TVRP-Talente überzeugen bei den Jugendmeisterschaften

Stark besetzte Felder, hohes Spielniveau, begeisternde Matches, Favoritensiege und Überraschungscoups: Der Tennisnachwuchs des Landes glänzte bei den Rheinland-Pfalz-Jugend-Hallenmeisterschaften im zähen Ringen um die Titel 2017. In Bad Kreuznach und Norheim kämpften rund 110 Kinder und Jugendliche um die besten Plätze in den Altersklassen U16/18, 14, 12 weiblich und U18, 16, 14, 12 männlich.

Siegerpokale und Siegerlächeln: Die Rheinland-Pfalz Jugend-Hallenmeister 2017 sind gekürt. Fotos: TVRP

Die Verantwortlichen des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz (TVRP) gratulierten nach drei spannenden, intensiven und fairen Turniertagen den neuen Titelträgern: Julian Müller (TC Landstuhl, U18-Junioren), Sarah Nikocevic (BASF TC Ludwigshafen, U18/16-Juniorinnen), Mika Lipp (TSC Mainz, U16-Junioren), Tristan Reiff (Andernacher TC, U14-Junioren), Martina Markov (TC Boehringer Ingelheim, U14-Juniorinnen), Claudius Amon (BASF TC Ludwigshafen, U12-Junioren) und Mara Porcos (TC BW Bad Ems, U12-Juniorinnen).

Die Titelvergabe der U18-Junioren war eine Angelegenheit des Topfavoriten: Julian Müller (TC Landstuhl) feierte von Position eins der Setzliste aus in überzeugender Manier den Turniersieg. Die aktuelle Nummer 191 der Deutschen Herren-Rangliste gab in Bad Kreuznach keinen Satz ab. Dagegen scheint Raphael Weiler (TC BW Bad Ems) auf zweite Plätze mittlerweile abonniert zu sein. Die 2:6, 0:6-Niederlage im Finale bedeutete für den an Zwei gesetzten Weiler die dritte Vizemeisterschaft unterm Hallendach hintereinander. Müller, der im Halbfinale gegen Christian Djonov (TC Diez) beim 6:4, 6:4 seine härteste Prüfung zu bestehen hatte, war mit seinem druckvollen Spiel und einigen guten Netzangriffen nicht zu knacken.

Der Jüngste war der Beste: Mika Lipp (TSC Mainz) rechtfertigte in eindrucksvoller Art und Weise seinen Start in der höheren Altersklasse und feierte Platz eins bei den U16-Junioren. Der 13-Jährige - aktuell die Nummer zwei in der deutschen U14-Rangliste – war bei den Landesmeisterschaften an Eins gesetzt und spielte ein souveränes Turnier. Nach einem umkämpften Halbfinale gegen Luca Franze (Andernacher TC, 7:6, 4:6, 6:2) stand Lipp im Endspiel und nutzte seine Chance. Überraschungsfinalist Konstantin Cucka (TC Kenn) musste beim Stande von 6:4, 4:0 entkräftet aufgeben. Der ungesetzte Herausforderer hatte zuvor zu viel Energie gelassen. Sowohl im Viertelfinale gegen U14-Vorjahressieger Simon Hüttner (TC Oberwerth Koblenz, 4:6, 7:6, 6:4), die Nummer zwei der Setzliste, als auch danach gegen Max Amling (TC GW Neustadt, 7:6, 4:6, 6:4) hatte der stark servierende Cucka sich jeweils in packenden Krimis knapp durchgesetzt. Mika Lipp aber ließ an seinem U16-Hallentitel 2017 keine Zweifel mehr aufkommen. 

Die Konkurrenz der U14-Junioren bekam eine der ganz großen Überraschungen dieser Meisterschaften. Tristan Reiff stand nach drei Turniertagen ganz oben. Dass der an zwei gesetzte Spieler vom Andernacher TC in Bad Kreuznach den Landesmeistertitel bejubelte war an sich noch nicht DIE Sensation. Doch dass Reiff im Finale rund 45 Minuten ganz groß auftrumpfte und dem topgesetzten Favoriten Elias Peter (BASF TC Ludwigshafen) beim 6:0, 6:1 so überhaupt keine Chance ließ, hatte zuvor wohl kaum jemand erwartet. Peter war bis dahin relativ mühelos durchs Turnier gezogen, Reiff hatte sich im Halbfinale beim 5:7, 6:3, 6:1 über den an drei gesetzten Henry Kasche (VfL Rüdesheim) deutlich mehr strecken müssen. Das Finale dann allerdings dürfte in seiner Deutlichkeit sogar die Spieler selbst überrascht haben. 

