RLP-Meisterschaften 2018: Senioren begeistern unterm Hallendach

Kleine Überraschungen und großer Sport: Die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jungsenioren/innen und Senioren/innen hatten an drei begeisternden Turniertagen in der Sandplatzhalle des TC Boehringer Ingelheim wieder einiges an kurzweiliger Tennisunterhaltung zu bieten. Rund 110 Teilnehmer kämpften in elf Altersklassen der Damen und Herren um die Titel. Die Erkenntnis: Als Nummer eins der Setzliste ist der Turniersieg kein Selbstläufer, in den Herren-Wettbewerben setzte sich nur drei Mal der topgesetzte Spieler durch. Insgesamt gab es bei lediglich zwei Titelverteidigungen – beide bei den Damen - viele neue Namen für die Siegerchronik.

Fotos: TVRP

In die Siegerliste bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften trugen sich 2018 ein: Lars Wellmann (TC Oberwerth Koblenz, Herren 30), Ales Friedl (Sportpark TC Simmern, Herren 40), Markus Bart (TC Offenbach, Herren 50), Gabriel Kilanowski (TC Siebeldingen, Herren 55), Thomas Kiesslich (TC Diez, Herren 60), Hans-Willi Koch (Post-SV Koblenz, Herren 65), Klaus-Peter Kather (SV Meudt, Herren 70) und Eckard Kärcher (TSC Mainz, Herren 75). Bei den Damen setzten sich Jolanta Bojko (TC Gensingen, Damen 50), Karin Moske (TC SW 1903 Bad Dürkheim, Damen 55) und Frauke Andresen (TC Boehringer Ingelheim, Damen 65) durch.

Bei den Herren 30 fand eine Serie ihre Fortsetzung: Christopher Müller (DJK Tennisverein Mainzer Sand) belegte zum dritten Mal hintereinander Platz zwei. Diesmal war im Finale Favorit Lars Wellmann (TC Oberwerth Koblenz) zu stark. Der Deutsche Meister der Herren 40 aus dem Jahre 2015 holte sich souverän den Rheinland-Pfalz-Titel, im Endspiel besiegte er den topgesetzten Müller sicher 6:2, 6:2. Für den Abo-Vizemeister wäre um ein Haar schön früher das Aus gekommen, im Halbfinale hatte Müller beim 6:3, 5:7, 13:11-Erfolg über Dennis Stritter (TSC Mainz) alles geben müssen.

Ales Friedl sorgte für eine Seltenheit bei den Hallen-Titelkämpfen 2018 – Turniersieg als Nummer eins der Setzliste. Der Spieler des Sportpark TC Simmern ließ im Feld der Herren 40 keine Zweifel aufkommen an seiner Favoritenrolle. Der Tscheche, aktuell unter Deutschlands Herren 40 als A-Nummer 30 geführt, setzte sich im „internationalen“ Finale gegen den Briten Matthew Feeney (TC Oberwerth Koblenz) sicher 6:0, 6:4 durch. Ähnlich klar hatte Friedl seine Matches in den Runden zuvor gewonnen, wenn auch das Halbfinale gegen Jens Lübbert (TSC Mainz) erst nach einem 1:4-Rückstand im ersten Satz. Auch der an Vier gesetzte Feeney zog ausnahmslos per Zwei-Satz-Siegen durch das Turnier. Ales Friedl glückte nach der Vizemeisterschaft im Vorjahr diesmal der Sprung nach ganz oben. 

Titel-Hattrick verpasst: Hubertus Mildeberger (TV 1846 Alzey), momentan an Position 59 im DTB-Ranking, musste sich nach zuletzt zwei Hallen-Meisterschaften hintereinander im Finale der Herren 50 diesmal geschlagen geben. Den Titelgewinn feierte der an Zwei gesetzte Markus Bart (TC Offenbach, DTB-92) mit einem 7:5, 6:3 über Mildeberger. Die beiden topgesetzten Turnierfavoriten waren jeweils souverän durch die Runden gezogen.

