Springe zum Seiteninhalt

Aktive   Jugend   Turniere  

5. SiNN MAINZ OPEN - Wir sagen "Ja zum Organspendeausweis“

Tennis bedeutet mehr als ein 6:3, 6:3, und ein Tennisverein ist mehr als nur die Bereitstellung einer Anlage, auf der der Sport ausgeführt werden kann. Der traditionsreiche TSC Mainz lebt dieses Motto schon immer und stellt deshalb beim seinem jährlichen Top-Turnier, den SiNN MAINZ OPEN, neben dem Spitzensport auch ein soziales Thema in den Mittelpunkt.

(v.li n. re) Hans Beth (Vorstand TSC Mainz/Projektleiter der SiNN MAINZ OPEN), Michael Ebling (Oberbürgermeister der Stadt Mainz/Schirmherr SMO); Karin Augustin (Ehrenpräsidentin des Landessportbund Rheinland Pfalz/Schirmherrin SMO) Sabine Kirrtein (Besonderer Gast der SMO); Urs Kern (Vorstand TSC Mainz/Projektleiter SMO). Foto: TVRP

Beim Turnier 2020 heißt es deshalb auch: „Wir sagen ja zum Organspendeausweis!“  Viele Menschen beschäftigen sich mit diesem Thema. Zu den prominentesten zählt Fernsehmoderator Günther Jauch, der dem TSC für diese Aktion eine Grußbotschaft übermittelte. „Seit Jahren bin ich Mitglied im Verein ‚Sportler für Organspende‘ und finde die Idee, mit einem Tennis-Sportevent wie den SiNN MAINZ OPEN auf den Organspendeausweis aufmerksam zu machen eine gelungene Idee. Viel Erfolg in Mainz damit!“, erklärte Jauch.

Ein Leben dank Herztransplantation

Im Turniermagazin schildert der Verein das ergreifende Schicksal von Sabine Kirrstein, die als Kind Tennis-Spielerin war, soweit es ihr krankes Herz zugelassen hatte. Mit 28 Jahren, nachdem sie unter anderem einen Herzstillstand überlebt hatte, erhielt sie ein Spenderherz. Seitdem hat sich Sabine Kirrsteins Lebensqualität deutlich verbessert, kann sie unter anderem sogar wieder Fahrradtouren unternehmen. Und ihrer Spenderin ist sie unendlich dankbar. Doch es sind noch zu wenige Menschen, die sich für einen Organspender-Ausweis entschieden haben. Dies betonte die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler in ihrem Grußwort an den Verein: „Ich danke dem TSC, dass er dieses wichtige Thema aufgreift. Derzeit warten in Deutschland laut Eurotransplant 9.000 Menschen auf ein Spenderorgan. Um diesen Menschen Hoffnung auf ein lebensrettendes Organ zu schenken, ist es von großer Bedeutung, dass sich jeder Einzelne einmal aktiv mit dem Thema Organ- und Gewebespende auseinandersetzt und eine bewusste Entscheidung für oder gegen eine Organ- und Gewebespende trifft“, schreibt die Ministerin.

Viele positive Resonanz nicht nur von Günter Jauch

Dass sich viele aktive Sportler mit dieser Thematik beschäftigen, zeigen die Rückmeldungen unter bisherigen Siegern der SiNN MAINZ OPEN. So sagt 2019-Gewinnerin Lea Gasparovic vom TC Grün-Weiss Aachen: „Der Organspendeausweis bedeutet für mich, auch nach meinem Leben noch Gutes zu tun und Leben zu retten.“ Daniel Baum von BASF TC Ludwigshafen, 2019 Sieger des Herren-Turniers, erklärt: „Mit dem Organspendeausweis kann ich mit ganz wenig Aufwand Menschenleben retten.“ Und TSC-Spielerin Sinja Kraus, die den Pokal 2018 holte, betonte: „Es ist eine gute Möglichkeit, eventuell Menschenleben zu retten.“ Auch in anderen Sportarten gehen Verantwortliche offensiv mit diesem Thema um. Der Mainzer Denis Wucherer, ehemaliger Basketball-Nationalspieler und inzwischen Bundesliga-Trainer bei s.Oliver Würzburg, macht klar: „Ich trage den Organspendeausweis in meiner Geldbörse.“ Als ehemaliger erfolgreicher Spitzentennisspieler in der Jugend freut er sich auch über die Entwicklung der SiNN MAINZ OPEN und plant, zum Finaltag in Mainz zu sein. Dann kann er sich auch über die Organspendeausweis-Aktion vor Ort informieren. Und Theodor „Thorry“ Schober, ehemaliger Basketball-Nationaltrainer und in Mainz eine Basketball Legende, aber auch Tennisdozent an der Johannes-Gutenberg-Universität, zieht symbolisch seinen Hut „vor der diesjährigen Aktion „SiNN MAINZ OPEN & Organspendeausweis“. Positive Reaktionen löst diese Aktion zudem bei den Unterstützern der SiNN MAINZ OPEN aus. So sagt beispielsweise Thomas Schiffmann, Geschäftsleitung SiNN Mainz: „Organspende heißt Leben schenken. Deswegen freue ich mich über jeden der darüber nachdenkt, den Organspendeausweis auszufüllen.“ Insgesamt haben schon rund 100 Personen, ob alt oder jung, ob Schüler, Student oder Ruheständler, ob Spitzen- oder Breitensportler wie im Turniermagazin nachzulesen ist, JA ZUM ORGANSPENDEAUSWEIS gesagt.

Wer sich mit diesem Thema auseinandersetzen und vielleicht sogar einen Organspendeausweis erwerben möchte, findet alle dafür wichtigen Informationen im Internet unter https://www.organspende-info.de

Die SiNN MAINZ OPEN in der Landeshauptstadt haben sich mehr als etabliert. Dem Projetteam unter der Leitung von Hans Beth und Urs Kern war es im letzten Jahr gelungen, wieder ein beeindruckendes Teilnehmerfeld zu präsentieren: Aus den Top 100 der Damen waren die Nummer 98, 62, 52, 49, 43, 33, 29, 28 und 27 dabei! Insgesamt waren 24 Spielerinnen und Spieler aus den Top 200 der Deutschen Rangliste sowie zahlreiche Nachwuchstalente mit nationaler und internationaler Erfahrung aus ganz Deutschland nach Mainz gekommen.

Sehr erfreulich, dass die SiNN MAINZ OPEN nach 4-jähriger Aufbauarbeit in diesem Jahr „geadelt“ und als Deutsches Ranglistenturnier von A4 auf A3 hochgestuft wurden. Damit sind die 5. SiNN MAINZ OPEN in Rheinland-Pfalz als gleichzeitig ausgetragenes A3 Damen- & Herrenturnier landesweit das einzige solch hochrangige Tennisevent. Bundesweit gibt es augenscheinlich lediglich noch zwei vergleichbare Turniere. Das Sportevent firmiert jetzt hinter A2 (DTB Premium Tour) und A1 (Deutsche Meisterschaften & International). Das zeitgleich auf der gleichen Anlage auch das SiNN MAINZ OPEN Jugendturnier stattfindet, dürfte bundesweit ein Alleinstellungsmerkmal sein. Die Damensiegerin aus dem letzten Jahr, Lea Gasparovic (Platz 28. der deutschen Rangliste), hat Ihr Kommen schon zugesagt. Das Top-Sportevent findet nach den Sommerschulferien vom Freitag den 21.8. bis Sonntag den 23.8.2020 in der Mainzer Oberstadt, Ebersheimer Weg 32 statt.