Springe zum Seiteninhalt

Tennisverband Rheinhessen  

MV 2020: Harmonisch und konstruktiv

Die Mitgliederversammlung des Tennisverbandes Rheinhessen im DORINT Hotel Alzey/Worms war eine runde Sache. Präsident Jan Hanelt begrüßte Vertreter aus 23 Vereinen. Die Veranstaltung war coronabedingt verschoben worden, der Blick ging zurück ins Jahr 2019

Foto: TV Rheinhessen

In der Geschäftsstellenleitung hatte es einen Wechsel gegeben: Martina Riedle trat die Nachfolge von Marco Lauderbach an. Roland Hamm war beruflich bedingt im Herbst 2019 von seinem Amt als Jugendwart zurückgetreten. Martina Riedle hat kommissarisch die Leitung übernommen, Sportwart Giuseppe Poso sprang als ehrenamtliche Vertretung ein.

Jan Hanelt griff in seiner Rede mit der sich in der Diskussion befindlichen Strukturreform sowie der Leistungsklassenreform zwei Themen des Deutschen Tennis Bundes auf. Zudem ging der Präsident auf die Entwicklung im rheinland-pfälzischen und damit auch rheinhessischen Tennissport während der Corona-Pandemie im laufenden Jahr ein – Stichpunkte waren das zunächst grundsätzliche Sportverbot, Hygienekonzepte, die schrittweise Wiederaufnahme des Tennissports bis hin zum Wettkampf in Einzel und Doppel. Eine neue Herausforderung, die es zu meistern galt und weiterhin anzunehmen gilt. Zusammen mit der Geschäftsstelle des TV Rheinland-Pfalz zieht der TV Rheinhessen Ende des Jahres nach Gau-Bickelheim. Erfreulich sind die nach wie vor konstanten Mitgliederzahlen. Auch finanziell steht der TVRH mit einem erneut erwirtschafteten Überschuss nach wie vor sehr gut da. Das Präsidium wurde entlastet.

Sportlich stachen 2019 zwei Deutsche Meistertitel für rheinhessische Sportler/Innen heraus: Marco Lauderbach (TC Gensingen) feierte in Worms den DM-Titel bei den Herren 35. Jolanta Bojko (TC Gensingen) war bei ihrem nationalen Titelgewinn der Damen 55 in Bad Neuenahr nicht zu stoppen.  Sportwart Giuseppe Poso berichtete darüber hinaus von guten Teilnehmerzahlen der Rheinhessenmeisterschaften für Aktive und Senioren. Im Jugendbereich entwickelte sich der Winter Rheinhessen-Cup – eine in der Saison 2019/20 neu eingeführte Turnierserie mit LK-Wertung für die Altersklassen U10 bis U15 – zur Erfolgsstory. Wolfgang Ebert, Vizepräsident für Sport- und Vereinsentwicklung, beobachtete eine starke und erfolgreiche Beteiligung rheinhessischer Spieler/Innen an unterschiedlichen Turnierformaten aller Altersklassen rund um Lotto Team Cup, Sparda-Bank Jugend Team Cup, Mainzelmännchen-Medenrunde und Mixed-Runde.

Für 2020 standen die coronabedingten Herausforderungen inklusive einer Übergangssaison für die Mannschaftsspiele im Fokus. Die Versammlung stimmte dem geplanten Vorgehen hinsichtlich einer  anteiligen Erstattung der Mannschaftsmeldegebühren zu. Die rheinhessischen Mannschaften nahmen die Übergangssaison gut an.