Senioren-Hallenmeisterschaften 2017: Titelverteidigungen sind Frauensache

Überraschungssieger, Favoritenerfolge und viele mitreißende Matches: Die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften der Jungsenioren/innen und Senioren/innen hatten an den drei Turniertagen in der Sandplatzhalle des TC Boehringer Ingelheim wieder einiges an sehenswerter Tennisunterhaltung zu bieten.

Fotos: Hermann Recknagel

Rund 120 Teilnehmer kämpften in 11 Altersklassen Der Damen und Herren um die Titel. Die Erkenntnis: Titelverteidigungen sind Frauensache. In allen Damen-Wettbewerben standen die Siegerinnen aus dem Vorjahr auch 2017 wieder ganz oben – auch wenn es teilweise ganz schön knapp zuging.

In die Siegerliste bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften trugen sich 2016 ein: Sascha Frank (TC WR 1897 Speyer, Herren 30), Thomas Petzold (TC Bürgerweide Worms, Herren 40), Hubertus Mildeberger (TV 1846 Alzey, Herren 50), Axel Hüttner (TC Idar-Oberstein, Herren 55), Michael Stumbaum (TC SW 1896 Landau, Herren 60), Manfred Morsch (TC BW Bad Ems, Herren 65) und Dietmar Stern (TC Siershahn, Herren 70). Bei den Damen setzten sich Katrin Scaroni (TC Mackenbach, Damen 40), Jolanta Bojko (TC Gensingen, Damen 50), Karin Moske (TC SW 1903 Bad Dürkheim, Damen 55) und Marion Weitzel  (TSC Mainz, Damen 60/65) durch.

Ungesetzt zum Titel: Sascha Frank (TC WR Speyer) legte in der Konkurrenz der Herren 30 ein nahezu perfektes Turnier hin. Der 29-Jährige spielte in seinem ersten Jahr in dieser Altersklasse tadellose Meisterschaften und gab auf seinem Weg zum Titelgewinn keinen Satz ab. Im Finale setzte Frank sich gegen den an zwei gesetzten Christopher Müller (TC Boehringer Ingelheim, DTB-34.) 6:3, 6:3 durch. Der topgesetzte Mitfavorit Philipp Gödtel (HTC Bad Neuenahr, DTB-24.) war bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Frank, aktuell an Position 40 der besten deutschen Herren 30 geführt, gehörte schon im Vorfeld zu den Titelkandidaten. Für Müller war es die zweite Vizemeisterschaft hintereinander.

Die Nummer eins der Setzliste stand auch nach drei Turniertagen ganz oben: Thomas Petzold  (TC Bürgerweide Worms) heißt der Rheinland-Pfalz-Hallenmeister 2017 der Herren 40. Die aktuelle Nummer 80 in der DTB-Herren 40-Rangliste ließ in Ingelheim keine Zweifel an seiner Favoritenrolle aufkommen. Petzold holte durchweg klare Zwei-Satz-Siege. Auch im Finale. Gegen den an Zwei gesetzten Ales Friedl (Sportpark TC Simmern, DTB-117) schnappte sich Petzold per 6:2, 6:4-Erfolg den Landestitel. Auch Friedl war bis dahin souverän durchs Turnier gezogen. 

Titelverteidigung geglückt: Hubertus Mildeberger (TV 1846 Alzey) ist wie im Vorjahr der Hallenmeister der Herren 50. Mildeberger machte sich von Position zwei der Setzliste aus an den erneuten Turniersieg. Im Finale der beiden topgesetzten Favoriten traf der Vorjahressieger auf Stephen Bonacker (TC SW ASV Landau) – Titelträger der Jahre 2014 und 2015 in dieser Altersklasse. Mildeberger setzte seine Siegesserie bei den Landesmeisterschaften unterm Hallendach fort und stand nach einem sicheren 6:3, 6:2-Erfolg erneut ganz oben.

In der Setzliste hinten dran, am Ende ganz vorne: Mit Axel Hüttner (TC Idar-Oberstein) feierte die Nummer vier des Feldes bei den Herren 55 Turniersieg und Titelgewinn. Insbesondere im Halbfinale musste Hüttner sich dafür mächtig strecken, als er mit Christoph Hilpisch (TC Rh.W. Neuwied, DTB-71) die Nummer zwei der Setzliste in einem spannenden Match 6:7, 6:3, 10:6 niederrang. Das Finale gegen Überraschungsmann Stefan Otten (TC Trier) hatte Hüttner beim 6:1, 6:0 sicher im Griff. Otten hatte sich im Halbfinale zuvor 7:6, 6:3 gegen den topgesetzten Mitfavoriten Hans-Jürgen Kessel (TC GW Bellheim, DTB-37) durchgesetzt.

