Springe zum Seiteninhalt

Inklusion  

18 - 20. Mai 2024
Rollitennis e.V. bei der 3. Hessische Rollstuhltennis-Meisterschaft dabei

Im Rahmen der DTB Rollstuhltennis Race fand am Pfingstwochenende 2024 vom 18.-20. Mai die 3. Hessische Rollstuhltennis-Meisterschaft beim TC Seeheim statt.

©Stefan Brendahl

Die stattliche Anzahl von 36 Teilnehmenden (12 Damen, 24 Herren), davon 4 Spielerinnen (Andrea Schneider, Joana Reimbach, Lara Eberz und Sophie v.d. Neyen) und 2 Spieler Christian Burg und Frederik Rekers) vom Rollitennis e.V., war der Höchststand der bisherigen Turniere in der Breitensportserie. Dafür muss man allerdings auch die Platzkapazitäten haben, womit der TC Seeheim mit 10 Rebound-Ace-Courts und 3 Hallenplätzen aufwarten kann. Die Hallenplätze wurden an dem Wochenende stark frequentiert, denn der Wettergott meinte es nicht gut mit den Tennisleuten und schickte sie Samstag und Sonntag mal auf die Aussenanlage und kurzerhand wieder in die Halle. Dadurch verzögerten sich etliche Matches, doch Nico und Sandra Porges als Organisatoren, wurden tatkräftig von erfahrenen Spielleitern und Helfern unterstützt.

Aus ganz Deutschland, wirklich von Nord bis Süd, kamen die Anmeldungen und niemand fehlte zum ersten Aufschlag. Am Sonntag kam Christoph Minkus, Trainer beim Rollitennis e.V., der mit Jürgen Kugler (Trainer/1. Vors. des Vereins und DRS Fachbereichsleiter Tennis) wertvolle Eindrücke mitnahm und mal ganz nah dran war bei einem Turnier. Ebenso wie Anna Pracht, die nach einem beruflichen Ortswechsel demnächst wieder öfter das Training in Windhagen und Veranstaltungen unterstützen wird.

Die Unterbringung im Lufthansa Hotel ist immer ein weiteres Highlight des Turniers an Pfingsten.

Wenn man so lange auf der Tour dabei ist, erkennt man jedes Jahr die Leistungssteigerung bei den Spielerinnen und Spielern und es schön zu sehen, dass sich auch „Frischlinge“ zu ihrem ersten Turnier anmeldeten, wie Aurora, Lena, Christian D.

Und auch Max Zuber, der vom Tischtennis kommt und ein echtes Talent ist, denn er holte sich sogar den 1. Platz im Einzel in der Kategorie „Winner“ und an der Seite von Timo Schmiesing im Doppel.

In der Kategorie der „Champions“ kam Christian Burg vom Rollitennis e.V. bis ins Halbfinale, musste sich dort gegen Elvis Fakic geschlagen geben, der sich im Finale gegen Carsten Strack souverän durchsetzte, der im zweiten Halbfinale gegen Michael Mertel die besseren Karten bzw. Schläge hatte.

Im Damenfinale standen sich, wie bei der Rheinland-Pfalz Meisterschaft in Altenkirchen, Sophie von der Neyen vom Rollitennis e.V. und Linda Wagemann gegenüber, doch hatte Sophie diesmal Linda nicht viel entgegenzusetzen, die ihre ganze Erfahrung ausspielte.

Bei den Youngsters konnte John Brendahl seinen Titel verteidigen und holte sich an der Seite von Dirk Köhler auch den Titel im Doppel. Absolutes Heimspiel hatte Ela Porges, die mit Steffi Rosenthal den 1. Platz im Damendoppel holte und das Team Hessen anführte.

In den unterschiedlichen Kategorien „Champions“, „Winner“ und „Stars“ wurde mit Herzblut um jeden Ball gekämpft und wer ohne Erwartungen kam, fuhr oftmals mit einem Pokal nach Hause.

Bei der Siegerehrung, bei der Nico Porges immer zur Hochform aufläuft, gab es nur glückliche Gesichter, denn im Endeffekt war jede*r ein Gewinner, denn dieses Gefühl zu vermitteln, verstand Nico perfekt.

Text: Elke Kugler/Fotos: Stefan Brendahl

©Stefan Brendahl
©Stefan Brendahl
©Stefan Brendahl
©Stefan Brendahl

Top-Themen der Redaktion