Springe zum Seiteninhalt

Aktive   Jugend   Turniere  

5. SiNN MAINZ OPEN 2020 - Ein grandioses Tenniswochenende im TSC Mainz

Natürlich waren Veranstalter und Organisatoren bei der fünften Auflage der SINN MAINZ OPEN vom 21. – 23. August vor besondere Herausforderungen gestellt. Die aktuelle Corona-Verordnung und Hygienevorschriften galt es zu beachten und umzusetzen, Zuschauerzahlen mussten begrenzt werden. Eine klar schwierigere Vorbereitungsphase in Coronazeiten, die vom Projekteteam sehr gut gemeistert wurde. Die Ausarbeitung eines ausführlichen COVID-19 Konzepts machte sich hierbei mehr als bezahlt.

Von links: Hans Beth (Vorstand TSC Mainz/Turnierdirektor SiNN MAINZ OPEN); Babak Momeni (Turnierleitung SiNN MAINZ OPEN); René Schulte (Sieger SiNN MAINZ OPEN); Karin Augustin (Schirmherrin SiNN MAINZ OPEN; Urs Kern (Vorstand TSC Mainz/Turnierdirektor SiNN MAINZ OPEN) Foto: J. Schreiber

Aber schon vor Turnierbeginn war die Freude bei den Organisatoren um TSC-Vizepräsident Hans Beth groß. Es gab nicht nur deutlich mehr Anmeldungen als in den letzten Jahren, auch die Qualität der Spielerinnen und Spieler beeindruckte sehr: Sechszehn Frauen und zwölf Spieler in der Herrenkonkurrenz aus den TOP-100 der deutschen Rangliste kamen zu dem auf A-3-Niveau hochgestuften Turnier mit einem Gesamtpreisgeld von 10.000 Euro nach Mainz. Davon 10 aus den TOP-50 Deutschlands! Auch bei den Jugendkonkurrenzen U12 und U14 viele Jungen und Mädchen, die begeisterten.

So waren dann auch von Freitagmorgen bis Sonntagnachmittag auf allen zwölf Plätzen am Ebersheimer Weg mitreißende Matches auf hohem Niveau zu bestaunen. Für die meisten TSC-Spieler war die Konkurrenz in diesem Jahr zu groß, außer Sinja Kraus (derzeit Nummer 31 der deutschen Tennis-Rangliste) erreichte bei den Damen und Herren keiner die zweite Runde im Hauptfeld.

Siegerin der Damen hieß am Ende die herausragende Marie Benoit, Nummer vierzehn der deutschen Tennis-Rangliste und 253 der Welt. Den Weg zum Titel hat sie sich sicherlich anders gewünscht: Im Finale konnte sie nur einen Satz lang zeigen, dass sie die klar bessere Spielerin auf dem Platz ist. Nach 6:2 gab ihre Gegnerin Natalia Siedliska auf, wegen einer Sehnenentzündung.  So war im Rückblick die Halbfinalpartie gegen Lokalmatadorin Sinja Kraus das mitreißendere und bessere Match. Den ersten, umkämpften Satz verlor Kraus nur knapp im Tiebreak, die 18jährige TSC-Spielerin zeigte hier großartiges Tennis. Auch im zweiten Durchgang hielt sie dagegen, musste sich aber am Ende mit 7:6, 6:1 gegen Benoit geschlagen geben.

Verdienter und glücklicher Sieger bei den Herren: René Schulte die Nr. 38 Deutschlands. Zum zweiten Mal nach 2018 holte er sich den Titel. Im Endspiel setzte er sich gegen seinen Mannschaftskollegen beim TC Bad Homburg, Kai Wehnelt (Nr. 48), mit 6:4, 6:4 durch und beeindruckte mit tollen Ballwechseln. Er war dem Gegner auch taktisch überlegen. Die Stimmung zwischen den beiden Kontrahenten war gereizt. Schon der Umzug auf den großen Center-Court, um Abstandsregeln unter den über 300 Zuschauern einhalten zu können, gefiel Wehnelt nicht. Erst auf massivem Drängen des Turnierausschusses ging er zum neuen, größeren Platz. Im Match dann entsprechende Blicke, Kommentare und nicht faires sportliches Verhalten. Am Ende zeigte sich Wehnelt auch als schlechter Verlierer als er den Sieger noch nicht einmal bei der Gratulation ansah.

Die SiNN MAiNZ OPEN stehen für hochklassiges Tennis in Mainz, bieten aber auch ein umfangreiches Rahmenprogramm neben den Plätzen. Im Focus dieses Jahr: Das Engagement des Vereins für das Thema Organspende. Sabine Kirrstein, die mit 28 Jahren ein Herz transplantiert bekam, war persönlich auf der Anlage, um für dieses wichtige Thema zu werben. Sie erzählte von ihrer bewegenden Lebensgeschichte und beantwortete Fragen zu einem nicht einfachen Thema.

Auch die traditionelle Grillparty „Red&White“ am Samstagabend konnte mit entsprechenden Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden. Höhepunkte gab es in diesem Jahr einige. Dirk Fuhrmeister von Fuhrmeister Exclusive Automobile ersteigerte für stolze 360 Euro ein Liverpool-Meistershirt mit der Originalunterschrift vom Meistertrainer Jürgen Klopp. Auch ersteigert wurde ein Dinner mit Oberbürgermeister Michael Ebling im Restaurant Bellpeper im Hyatt Regency. Musikalisch begeisterten junge Künstlerinnen der Musical-Arts-Academy in Mainz unter der künstlerischen Leitung von Ellen Kärcher. Und für viele eine Überraschung: Urs Kern, Vizepräsident des TSC, spielt mit der Musikband Blue Jazz Birds richtig gut Saxophon!

Mit Spannung erwartet wird in jedem Jahr auch der Augenblick, wenn am Sonntagvormittag die Hauptpreise der Tombola gezogen werden. Und das gab es noch nie, den 1. Preis, eine wertvolle Herrenuhr der Marke Rado vom Juwelier Wagner Madler, sahnte doch tatsächlich Lasse Bohr vom TC Schwenningen ab, Sieger der U12 Konkurrenz. So hielt Lasse hüpfend und strahlend Pokal und Hauptpreis in den Händen.

Die fünfte Auflage der SiNN MAINZ OPEN waren wunderbare Tage nicht nur für jeden, der sich für den Tennissport begeistert, sondern auch viele „Neuzuschauer“ fieberten in der Oberstadt am Ebersheimer Weg mit. In diesem Jahr mit sehr stark besetzten Teilnehmerfeldern, wie immer perfekt organisiert und mit einer besonders tollen Stimmung!