Neue Landesmeister für die Seniorinnen und Senioren

Mitreißende Matches, überzeugende Favoritensiege, erfolgreiche Altersklassen-Neulinge: Der Kampf um die Titel der Jungsenioren und Senioren/Innen hatten an den vier Tagen bei den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften wieder einiges zu bieten.

Fotos Hermann Recknagel

Mehr als 180 Teilnehmer ermittelten in 13 Altersklassen der Damen 30-60 und Herren 30-75 ihre Meister auf Landesebene. Wie im Vorjahr trugen die Senioren/Innen ihre ersten Runden auf den Anlagen der TSG 1846 Mainz-Bretzenheim und der DJK Spvgg. Moguntia Mainz-Bretzenheim aus, für die Finals trafen sich alle Teilnehmer beim TSC Mainz. Und das Wetter spielte mit. Nach der einen oder anderen Regen bedingten Verzögerung an den Tagen zuvor, lachte am Endspieltag für Alle die Sonne vom Himmel.

Die Meisterschaften waren weniger etwas für Titelverteidiger, dafür aber für die Teilnehmer, die in einer neuen Altersklasse debütierten. Fünf von ihnen schnappten sich gleich den Titel, zwei erreichten das Finale. In die Siegerliste der Rheinland-Pfalz-Meisterschaften trugen sich 2016 ein: Philipp Gödtel (HTC Bad Neuenahr, Herren 30), Thomas Petzold (TC Bürgerweide Worms, Herren 40), Hubertus Mildeberger (TV 1846 Alzey, Herren 50), Michael Stumbaum (TC SW 1896 Landau, Herren 55), Wolfgang Süß (TC BW Bad Ems, Herren 60), Horst Keller (TC BW Bad Ems, Herren 65), Michael Engel (TSC Mainz, Herren 70) und Eckard Kärcher (TSC Mainz, Herren 75). Bei den Jungseniorinnen und Seniorinnen setzten sich Simona Wilhelm (TC Ludwigshafen-Oppau, Damen 30), Susanne Huyer (TSC Mainz, Damen 40), Christina Wolf (TSC Mainz, Damen 50), Karin Moske (TC SW 1903 Bad Dürkheim, Damen 55) und Marion Weitzel (TSC Mainz, Damen 60) durch.

Philipp Gödtel (HTC Bad Neuenahr) schaffte bei den Herren 30 das, was man einen souveränen Favoritensieg nennt: Die Nummer eins der Setzliste zeigte bei seinen ersten 30er Meisterschaften durchweg klare Zwei-Satz-Siege und gab insgesamt bei dem Turnier nur zehn Spiele ab. Im Endspiel musste auch Rheinhessenmeister Christopher Jung (TV Alzey), der ungesetzt das Finale erreicht hatte, beim 6:1, 6:1-Sieg Gödtels die Überlegenheit des neuen Rheinland-Pfalz-Meisters anerkennen. 

Thomas Petzold (TC Bürgerweide Worms) heißt der neue Titelträger der Herren 40.  Und: Auch Petzold durfte das erste Mal in dieser Konkurrenz antreten. Die ersten Runden meisterte der an Zwei gesetzte Mitfavorit souverän, im Endspiel entwickelte sich gegen Jens Lübbert (TSC Mainz) ein zähes Ringen. Lübbert, Rheinland-Pfalz-Meister der 40er Herren von 2014, hatte im Halbfinale den topgesetzten Vorjahressieger Michael Helmboldt (TC GW Dirnstein) 7:5, 6:4 bezwungen. Nach vielen sehenswerten Ballwechseln und fleißiger Laufarbeit feierte Petzold per 3:6, 6:3, 10:7 den Titelgewinn.

Noch ein Altersklassen-Debütant durfte jubeln: Hubertus Mildeberger (TV Alzey) ließ in seinem ersten Jahr bei den Herren 50 der Konkurrenz keine Chance. Mildeberger war in Mainz an Position drei gesetzt und setze sich durchweg klar durch. Daran konnte auch Stephen Bonacker (TC SW 1896 Landau) nichts ändern. Der Titelverteidiger steigerte sich im Finale zwar deutlich, doch Mildeberger ließ sich beim 6:0, 7:5-Erfolg den Titel nicht mehr nehmen.