Michael Stumbaum – Seriensieger der vergangenen Jahre bei den Herren 55 – zeigte auch in der neuen Altersklasse gleich seine Qualitäten. Der topgesetzte Spieler vom TC SW Landau  war bei den Herren 60 nicht aufzuhalten. Stumbaum, derzeit an Position zehn unter Deutschlands besten Herren 60 geführt, spielte sich souverän durchs Turnier. Im Halbfinale gegen Toni Schweitzer (TC Rh.W. Neuwied, DTB-102) musste Stumbaum beim 6:3, 7:6 in den Tiebreak. Das Finale der beiden topgesetzten Spieler gegen Titelverteidiger Gernot Erkert (TC RW Worms) war beim 6:1, 6:2 für den neuen Rheinland-Pfalz-Meister eine klare Sache. Erkert hatte für seine erneute Endspielteilnahme insbesondere im Viertelfinale gegen Günther Rausch (TC Am Kleeblatt Mayen; 6:2, 4:6, 10:3) zuvor kräftig kämpfen müssen. 

Dieselben Protagonisten, umgedrehtes Ergebnis: Manfred Morsch (TC BW Bad Ems) löste bei den Herren 65 Vorjahressieger Klaus-Peter Kather (TC RW Meudt) als Turniersieger ab und revanchierte sich damit für die Finalniederlage 2016. Die Neuauflage gewann Morsch 6:4, 6:1, der topgesetzte Titelverteidiger musste sich daher diesmal mit Platz zwei begnügen.

Michael Engel (TSC Mainz, DTB-40) verpasste bei den Herren 70 den Titelhattrick. Den Sieger der beiden Vorjahre ereilte diesmal gegen Helmut Bliss (TC RW Kaiserslautern) in zwei Sätzen bereits im Halbfinale das Aus. Dietmar Stern (TC Siershahn, DTB-44), laut Setzliste Engels größter Herausforderer, nutzte diese Chance und feierte mit einem 6:1, 7:6-Erfolg über Bliss seinen ersten Landesmeistertitel.

Bei den Damen 40 ließ Katrin Scaroni (TC Mackenbach, DTB-14) keine Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Die Titelverteidigerin war nicht aufzuhalten. Im Finale setzte Scaroni sich klar mit 6:1, 6:2 gegen Sabine Gräf (1. TC Otterberg) durch. Gräf hatte zuvor überraschend die an zwei gesetzte Sylvia Langhorst (TC BW Maxdorf, DTB-24), Turniersiegerin von 2014, per 6:2, 7:5-Sieg ausgeschaltet.

Jolanta Bojko (TC Gensingen, DTB-15) war in der Konkurrenz der Damen 50 erneut nicht aufzuhalten. Die alte und neue Rheinland-Pfalz-Meisterin gewann ihre Matches durchweg souverän und ließ der Konkurrenz keine Chance. Vizemeisterin Anke Knoll (TC RW Kaiserslautern, DTB-33) musste sich wie Vorjahr Bojko mit 2:6, 1:6 klar geschlagen geben.

Der Kampf um den Titel bei den Damen 55 war ein zähes Ringen. Titelverteidigerin Karin Moske (TC SW 1903 Bad Dürkheim) traf im Finale auf Daniela Sander-Lehmann (TSC Mainz), die sich in einer umkämpften Vorrundengruppe durchgesetzt hatte. Für die ganz große Überraschung reichte es für die Herausforderin aber nicht. In einem spannenden Finale setzte sich die Favoritin knapp mit 4:6, 6:4, 10:5 durch, Moske stand damit zum zweiten Mal hintereinander ganz oben.

Ähnlich spannend ging es im zusammengelegten Feld der Damen 60/65 zu: Marion Weitzel (TSC Mainz), Vorjahressiegerin bei den Damen 60, musste sich für den erneuten Landesmeistertitel mächtig strecken. Gesine Schön (TV Laubenheim) verlangte der topgesetzten Favoritin alles ab. Nach packendem Kampf feierte Weitzel per 6:2, 4:6, 10:7-Erfolg den Turniersieg.

Alle Ergebnisse zu den RLP-Senioren-Hallenmeisterschaften 2017 finden Sie HIER.