Springe zum Seiteninhalt

300 Spieler, 22 Nationen und jede Menge Überraschungen

Das Internationale Tennisturnier für Senioren in Bad Breisig vom 7. bis 14. August wurde auch in diesem Jahr seinem Ruf gerecht, eines der größten und eines der anspruchsvollsten Seniorenturniere in Deutschland zu sein. Und dass die Setzlisten der einzelnen Klassen längst nicht so aussagekräftig sind, wie man das erwarten sollte. Favoritenstürze am laufenden Band liefert die 29. Auflage des Turniers in der Kurstadt.

Siegerehrung bei den Herren 55+ (von links): Turnierdirektor Uli Adams, Klau Körner vom Hauptsponsor Tönissteiner Privatbrunnen, Brunnenkönigin Laura, Pierre Godfroid, Klaus Liebthal, Roland Langen, Bitburger Braugruppe, die stellvertr. TC-Vorsitzende Andrea Gräfin von Spee und DTB-Präsident Ulrich Klaus.

 

Beispielweise bei den Damen der Altersklassen 60 und 65. Da schieden die an Nummer eins gesetzen Margret Beyer (Andernach) und Susanne Schweda (Bonn) im Halbfinale aus. Den Sieg machten bei den Damen 60 zwei Tschechinnen unter sich aus - mit dem besseren Ende für Jana Sedlackova. Bei den Damen 65 kommt die Siegerin mit Nora Blom aus den Niederlanden, die sich gegen die Schweda-Bezwingerin Dagmar Panner mit 6:0 und 6:2 behauptete.

 

Dass die internationale Klasse beim Turnier in Bad Breisig stimmt, dafür stand aber vor allem das Feld der Herren 60. Da ereilte die Nummer eins der Setzliste, Frits Raijmakers aus den Niederlanden, bereits in der zweiten Runde das Aus. Der ungesetzte Schwede Carsten Svantensson galt fortan als Favorit, war dann aber wegen einer Armverletzung gegen Mathias Funk aus Idstein chancenlos. Im unteren Teil des Tableaus schien der Australier Stephen unschlagbar. Im Viertelfinale gewann er in drei Sätzen gegen Rainer Friemel. Schluss war im Halbfinale dann aber gegen die Nummer zwei, Peter Sachse.  Der Zuffenhausener siegte klar und ließ auch im Finale gegen Funk nichts anbrennen. 6:3, 6:3.   

 

Fest in Hand der DTB-Asse waren die Jahrgänge Altersklassen 80 und 75. Bei den Herren 80+ machte der Hamburger Weltmeister Herbert Althaus eine Scharte aus dem Vorjahr weg. Gegen seinen Dauerkonkurrenten Winfired Mahler gewann er klar mit 6:2 und 6:1. Bei den Herren 75 siegte Klaus Haas in einem Regenmatch gegen Alfred Neyheusel. Die an eins und zwei gesetzten deutschen Männer in der Altersklasse 70, Peter Adrigan und  Wolfgang Korn, mussten Hans Adama von Scheltema aus den Niederlanden und Zdenek Suchomel aus Tschechien die Finalspiele überlassen, dass der Niederländer 6:4 und 7:5 gewann.

 

Bei den Herren 55 galt es noch eine offene Rechnung aus dem Vorjahr zu begleichen. 2015 musste der Belgier Pierre Godfroid im gegen Klaus Liebthal aus Mainz aufgeben. Diesmal hatte Godfroid das bessere Ende für sich mit 6:4 und 6:2. Bei den Herren 50 steht ein neuer Name auf dem Siegertableau. Bart Theelen aus den Niederlanden, die Nummer 4 der Weltrangliste gewann gegen den einen Platz besser eingestuften Christian Greuter aus Kaiserslautern nach mehr als drei Stunden in der sengenden Sonne mit 1:6, 6:4 und 6:2.

 

Jörg Mitterhofer aus Burghausen hat sich erstmals in die Liste der Sieger der Herren 40 beim Weltranglistenturnier in Bad Breisig eingetragen. Der Tennislehrer aus Bayern gewinnt gegen den Russen Aleksandr Mitiaev mit 6:2 und 6:2  und sichert sich 180 Punkte für die Weltrangliste und 300 der insgesamt 10 000 Euro Preisgeld.

 

Pech hatte der Vorjahressieger bei den Herren 45+, Christoph Bloemeke aus Berlin. Nach eineinhalb Stunden hatte er den ersten Satz im Tie-Break gegen Oliver Kesper aus Bad Vilbel gewonnen, dann musste er aufgeben. Wegen einer Hüftverletzung konnte er nicht weiterspielen. Plumber Moreno Valley

 

Gut 1000 Zuschauer hat der TC Bad Breisig als Ausrichter des ITF-Turniers der zweithöchsten Kategorie über die Woche auf der Anlage an der Brunnenstraße gezählt.  Unter ihnen auch DTB-Präsident Ulrich Klaus. TC-Vorsitzender und Turnierdirektor Uli Adams lobte in seiner Abschlussbilanz die Spieler für die fairen Begegnungen. Danke sagte er seinen Sponsoren: „Tönissteiner Privatbrunnen, EVM, Toto/Lotto, die Bitburger Braugruppe, Kreissparkasse, Volksbank RheinAhrEifel, Sportbundbund und Tennisverband Rheinland sowie die Stadt Bad Breisig sind die Garanten dafür, dass beim TC Blau-Weiss Seniorentennis auf Weltklasseniveau gespielt und gezeigt werden kann.“ Und der Termin steht bereits fest: 6. bis 13. August 2017, wieder im Anschluss an die Deutsche Meisterschaft in Bad Neuenahr.