Springe zum Seiteninhalt

Jugend   Tennisverband Rheinhessen  

Jugend-Rheinhessen-Meisterschaften in Worms

Die rheinhessische Tennisjugend freut sich in dieser außergewöhnlichen Saison auf einen sportlichen Höhepunkt: Der Nachwuchs kämpft vom 04. bis 06. September in den Altersklassen der Juniorinnen und Junioren U16 bis U10 um die Titel 2020.

Foto: Archiv

Austragungsort der Rheinhessen-Jugendmeisterschaften ist Worms, gespielt wird auf den Tennisanlagen des TC Bürgerweide Worms und in der Pfrimmparkarena. Für die Sicherheit der Teilnehmer/Innen, Betreuer und Zuschauer ist gesorgt, das Hygienekonzept des Vereins mit Abstandregelungen und Wegeleitungen hat sich bereits jüngst bei der Jungsenioren-DM in Worms bewährt. Insgesamt haben für die RHH-Jugend-Titelkämpfe in diesem Jahr rund 100 Jungen und Mädchen gemeldet – eine starke Meldezahl.

Das Feld der U16-Junioren verspricht eine sportlich hochinteressante Angelegenheit zu werden. Mit Lukas Hamacher (TC Boehringer Ingelheim), Daniel Kirchner (TSC Mainz), René Gabriel Jung (TC Gensingen) und Benjamin Weller (TC Boehringer Ingelheim) werden die vier gesetzten Spieler alle in der Deutschen Rangliste geführt. Als die beiden Top-Favoriten auf den Titelgewinn gelten Vorjahresfinalist Hamacher und U14-Meister Kirchner.

Mit 22 Meldungen stark vertreten sind die bei diesen Meisterschaften sind die U14-Junioren. Möglicherweise ist die gute Resonanz ein Ergebnis aus dem Winter-Cup des TV Rheinhessen im vergangenen Winter mit acht Veranstaltungen in verschiedenen Vereinen. So ist Bewegung ins Turniergeschehen gekommen. Und die Lust auf Meisterschaften. Das Feld scheint fest in TSC-Hand zu sein. Mit Laurenz Kersting, Lewin Henkel und Kanida Sabokrouh sind drei der vier gesetzten Spieler vom TSC Mainz, Dominick Müller (TC Boehringer Ingelheim) schiebt sich an Drei dazwischen. Das TSC-Trio um Sieger Sabokrouh dominierte 2019 bereits die U12-Konkurrenz.

Auch die U12-Jungs liefern ein großes Feld, 23 Spieler haben sich gemeldet, die Setzliste führt mit Arda Sabokrouh und Lenn Kronenberg ein TSC-Duo an. Insgesamt kommen die Teilnehmer aus erfreulich vielen verschiedenen Vereinen und repräsentieren Rheinhessen auch in der Breite. Auf die U10-Jungs wartet eine neue Herausforderung. Beim höchsten Turnier auf Bezirksebene steigen die Jüngsten auf grüne Bälle und das Großfeld um.

Im weiblichen Bereich werden die Meisterschaften meist in Gruppenspielen ausgetragen. Die U14-Juniorinnen spielen zunächst in zwei Dreier-Gruppen, die beiden Gruppenersten ermitteln die neue Rheinhessenmeisterin. Elise Barnstedt TV GW Mainz) und U12-Vorjahressiegerin Livia Kronenberg (TSC Mainz) gelten als Favoritinnen.

Marlene Holbach (TSC Mainz) und Hannah Ries (TV GW Mainz) führen das Feld der  U12-Mädchen an, neun Teilnehmerinnen kämpfen im K.o.-System um den Titel. Für die U10-Mädchen geht es in Gruppenspielen „Jeder-gegen-Jeden“ um den Titelgewinn.

Zeitplan: Den Auftakt machen am Freitag ab 15:00 Uhr die Junioren in verschiedenen Altersklassen. Am Samstagvormittag geht es ab 09:00 Uhr weiter. Die Endspiele sind für Sonntagmittag (ab 12:00 Uhr) angesetzt.

Alle Spieltermine und Ergebnisse zu den Jugend-RHH-Meisterschaften 2020 finden Sie HIER.