Mitreißende Matches, flotte Favoritensiege und ein Titel-Hattrick

Der Kampf um die Titel der Jungsenioren und Senioren/Innen hatte es an den vier Tagen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften wieder in sich. Rund 110 Teilnehmer ermittelten in 12 Altersklassen der Damen 30, 50-60 sowie Herren 30-75 ihre Meister auf Landesebene.

Großer Kampf und faires Miteinander bei den Herren 70: TSC-Spieler Michael Engel (links) musste sich in einem packenden Krimi dem neuen Titelträger Manfred Hoffmann (TC Rheindürkheim) geschlagen geben. Foto: Hermann Recknagel

In diesem Jahr waren die Senioren/Innen vom ersten Ballwechsel an wieder zusammen mit den Aktiven auf der Anlage des TSC Mainz am Start. Und das Wetter spielte bestens mit, abgesehen von einer kurzen Regenunterbrechung am Freitag strahlte die Sonne an allen Turniertagen vom Himmel und sorgte für sommerliche Meisterschaften.

Souveräne Favoriten und erfolgreiche Titelverteidiger, tolle Fights und klare Angelegenheiten – die Titelkämpfe der Seniorinnen und Senioren hatten einiges zu bieten. In die Siegerliste der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften trugen sich 2018 ein: Philipp Gödtel (HTC Bad Neuenahr, Herren 30), Roman Garzorz (TC Oberwerth Koblenz, Herren 40), Hubertus Mildeberger (TV 1846 Alzey, Herren 50), Axel Hüttner  (TC Idar-Oberstein, Herren 55), Thomas Kiesslich (TC Diez, Herren 60), Horst Kelling (TC BW Bad Ems, Herren 65), Manfred Hoffmann (TC Rheindürkheim, Herren 70) und Gernot Jacob (TC SW 1903 Bad Dürkheim, Herren 75). Bei den Jungseniorinnen und Seniorinnen setzten sich Lena Lindner (HTC Bad Neuenahr, Damen 30), Jolanta Bojko (TC Gensingen, Damen 50), Ursula Tattermusch (TSC Mainz, Damen 55) und Marion Weitzel (TSC Mainz, Damen60/65) durch.

Philipp Gödtel (HTC Bad Neuenahr) war in der Konkurrenz der Herren 30 das Maß aller Dinge: Die Nummer eins der Setzliste zeigte durchweg klare Zwei-Satz-Siege, gab im gesamten Turnierverlauf nur sechs Spiele ab. Im Endspiel traf Gödtel mit Björn Henkel auf die Nummer zwei im Feld. Der Spieler des TC Kirrweiler hatte sich für seinen Finaleinzug beim 3:6, 7:6, 10:7 über Marcel Bärnwick (DJK TV Mainzer Sand) mächtig strecken müssen. Beim Kampf um den Titel ließ der Favorit keine Zweifel aufkommen, Gödtel machte per 6:1, 6:0-Sieg den Durchmarsch perfekt.    

Im längsten Endspiel dieser Meisterschaften jubelte nach einem heißen Fight Roman Garzorz. Der Regionalliga-Spieler des TC Oberwerth Koblenz rang im Titelkampf der Herren 40 Christian Klöver (TSC Mainz) 7:6, 6:7, 10:5 nieder und vermasselte dem Titelverteidiger so den erneuten Triumph. Klöver hatte sich wie im Vorjahr ungesetzt und locker durch die Konkurrenz gespielt, Garzorz war als Zweiter der Setzliste hinter Jens Lübbert (TSC Mainz), Rheinland-Pfalz-Meister der 40er Herren von 2014, gestartet. Lübbert scheiterte früh, Garzorz behielt sowohl im Halbfinale gegen Alexander Antrett (TC BW Herxheim/7:6, 6:4) als auch im Endspiel die Nerven und stand am Ende ganz oben.

Bei den Herren 50 schnappte sich wie schon 2016 Hubertus Mildeberger (TV Alzey) den Rheinland-Palz-Titel – nach einem 7:5, 4:6, 10:8-Kraftakt im Halbfinale über Marcus Grünewald (TSG Mainz-Bretzenheim). Im Finale der beiden topgesetzten Spieler ließ Mildenberger sich gegen Tilman Ferbert (TSC Mainz) per souveränem  6:3, 6:2-Erfolg den erneuten Titelgewinn nicht mehr nehmen.

