Springe zum Seiteninhalt

TVRP-Jugend kämpft um die Titel 2016

Der Tennisnachwuchs aus Rheinland-Pfalz ermittelt am kommenden Wochenende seine Juniorinnen- und Junioren-Meister. Vom 02. bis 04. September kämpfen knapp 120 Kinder und Jugendliche auf der Anlage des TC Boehringer Ingelheim um die Titel 2016 in den Altersklassen U16/18, 14, 12 weiblich und U18, 16, 14, 12 männlich.

Pokal, Preise und Prestige: Wer holt die Titel 2016? Archivfoto: TVRP

Viele Spieler/Innen der TVRP-Nachwuchsspitze sind in den verschiedenen Feldern dabei. Insgesamt werden an den drei Turniertagen wieder attraktive, spannende und unterhaltsame Matches im Kampf um die Landesmeistertitel erwartet. Favoritensiege und Überraschungsmeister inklusive. 

Die Setzliste der U18-Junioren führt Nicolas Mayr an. Der junge Nachwuchsmann vom TC Mutterstadt – bei den Meisterschaften in der Halle knapp an Raphael Weiler im Halbfinale gescheitert – gehört zusammen mit dem zwei Jahre jüngeren Spieler vom Andernacher TC zu den heißen Titelkandidaten. Hinter Weiler, zuletzt häufig Zweiter bei Rheinland-Pfalz-Meisterschaften, lauern Yannick Floer (TC BW Bad Ems) und Philipp Jacob auf ihre Chance.

In der Konkurrenz der U16-Junioren sollte der Weg zum Titel laut Meldeliste über Marcel Schomburg (TC Boehringer Ingelheim) führen. Der 16-Jährige führt die Konkurrenz an, an Position zwei folgt Maximilian Haage (BASF TC Ludwigshafen). Antonio Manola vom TC Mutterstadt, der im Vorjahr mit seinem knappen Halbfinal-Aus gegen den späteren Turniersieger Marlon Vankan schon gezeigt hat, dass er vorne mitmischen kann, und David Anthofer (TC RW Worms) komplettieren das Führungs-Quartett.

Eng könnte es bei den U14-Junioren zugehen, einige aktuelle Topleute dürften in Ingelheim um den Titel ringen: Die Meldeliste führt Mika Lipp (TSC Mainz) vor Simon Hüttner (Andernacher TC), Elias Peter (BASF TC Ludwigshafen) und Tristan Reiff (Andernacher TC) an. Umkämpfte Matches sind hier schon fast garantiert. Lipp wurde bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Dritter der U13, Hüttner serviert als amtierender Rheinland-Pfalz-Hallenmeister, Peter als Winter-Vizemeister und U12-Vorjahressieger.

Ein ähnlich ausgeglichenes 32er Feld erwartet die U12-Jungs. Vom topgesetzten Claudius Amon (BASF TC Ludwigshafen) über Timo Gerach (TC Ludwigshafen-Oppau) und Hendrik Hildesheim (TC SW Montabaur) bis Hallen-Vizemeister Flynn-Tjark Baumert (Andernacher TC) ist der Kreis der Talente, die ganz vorne landen können, relativ groß.

Bei den zusammengelegten U18/16-Juniorinnen wird Franziska Ahrend alles daran setzen, um am Ende ganz oben zu stehen. Die junge Spielerin des TSC Mainz, die sich bei den Meisterschaften 2015 ganz knapp mit Platz zwei zufrieden geben musste, führt die Konkurrenz vor Jelena Vucic (HTC Bad Neuenahr) an.

Alicia Taubert (TC Boehringer Ingelheim) und Charlotte Jacob heißen laut Meldeliste die Titelkandidatinnen im Feld der U14-Juniorinnen. Überraschungen nicht ausgeschlossen. Beispielsweise durch die an drei gesetzte Hanna Amling (TC RW Neustadt) oder Emilia Feodorovici (HTC Bad Neuenahr), die sich in der Halle sensationell den Titel geholt hat und jetzt ungesetzt in das Turnier startet.

Bei den U12-Mädchen lauern rund um die beiden topgesetzten Spielerinnen Aiva Schmitz (TC Landstuhl) und Lucy Laschek (TC RW Kaiserslautern) mit Sophia Hinz (TC Ludwigshafen-Oppau) und Mara Porcos (TC BW Bad Ems) zwei Spielerinnen, die schon bei den Hallen-Meisterschaften vorne mitmischten. Porcos verpasste hauchdünn den Sprung ins Finale, Hinz musste sich im Endspiel Martina Markov (TC Boehringer Ingelheim), die jetzt bei den U14-Juniorinnen aufschlägt, knapp geschlagen geben und wurde Vizemeisterin. Spielen sie die besten spiele auf kizi täglich.

Die Jüngsten eröffnen am Freitag um 16 Uhr die Verbandsmeisterschaften. Weiter geht es am Samstag ab 10 Uhr, sofern nicht große Hitze oder Gewitter den Zeitplan durcheinander wirbeln. Die Endspiele sind für Sonntagmittag (voraussichtlich 13 Uhr) vorgesehen. 

Spieltermine und aktuelle Ergebnisse zu den Jugend-RLP-Meisterschaften 2016 finden Sie HIER.