Claudius Amon (BASF TC Ludwigshafen) war bei seinem Titelgewinn in der Konkurrenz der U12-Junioren eine Klasse für sich. Der Favorit gab im kompletten Turnier keinen Satz ab ab. Von dieser Überlegenheit durfte sich im Finale auch Leon Emich (TC Ludwigshafen-Oppau) bei Amons souveränem 6:3, 6:1-Sieg überzeugen. Emich, die Nummer drei der Setzliste, hatte in einem Halbfinalkrimi mit 4:6, 7:6, 6:3 für das Aus von Vorjahresvizemeister Flynn-Tjark Baumert (Andernacher TC) gesorgt.

Überraschungen, Topmatches, großer Jubel und bittere Enttäuschungen: Im Feld der U16/18-Juniorinnen war alles dabei. Den Turniersieg feierte nach vielen packenden Ballwechseln Sarah Nikocevic. Die neue Spielerin des BASF TC Ludwigshafen musste für ihr erfolgreiches Debüt bei TVRP-Meisterschaften insbesondere im Halbfinale eine Menge tun. Vereinskollegin Selina Dal, an Eins gesetzt und klare Titelkandidatin, rang Nikocevic alles ab. Die Zwei lieferten sich beim 4:6, 6:3, 7:6 ein begeisterndes Match, mussten beide enorm viele Meter zurücklegen und kämpften um jeden Ball. Ein absoluter Hingucker dieser Meisterschaften. Im Finale ließ sich Nikocevic die Titelchance auch von Vereinskollegin Dana Heimen nicht mehr nehmen. Die 13 Jahre junge BASF-Spielerin war überraschend ins Endspiel eingezogen und hatte im Halbfinale der an Zwei gesetzten Franziska Ahrend (TSC Mainz) beim 6:2, 7:6 eine bittere Niederlage verpasst. Heimen, die in der höheren Altersklasse angetreten war, hielt auch gegen Nikocevic gut mit und überzeugte, musste sich aber verdient 4:6, 3:6 geschlagen geben. 

Martina Markov machte die Konkurrenz der U14-Juniorinnen zu ihrer Veranstaltung. Die ungesetzt in das Turnier gestartete Spielerin des TC Boehringer Ingelheim unterstrich in jeder Runde ihre Titelambitionen. Markov gab keinen einzigen Satz ab, setzte beim überraschend klaren 6:1, 6:1-Halbfinalsieg über die an Zwei geführte Mitfavoritin Annalisa Schänzle (TSC Mainz) – just Rheinhessenmeisterin der Damen geworden – ein deutliches Ausrufezeichen und war auch danach nicht mehr zu stoppen. Markov besiegte im Endspiel Maria Schnuck (TC WR Speyer), die im zweiten Semifinale die topgesetzte Sommermeisterin Annika Berrendorf (Andernacher TC, 6:4, 6:0) ausgeschaltet hatte, sicher und überzeugend mit 6:1, 6:3 und krönte so ihre perfekten Turniertage von Bad Kreuznach.

Kaum weniger spannend machte es Mara Porcos (TC BW Bad Ems) bei den U12-Juniorinnen. Die an Position eins gesetzte Titelkandidatin bestätigte ihre Favoritenrolle mit durchweg sicheren Zwei-Satz-Siegen. Im Finale ließ Porcos beim 6:3, 6:2-Erfolg auch Charlotte Keitel (BASF TC Ludwigshafen), in Bad Kreuznach an Position vier gesetzt, wenig Chancen. Die an Zwei gesetzte Tami Lipp (TSC Mainz) hatte schon zum Auftakt das frühzeitige Turnieraus ereilt.

Alle Ergebnisse zu den RLP-Jugend-Hallenmeisterschaften 2017 finden Sie HIER.