TVRP-Talente nehmen Herausforderungen in Detmold an

Der Nachwuchs des rheinland-pfälzischen Tennisverbandes (TVRP) stellt sich beim 43. Nationalen Deutschen Jüngstenturnier in Detmold der nationalen Konkurrenz. Die Ausbeute bei dieser renommierten Mega-Veranstaltung kann sich sehen lassen. „Für uns ist es immer wichtig zu sehen, dass die Jungs und Mädchen zeigen, dass sie dran sind“, betonte TVRP-Jüngstenreferent Jens Rothenmeier.

Insgesamt kämpften knapp 800 deutsche Talente in den Altersklassen U12, U11, U10 und U9 der Mädchen und Jungs um die besten Platzierungen. 23 rheinland-pfälzische Spieler/Innen standen 2019 beim bedeutendsten deutschen Tennis-Nachwuchsturnier, den inoffiziellen Deutschen Jugendmeisterschaften, insgesamt in den Hauptfeldern. Zudem gewann Mia Keuler (TC Mühlheim-Kärlich) die U11-Pokalrunde.

Ein Ausrufezeichen in der Hauptrunde setzte Sarah Funk (SV Föhren) mit ihrem Einzug ins Viertelfinale der U9-Mädchen. Das Aus kam beim 2:6, 5:7 gegen Delia Weinmann (WTB). Maurice Letzelter (TC Vallendar) und Jonathan Dazert (TC BW Bad Ems) bestätigten mit ihren Achtelfinalteilnahmen, dass sie zur erweiterten nationalen Spitze der U11-Junioren zählen 
– zumal das TVRP-Duo sich der Nummer zwei und drei im Feld geschlagen geben musste. Auch das Abschneiden von Jan Barisic (TC Oberwerth Koblenz) und Leonard Mahler (HTC Bad Neuenahr) – jeweils unter den besten 32 bei den U10-Jungs, Laurenz Kersting (TSC Mainz) bei den U12-Jungs ebenfalls unter den besten 32 sowie Onalee Wagners (TV Wincheringen) Achtelfinalteilnahme bei den U11-Mädchen gelten als Achtungserfolge.