Fed Cup: Porsche Team Deutschland unterliegt den USA

Das Porsche Team Deutschland hat die Erstrundenpartie im Fed Cup gegen die USA mit 0:4 verloren. Die Mannschaft von Barbara Rittner war mit einem 0:1-Rückstand in den zweiten Spieltag der Begegnung in Hawaii gestartet und musste noch vor dem ersten Ballwechsel im Royal Lahaina Resort auf Maui die verletzungsbedingte Aufgabe von Julia Görges gegen Coco Vandeweghe und damit den zweiten Punktverlust hinnehmen.

Foto: (c) Susan Mullane

Anschließend konnte auch Andrea Petkovic nicht gegen die gegnerische Nummer eins punkten, so dass die deutschen Tennisdamen nun um den Klassenerhalt in der Fed Cup Weltgruppe kämpfen müssen. „Es kam an diesem Wochenende vieles zusammen. Die Verletzung von Julia Görges ebenso wie die vielen Chancen, die wir nicht nutzen konnten", lautete das erste Statement von Teamchefin Barbara Rittner.

Begonnen hatte der Fed Cup Sonntag in Hawaii mit der Spielabsage von Julia Görges (WTA 57), die aufgrund einer Verletzung das am Vortag wegen Regens abgebrochene Match gegen Coco Vandeweghe (WTA 20) nicht fortsetzen konnte. Die Bad Oldesloerin war auf einer feuchten Linie ausgerutscht und hatte eine Kniegelenkdistorsion erlitten. „Sie hat sich eine Verletzung am Meniskus- und Innenbandkomplex des linken Kniegelenkes zugezogen. Eine sportliche tennisspezifische Belastung ist nicht möglich", erklärte Teamarzt Dr. Dietrich Wolter.

So musste Andrea Petkovic (WTA 51) im dritten Einzel gegen die favorisierte Coco Vandeweghe gewinnen, um ihr Team im Spiel zu halten – und sie erwischte einen guten Start. Die Deutsche wirkte ebenso aggressiv wie entschlossen und konnte sich nach 41 Minuten den ersten Durchgang mit 6:3 sichern. Der Satzgewinn war Grund zur Freude und Lohn für die Handvoll mitgereister Fans aus Deutschland, die ihre Spielerinnen an beiden Tagen frenetisch anfeuerten.

Auch in Durchgang Nummer zwei sah es lange nach einem Erfolg der erfahrenen Fed Cup Spielerin aus, die Darmstädterin führte zwischenzeitlich sogar mit 4:2. Doch eine Verletzungsauszeit der Amerikanerin brachte Petkovic gehörig aus dem Takt und die Gegnerin zurück ins Match. Die Australian Open Halbfinalistin aus Kalifornien drehte den Satz und in der Folge das komplette Match. Nach zwei Stunden und 12 Minuten verwandelte sie den Matchball zum 3:6, 6:4, 6:0-Sieg und machte damit den Erfolg der US-Damen perfekt, die nun im Fed Cup Halbfinale am 22. und 23. April auf Seriensieger Tschechien treffen.

Für das Porsche Team Deutschland geht es zeitgleich in den Play-Offs um den Verbleib in der Fed Cup Weltgruppe. Der Relegationsgegner des Porsche Team Deutschland wird am Dienstag, den 14. Februar um 11.00 Uhr ermittelt. Folgende Mannschaften sind in der Verlosung: Spanien, Frankreich, Russland, Ukraine, Slowakei (alles Heimspiele) sowie die Niederlande und Belgien (beides Los).

Nach der Hymnen-Panne bei der Eröffnungsfeier der Fed Cup Erstrundenpartie zwischen den USA und dem Porsche Team Deutschland in Hawaii, als ein Solist statt der deutschen Nationalhymne fälschlicherweise die erste Strophe des Deutschlandliedes („Deutschland, Deutschland über alles") sang, äußert sich der Präsident des Deutschen Tennis Bundes, Ulrich Klaus, folgendermaßen:

„Unseren amerikanischen Gastgebern ist bei der Fed Cup Eröffnungsfeier in Hawaii am Samstag ein Fehler unterlaufen, der normalerweise nicht passieren darf. Die Tatsache, dass im Jahr 2017 eine falsche Hymne gespielt wird, die man mit viel Grausamkeit aus der lange zurückliegenden Vergangenheit assoziiert, war für die Spielerinnen, die Betreuer, die anwesenden Funktionäre sowie die deutschen Fans gleichermaßen verstörend wie schockierend. Der amerikanische Verband USTA hat sich in Person von Präsidentin Katrina Adams umgehend nach dem Vorfall offiziell schriftlich sowie persönlich entschuldigt und bedauert die peinliche Panne zu tiefst."