Springe zum Seiteninhalt

Tennisverband Rheinland-Pfalz  

Offener Brief der Individualsportarten - gemeinsamer Wiedereinstieg für den Sport

Sportarten mit Abstand rücken zusammen: Der TV Rheinland-Pfalz und drei weitere Landessportverbände machen sich auf Initiative des Tennistrainers und -spielers Christian Klapthor in einem offenen Brief an Ministerpräsidentin Malu Dreyer für ein Überdenken der Indoor-Sportverbote für Individualsportarten mit Abstand im Land stark. Die Verantwortlichen befürworten wertvolle Lockerungen in der Pandemie - ohne das Infektionsrisiko zu erhöhen.

Archivfoto: Jürgen Hasenkopf

Die aktuelle Situation während der Corona-Pandemie hinsichtlich der massiv eingeschränkten (bzw. komplett verbotenen) Ausübung unserer Sportart hat den Tennisverband Rheinland-Pfalz (TVRP) dazu bewogen, sich in Absprache mit den rheinland-pfälzischen Sportverbänden für Badminton, Pferdesport sowie Behinderten- und Rehabilitationssport in einem offenen Brief an Ministerpräsidentin Frau Malu Dreyer zu richten. Die Verantwortlichen aller vier Sportverbände sind sich einig, dass das Verbot des Indoor-Sports in Rheinland-Pfalz dringend differenziert betrachtet und über entsprechende Lockerungen nachgedacht werden sollte. Zumal diese Sportarten allein oder zu zweit, ohne Körperkontakt und unter Einhaltung der Hygieneregeln betrieben werden können.    

Der offene Brief, der auch an den Minister des Innern und für Sport Herrn Lewentz, die Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Frau Bätzing-Lichtenthäler sowie die Fraktionsvorsitzenden der Parteien SPD Herrn Schweitzer, CDU Herrn Baldauf, FDP Herrn Wissing und Bündnis 90/Die Grünen Herrn Braun ging, macht diese Überzeugung deutlich. 

Ziel dieser Offensive ist es, die Politik für die Bedeutung des Breitensports während der Pandemie zu sensibilisieren und für entsprechende Maßnahmen zu überzeugen – ohne das Infektionsrisiko im Land zu erhöhen.

Offener Brief der Sportverbände