Bei den Herren 55 stand ein Favorit ganz oben: Michael Stumbaum. Der Spieler vom TC SW Landau) startete von Position eins aus und war nicht aufzuhalten. Allerdings leistete mit Karl-Heinz Priester (TC RW Worms) im Finale mächtig Gegenwehr. Priester, im Vorjahr noch Vizemeister der Herren 50, entschied den ersten Satz  knapp für sich. Doch Stumbaum hielt dagegen und machte mit einem 6:7, 6:1, 10:6 den Titelgewinn perfekt. 

Noch enger ging es im Finale der Herren 60 zu. Wolfgang Süß (TC BW Bad Ems) bewies Kämpferqualitäten sowie Nervenstärke und rang Ulrich Gonsberg (TC Rh.-W. Neuwied) in einem packenden Match 5:7, 6:4, 10:7 nieder. Schon im Halbfinale hatte der topgesetzte Vorjahresvizemeister Süß beim 10:8 über Thomas Wolff (TC Weibern) die Ruhe bewahrt.

Ähnlich spannend machte es auch Horst Kelling (TC BW Bad Ems) bei den Herren 65. Der Meister von 2014 bekam es im Endspiel ebenfalls mit einem "Neuling" zu tun. Hans-Hermann Alfers (TC GW Edenkoben) im Vorjahr noch Landesmeister der Herren 60, lieferte der Nummer eins der Setzliste einen harten Kampf. 2015 Hatte Kelling sich im Finale knapp geschlagen geben lassen, jetzt schnappte er sich mit 6:4, 1:6, 10:8 den Titel.

Michael Engel heißt einer der wenigen Titelverteidiger. Der Spieler des TSC Mainz ließ wie im Vorjahr die komplette Konkurrenz der Herren 70 hinter sich. Doch es war ein hartes Stück Arbeit. Sowohl im Halbfinale (5:7, 6:0, 11:9) als auch im Endspiel gegen Ulrich Gengnagel (TC RW Worms) musste Engel über den Matchtiebreak gehen. Im Finale der beiden topgesetzten Kontrahenten setzte sich Engel denkbar knapp 6:4, 4:6, 10:8 durch. Nur wenige Ballwechsel entschieden.

Eckard Kärcher (TSC Mainz) heißt der neue Rheinland-Pfalz-Meister der Herren 75, die ihre Finalisten in Gruppenspielen Jeder-gegen-Jeden ermittelten. Für Kärcher war es die Premiere bei den Herren 75, der TSC-Mann setzte sich im Finale sicher 6:2, 6:1 gegen Manfred Wolfram (TC RW Langenlonsheim) durch.

Für Simona Wilhelm (TC Ludwigshafen-Oppau) war der Turniersieg bei den Damen 30 eine klare Sache. Die Nummer eins der Setzliste setzte sich souverän durch, im Finale ließ sie Anke Frers (TSG Mainz-Bretzenheim) beim 6:0, 6:2 keine Chance.

Susanne Huyer war eine der wenigen Titelverteidigerinnen dieser Meisterschaften. Die Spielerin vom TSC Mainz machte auf ihrem Weg zum dritten Titelgewinn hintereinander bei den Damen 40 meist kurzen Prozess mit der Konkurrenz. Im Finale durfte sich wie schon 2015 Katrin Scaroni (TC Mackenbach) beim 7:5, 6:0-Sieg Huyers von deren Überlegenheit überzeugen.

Sobald Christina Wolf (TSC Mainz) antritt, gibt es an ihr kaum ein Vorbeikommen. Die aktuelle Nummer Zwei unter Deutschlands besten Damen 50-Spielerinnen ließ der Konkurrenz in Mainz wie erwartet keine Chance. Wolf feierte souverän den Titelgewinn bei den Damen 50. Im Finale besiegte sie Vorjahresgewinnerin Jolanta Bojko (TC Gensingen) 6:2, 6:0.

Bei den Damen 55 stand Karin Moske (TC SW 1903 Bad Dürkheim) in diesem Jahr ganz oben. Die an Zwei gesetzte neue Titelträgerin setzte sich in einem Endspiel der beiden topgesetzten Spielerinnen 6:0, 6:4 gegen ihre Vereinskollegin Dagmar Horvath durch.

Auch Marion Weitzel nutzte ihr Debüt zum Titelgewinn. Die Spielerin des TSC Mainz feierte bei ihrem ersten Start im Feld der Damen 60 gleich den Turniersieg. Weitzel ließ im Finale Gesine Schön (TV Laubenheim) beim 6:1, 6:4 nur wenig Chancen für eine Überraschung.

Alle Ergebnisse zu den Rheinland-Pfalz-Meisterschaften 2016 der Seniorinnen und Senioren finden Sie HIER.

Sparkasse Mainz