Das Finale in der Konkurrenz der Herren 55 war eine klare Angelegenheit: Der neue Titelträger Axel Hüttner (TC Idar-Oberstein), in Mainz die Nummer zwei der Meldeliste, ließ dem vor ihm gesetzten Peter Schubert (TC Neupotz) beim 6:0, 6:2 keine Chance.

Ähnlich souverän trumpfte Thomas Kiesslich (TC Diez) im Finale der Herren 60 auf. Der an Position drei eingestufte Turniersieger setzte sich im Finale gegen Toni Schweitzer (TC Rh.-W. Neuwied) sicher mit 6:3, 6:1 durch. Damit belohnte Kiesslich sich für seinen Kraftakt im Halbfinale, als er mit viel Kampf und großer Nervenstärke Titelverteidiger Pedro Herda (TC Weiler) 6:3, 6:7, 10:8 ausgeschaltet hatte. Auch Schweitzer musste für seinen Finaleinzug alles geben, er setzte sich mit demselben knappen Ergebnis gegen Karl-Heinz Klapper (TC Mutterstadt) durch. 

Lange schien die Titelverteidigung für den topgesetzten Favoriten Horst Kelling (TC BW Bad Ems) im Feld der Herren 65 eine klare Angelegenheit zu sein, doch dann kam Arnold Neumann vom TC BW Bad Ems. Die Nummer zwei der Setzliste leistete heftig Gegenwehr, doch Kelling hielt dagegen und machte per 5:7, 6:1, 11:9-Erfolg nach 2016 und 2017 die dritte Rheinland-Pfalz-Meisterschaft hintereinander perfekt.

Den Titel-Hattrick hatte auch Michael Engel bei den Herren 70 fest im Blick. Der Spieler des TSC Mainz führte im Finale gegen Manfred Hoffmann (TC Rheindürkheim) 6:1, 4:1 ehe ihm das Match noch aus den Händen glitt. Der ungesetzte Herausforderer, der mit Zdenek Petricek (TC BW Bad Ems) im Halbfinale die Nummer eins der Setzliste sicher 6:2, 6:3 ausgeschaltet hatte, drehte nun auf, kämpfte sich zurück und vermasselte in einem Krimi per 1:6, 7:6, 11:9-Sieg Engel den erneuten Triumph.

Gernot Jacob heißt der Titelträger 2018 der Herren 75. Der Spieler des TC SW Bad Dürkheim feierte durchweg mit Zwei-Satz-Siegen den Turniersieg.  

Für Lena Lindner (HTC Bad Neuenahr) war die Premiere in der Konkurrenz der Damen 30 eine erfolgreiche Sache. Die an Position zwei gesetzte Damen-Oberliga-Spielerin setzte sich jeweils in zwei Sätzen durch, das entscheidende Match gegen Anna-Sophie Fiederlein (TC Oberwerth Koblenz) entschied Lindner 7:6, 6:3 für sich.

Jolanta Bojko (TC Gensingen) - Titelverteidigerin, Vizemeisterin 2016 und Turniersiegerin 2015 - hatte bei den Damen 50 deutlich mehr zu kämpfen als im Vorjahr. Die topgesetzte Favoritin zog zunächst souverän durch die Runden, musste sich beim 6:4, 5:7, 10:4 im Finale über Sylvia Langhorst (TC BW Maxdorf), die erstmals in dieser Altersklasse antreten durfte, für den erneuten Turniersieg aber mächtig strecken. Langhorst war 2017 Vizemeisterin der Damen 40 geworden.

Den Titel in der Konkurrenz der Damen 55 schnappte sich Ursula Tattermusch vom TSC  Mainz. Die topgesetzte Vorjahresvizemeisterin gab diesmal keinen Satz ab und freute sich nach einem 6:3, 6:4-Erfolg im Finale gegen Carmen Schreiber (TC RW Worms) über Platz eins.

Marion Weitzel war bei den Damen 60/65 nicht aufzuhalten. Die Topfavoritin setzte sich im Finale der zwei zusammengelegten Konkurrenzen gegen Gesine Schön (TV Laubenheim) sicher 6:1, 6:1 durch.  

Alle Ergebnisse zu den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Seniorinnen und Senioren 2018 gibt's HIER.