Für Axel Hüttner (TC Idar-Oberstein) wurde es im Feld der Herren 55 nichts mit der  Titelverteidigung. Über den Turniersieg 2018 freute sich Gabriel Kilanowski (TC Siebeldingen). Der neue Rheinland-Pfalz-Meister war von Position vier der Setzliste aus in das Turnier gestartet, nach einem 6:2, 6:3-Finalsieg über den topgesetzten Hüttner nahm Kilanowski die Sieger-Präsente und Glückwünsche entgegen. Im Halbfinale hatte er den an Zwei gesetzten Michael Hartmann (TC Rh.-W. Neuwied) deutlich mit 6:1, 6:0 ausgeschaltet.

Auch bei den Herren 60 stand nach drei spannenden Turniertagen nicht die Nummer eins im Tableau ganz oben – sondern die Nummer drei: Thomas Kiesslich (TC Diez) griff in seinem ersten Jahr in der neuen Altersklasse zu. Nach einem ungemein spannenden Finale gegen den gleichaltrigen Christoph Hilpisch (TC Rh.W. Neuwied, DTB-88) bejubelte Kiesslich per 6:4, 6:7, 10:8-Krimierfolg den Titelgewinn. Im Halbfinale hatte er per 7:5, 6:0-Sieg den topgesetzten Mitfavoriten Toni Schweitzer (TC Rh.W. Neuwied, DTB-64) – im Vorjahr ebenfalls unter den besten Vier - nach Hause geschickt. Kiesslich und Hilpisch setzten im Endspiel den dramatischen Höhepunkt dieser Meisterschaften.

Weitaus weniger spannend machte es Hans-Willi Koch bei den Herren 65. Der Spieler des Post-SV Koblenz spielte sich problemlos bis ins Finale durch, wo er ebenso souverän Überraschungsmann Michael Struth (TC RL Lahnstein) 6:2, 6:1 bezwang. Koch, in Ingelheim an Zwei gesetzt und unter den Top 100 im DTB-Ranking der Herren 65, zählte zum Kreis der Titelanwärter während Struth nach dem Erstrunden-Aus des topgesetzten Bernd Flesner (TC Rheindürkheim) in der oberen Hälfte seine Chance nutzte und ungesetzt das Endspiel erreichte.

Klaus-Peter Kather (SV Meudt) war auch in der neuen Altersklasse nicht zu stoppen: Der Vorjahressieger der Herren 65 stand nun bei den Herren 70 ganz oben. Kather setzte sich im Finale 6:1, 6:3 gegen Reinhold Westerweller (TSC Mainz) durch, der zuvor im Halbfinale seinen Vereinskollegen Michael Engel in einem Krimi 2:6, 7:6, 10:8 niedergerungen hatte. Eckard Kärcher (TSC Mainz) heißt der Rheinland-Pfalz-Meister bei den Herren 75. Kärcher drehte ein spannendes Finale gegen Gernot Jacob (TC SW Bad Dürkheim) und holte sich per 3:6, 7:6, 11:9 hauchdünn den Titel 2018.

In der Konkurrenz der Damen 50 machte Jolanta Bojko (TC Gensingen, DTB-18) ihren Hattrick perfekt. Die Topfavoritin stand wie in den Jahren 2016 und 2017 bei den Hallen-Meisterschaften erneut ganz oben. Die Seriensiegerin gewann ihre Matches durchweg souverän und ließ der Konkurrenz wieder einmal keine Chance. Im Finale besiegte Bojko Herausforderin Sylvia Langhorst (TC BW Maxdorf) 6:3, 6:1.

Dasselbe Kunststück gelang Karin Moske (TC SW 1903 Bad Dürkheim) bei den Damen 55: Die Siegerin der vergangenen beiden Jahre feierte ebenso ihren Titel-Hattrick. Wie schon 2017 traf Moske im Finale auf Daniela Sander-Lehmann (TSC Mainz), diesmal allerdings machte die Titelverteidigerin kurzen Prozess. Vor einem Jahr musste Moske noch über den Matchtiebreak gehen, nun holte sie sich per 6:1, 6:0-Erfolg über Sander-Lehmann ihren dritten Titel hintereinander.

Bei den Damen 65 wurde Frauke Andresen (TC Boehringer Ingelheim) ihrer Favoritenrolle gerecht. Die neue Rheinland-Pfalz-Meisterin entschied das Match gegen Vereinskameradin und Vizemeisterin Ulla Herrmann 6:2, 6:4 für sich.

Alle Ergebnisse zu den RLP-Senioren-Hallenmeisterschaften 2018 finden Sie HIER.