerksam machte Anton Himbert (TC WR Speyer) in dem starken Feld der U10-Jungs. Maximilian Markov (TC Boehringer Ingelheim) hatte bis zum Halbfinale laut Rothenmeier „ein herausragendes Turnier“ gespielt, ihm durfte durchaus der Finaleinzug zugetraut werden. Doch Himbert hielt stark dagegen, in den langen und schnellen Rallies war der Herausforderer der stabilere Spieler. Markov machte die Fehler und Himbert zog per 6:4, 6:4 ins Finale ein.

Dort traf er auf Kaspar Mathes (TC BW Bad Kreuznach), der schon im Vorjahr in der U9 gesiegt hatte. Und auch diesmal war Mathes nicht zu stoppen, spielte sehr variabel, öffnete das Feld mit Winkelspiel und diktierte das Tempo zum 6:2, 6:2-Sieg, dem erneuten Turniererfolg. „Kaspar hat eine unheimlich gute Spielübersicht und spielt super, super clever“, lobte Rothenmeier den neuen U10-Sieger und fügte hinzu: „Aber auch Anton hat unglaublich gut gespielt, bis er auf den guten Strategen Mathes getroffen ist.“ Ein Fingerzeig: Himbert hatte mit Finn Gerstner (Park TC Grünstadt) im Viertelfinale den U9-Finlisten 2016 ausgeschaltet.

Der Wettbewerb der U10-Juniorinnen wurde zur extrem engen Angelegenheit, für die Drittplatzierte Leonie Schütz (TV Wincheringen) gingen beispielsweise alle Partien in den Matchtiebrak. Wie schon im Vorjahr in der jüngeren Altersklasse war Jil Hassinger (TC Mühlheim-Kärlich) die konstanteste Spielerin. Die fünf U10-Mädchen trugen ihren Mini-Cup im Modus Jeder-gegen-Jeden aus. „Jil kann gefährliche Kombinationen mit der schnellen Vorhand spielen und beweist in engen Situationen häufig Nervenstärke“, berichtete Rothenmeier.

Bei den U9-Jungs schafften mit Maurice Letzelter (TC Vallendar) und Jonathan Dazert (TC RL Lahnstein) die beiden Topfavoriten den Sprung ins Finale. Es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, das Letzelter (Rothenmeier : „Maurice spielt taktisch sehr clever“) gegen einen nicht weniger überzeugenden Dazert mit 6:4, 6:4 für sich entscheiden konnte. Schon in den sehenswerten und spannenden Halbfinals hatten die beiden Favoriten sowie Bilal Malla (TC WR Speyer) und Mats-Ole Ullrich (TSC Mainz) spielerisch überzeugt.  Auch bei den U9-Mädchen setzten sich mit Turniersiegerin Mia Keuler (TC Mühlheim-Kärlich) und Emily Eigelsbach (TC BW Bad Kreuznach) die Favoritinnen durch.

Das Sichtungsturnier Mini Cup wird für die jüngsten Talente im Verband als Rheinland-Pfalz-Sommer-Meisterschaften ausgetragen. Die Traditionsveranstaltung kommt zusammen mit dem bis einschließlich 2009 ausgetragenen Vorgängerturnier  Bad Sobernheimer Jugend-Cup auf knapp 30 Jahre Turniergeschehen. Rothenmeier: „Das ist schon bemerkenswert.“ Zumal sich in all der Zeit immer wieder TVRP-Talente in die Siegerlisten eingetragen haben, die später auch auf nationaler Ebene auf sich aufmerksam machen konnten. 

Ergebnisse 2017

Jungen U10

Halbfinale: Kaspar Mathes (TC BW Bad Kreuznach) – Louis Helf (Park TC Grünstadt) 3:2 Aufgabe Helf; Anton Himbert (TC WR 1897 Speyer) – Maximilian Markov (TC Boehringer Ingelheim) 6:4, 6:4.
Finale: Mathes – Himbert 6:2, 6:2.

Jungen U9

Halbfinale: Maurice Letzelter (TC Vallendar 83) – Bilal Malla (TC WR 1897 Speyer)  6:3, 7:6; Jonathan Dazert (TC RL Lahnstein) – Mats-Ole Ullrich (TSC Mainz) 7:6, 6:3.
Finale: Letzelter – Dazert 6:4, 6:4.

Mädchen U10

Finale: Jil Hassinger (TC Mühlheim-Kärlich) – Allegra Junge (TC Trier) 6:3, 6:2.

Mädchen U9

Finale: Mia Keuler (TC Mühlheim-Kärlich) – Emily Eigelsbach (TC BW Bad Kreuznach) 6:4, 7:5.