Nicola Kuhn (BASF) gewinnt sensationell die Sparkassen Open

Nicola Kuhn heißt der Sieger der mit 127.000 Euro dotierten und damit bedeutendsten Veranstaltung der German Masters Series presented by Tretorn, dem ATP Challenger-Event Sparkassen Open.

Drittes ATP-Turnier, erster Sieg: Der 17 Jahre junge Nicola Kuhn (BASF) war bei den Sparkassen OPEN in Braunschweig nicht aufzuhalten. Foto: Axel Grüner

Der 17-jährige Nachwuchsspieler vom BASF TC Ludwigshafen besiegte in einem packenden Finale vor 1.700 Zuschauern in Braunschweig den Kroaten Viktor Galovic. Kuhn führte nach 2:6 und 7:5 im entscheidenden Durchgang mit 4:2 als sein Gegner wegen anhaltender Krämpfe aufgeben musste. „Das ist die schönste Woche meines Lebens. Es ist fantastisch, dass ich mein erstes ATP-Turnier an solch einem speziellen Platz gewinne. Das Turnier, die Organisation, die Zuschauer, alles ist einfach grandios“, sagte Kuhn, der bis vor einem Jahr noch für Deutschland startete und seitdem für Spanien antritt.

Nicola Kuhn erlebte in Braunschweig sein persönliches Tennismärchen. Erst spielte sich der 17-Jährige durch die Qualifikation, fünf gewonnene Matches weiter bejubelte  die aktuelle Nummer 501 der Tenniswelt sensationell den Turniersieg. Dabei stand nach den beiden kräftezehrenden Matches in Achtel- (6:4, 7:5 gegen den an Vier gesetzten Argentinier Carlos Berlocq) und Viertelfinale (7:6, 5:7, 7:6 gegen Jozef Kovalik aus der Slowakei) schon am Halbfinaltag durchaus ein Fragezeichen hinter seinem körperlichen Zustand. Kuhn dazu: „Es ist erst mein dritten Turnier auf ATP-Ebene, mein Körper muss ich an dieses Level erst noch gewöhnen.“ Doch aufhalten ließ sich der Zweitliga-Mann des BASF TC Ludwigshafen nicht.

Auch im Semifinale gegen den Ungar Marton Fucsovics immerhin die Nummer 109 des internationalen Rankings, musste Kuhn, der vor vier Wochen noch im Finale des Juniorenturniers von Roland Garros stand, fast über seine Grenzen gehen - das 7:5, 4:6 und 6:4 bot gleichermaßen hochklassiges, wie ausgeglichenes Tennis mit nervenaufreibenden und langen Ballwechseln. „Ich bin einfach unsagbar erschöpft, aber genau so glücklich“, sagte Kuhn, der im ersten Durchgang zwei Satzbälle abwehrte, noch im On-Court-Interview vor rund 1.500 Zuschauern.

Tatsächlich spielte sich der Finalist des Juniorenturniers von Roland Garros mit seinem unermüdlichen Kampfgeist schnell in die Herzen der Zuschauer. „Ihr habt mich hier wirklich durch das Turnier getragen“, zeigte er sich begeistert. 18.290 Euro und 125 Weltranglistenpunkte sind die Belohnung für Kuhn, der nach Alexander Zverev im Jahr 2014 als zweiter 17-Jähriger bei den Sparkassen Open triumphierte. Damit verbessert er sich in der Weltrangliste um 259 Plätze – bis auf Rang 242. Kuhn: „Mein Ziel ist es, Ende des Jahres unter den Top 200 zu stehen und hier habe ich gezeigt, dass ich über das Potenzial dafür verfüge.“

Im Doppel siegte die die österreichisch-slowakische Paarung Julian Knowle/Igor Zelenay mit 6:3, 7:6 gegen das deutsche Duo Kevin Krawietz (TC Großhesselohe) und Gero Kretschmer (Solinger TC 1902).

Turnierchef Harald Tenzer von der Brunswiek Marketing GmbH zog erneut ein positives Fazit: „Wir können mit rund 35.000 Gästen einen neuen Zuschauerrekord vermelden. Das liegt natürlich unter anderem an der erfolgreichen Premiere des TU-Sommerfestes mit 4.000 Gästen. Herausragend war der Donnerstag mit insgesamt 6.000 Fans beim Tennis und der Ladies Night. Und am Finaltag gab es dazu keinen einzigen Platz mehr auf dem Center Court“, betonte er. „Das Feld mit elf Spielern aus den Top 100 der Weltrangliste war hervorragend“, so Tenzer weiter. „Ich denke, dass wir mit Nicola Kuhn wieder einen der Stars der Zukunft am Start hatten, er hat uns hier alle mitgerissen. Vielleicht wird von Braunschweig aus ebenso eine Erfolgsgeschichte geschrieben, wie bei Alexander Zverev, der vor drei Jahren hier gewann und nun auf Platz elf der Weltrangliste steht.“

Die Sparkassen Open feiern im Jahr 2018 ihre 25. Auflage. Das Turnier wird vom 7. bis 14. Juli 2018 ausgetragen.