Springe zum Seiteninhalt

Zuversichtlich ins neue Jahr: Anna Lena Friedsam überzeugt bei der DM mit dominantem Spiel

Der Titel bei den Deutschen Tennis-Meisterschaften in Biberach bestätigt Anna-Lena Friedsam in ihrem Fazit 2015: "Ich habe mich als Spielerin weiter entwickelt." Beim TVRP blickt die 21-Jährige zurück - und voraus.

Lob von höchster Stelle: Fed Cup-Chefin Barbara Rittner (2.v.l.) bescheinigte Anna-Lena Friedsam ganz starke Leistungen bei der DM. Fotos: Thomas Schulte

Freudiger Abschluss eines turbulenten Profijahres: Anna-Lena Friedsam feiert zum Jahresausklang 2015 ihren zweiten DM-Titel. Bei den Deutschen Meisterschaften in Biberach bezwang die an Position vier gesetzte Rheinland-Pfälzerin im Finale Katharina Hobkarski (Tenniszentrum Sulzbachtal) souverän 6:0, 6:1.

Die 21-jährige TVRP-Ausnahmespielerin setzte damit einen überzeugenden Schlusspunkt hinter ein Tennisjahr mit Aufs und Abs. Gleichzeitig ein erfreulicher Auftakt für die Saison 2016. „Ich habe bei der DM gute Leistungen gezeigt, der Titelgewinn ist ein schöner Erfolg“, sagte Friedsam, aktuell an Position 95 unter den besten Tennisspielerinnen der Welt geführt.

Zumal die nationalen Titelkämpfe der Damen in diesem Jahr mit vier Spielerinnen aus den Top 100 der Weltrangliste durchaus gut besetzt waren. Neben Carina Witthöft (WTA-64), Julia Görges (WTA-50) und Laura Siegemund (WTA-98) galt  Anna-Lena Friedsam in Biberach als Titelkandidatin. „Aber auch die Mädels dahinter sind sehr gut, da war alles offen“, sagte die 21-Jährige. Umso mehr freute sie sich über den Turniersieg. „Ich bin happy, dass es so gut gelaufen ist.“

Unter dem neuen Modus - die topgesetzten Spielerinnen stiegen erst im Viertelfinale ein - begann Friedsam mit einem 6:3, 6:2-Erfolg über Anna Klasen (TVBB). Im Halbfinale forderte der Schützling des Andernacher Trainers Sascha Müller Fed Cup-Spielerin Julia Görges heraus. Es entwickelte sich das erwartet hochklassige Match mit viel Tempo. „Das war ein gutes Match von beiden“, so Friedsam zu ihrem 7:6, 6:4-Sieg. „Wir haben beide gut serviert, das war sehr ausgeglichen.“ Gerade auch ein starker zweiter Service und die nötige Ruhe in den wichtigen Momenten waren entscheidend.

Und gaben Friedsam die Überzeugung für einen souveränen Auftritt im Finale. Die 21-Jährige ließ bei ihrem 6:0, 6:1-Erfolg über ihre Porsche Talent Team-Kollegin Katharina Hobkarski keine Zweifel zu. Die 18-jährige Herausforderin war gegen das druckvolle Spiel Friedsams chancenlos. „Ich habe sehr dominant gespielt und fast fehlerfrei. Wenn es mir gelingt, dieses Niveau zu halten, kann ich voller Zuversicht in die Saison 2016 gehen“, sagte Friedsam. Diese Einschätzung bestätigte vor Ort auch Fed Cup-Chefin Barbara Rittner. „Sie hat gesagt, dass ich mit dieser Leistung nah dran bin am Fed Cup Team. Das ehrt mich natürlich“, berichtete Friedsam. „Aber ich muss dieses Niveau auch weiterhin zeigen. Das ist die Herausforderung.“

Im Gespräch mit dem TVRP blickte die junge Deutsche darüber hinaus noch einmal zurück auf ihr abgelaufenes Tennisjahr, das mit dem Trainerwechsel (Sascha Müller löste Bijan Wardjawand ab), einem holperigen Saisonstart, dem Hingucker bei den French Open gegen Serena Williams (7:5, 3:6, 3:6), einem guten Sommer mit dem Sprung auf Position 73 in der Weltrangliste, dem Bänderriss inklusive mehrwöchiger Verletzungspause, einem starken Comeback mit der Finalteilnahme in Linz und nun dem DM-Titel ebenso markante Erlebnisse wie große Herausforderungen lieferte.

„Im Endeffekt fällt mein Fazit positiv aus“, sagte Friedsam. „Klar, die erste Jahreshälfte, vor allem das erste Viertel war schlecht. Aber das hatte seine Gründe. Über den Sommer habe ich mich besser gefühlt, dann kam der Bänderriss.“ Ein herber Rückschlag, trotzdem sei die Tendenz danach wieder nach oben gegangen. „Ich habe trotz allem Erfolge gefeiert und mich als Spielerin weiterentwickelt.“ Für Anna-Lena Friedsam das Kernergebnis aus 2015. Auf dem Platz gewann die Rheinland-Pfälzerin nach eigener Aussage an Sicherheit. „Ich bin in den Ralleys besser geworden, insgesamt beweglicher und ich kann besser mit Fehlern umgehen, bleibe gelassener.“ Deshalb bewerte sie die Saison auch nicht alleine nach der Ranglistenposition. Das ganze Jahr hat mich weiter gebracht. Auch wenn ich jetzt zehn Plätze weiter hinten stehe, bin ich als Spielerin trotzdem einen Schritt weiter nach vorne gegangen.“ Und so soll es weiter gehen. Schritt für Schritt. Please remember that the Cams Live Girls College girls' shows in free sex chat are something you will never forget! Enjoy our live webcam girls for free and chat with the hottest naked cam coeds you can

Ende Dezember fliegt Anna-Lena Friedsam nach China zu den Shenzen Open, beim WTA-Turnier in Sydney folgt ein weiteres Vorbereitungsturnier auf die Australian Open in Melbourne Mitte Januar. Der Auftakt in eine Tennissaison, in der die 21-Jährige erstmals in ihrer Karriere nicht für einen rheinland-pfälzischen Tennisverein servieren wird. Friedsam hat sich für einen Wechsel nach Karlsruhe zum Tennisclub Rüppurr entschieden, drei oder vier Einsätze sind im Sommer für den Bundesligisten geplant. Friedsam: „Aber ich bleibe dem TVRP immer verbunden. Ich werde mich mein Leben lang als Rheinland-Pfälzerin fühlen.“