Springe zum Seiteninhalt

DTB  

05. Januar 2024
Davis Cup: Mit Zverev und Struff gegen Ungarn

Teamchef Michael Kohlmann hat das DTB-Team für die Davis Cup-Qualifiers am 2. und 3. Februar 2024 nominiert. Alexander Zverev, Jan-Lennard Struff, Tim Pütz und Kevin Krawietz bilden die deutsche Mannschaft, die in Tatabánya auswärts auf Ungarn trifft. Der fünfte Platz im Team wird erst zu einem späteren Zeitpunkt vergeben.

Kohlmann und Struff beim Davis Cup ©IMAGO/ Jürgen Hasenkopf

„Sowohl Alexander als auch Jan-Lennard haben nach ihren längeren Verletzungen 2023 eine überragende Saison gespielt und sich eindrucksvoll in der Weltspitze zurückgemeldet. Auch in diesem Jahr sind sie mit Siegen gestartet, was dabei hilft, schnell Selbstvertrauen aufzubauen. Mit ihrer Erfahrung bilden sie das Gerüst der Mannschaft und sind aufgrund ihrer sportlichen Ausnahmequalität gesetzt. Zudem haben sie früh ihre Bereitschaft erklärt, uns auch in diesem Jahr im Davis Cup zu unterstützen, was deutlich macht, dass wir gemeinsam als Team große Ziele in diesem Wettbewerb verfolgen. Ich bin froh, dass wir in Top-Besetzung nach Ungarn reisen, um die schwere Aufgabe zu lösen“, so Kohlmann. Struff, der auf 25 Einsätze für das DTB-Team kommt, konnte im vergangenen Jahr aufgrund von gesundheitlichen Problemen kein Match im Davis Cup bestreiten und auch Zverev, mit insgesamt 15 Partien für Deutschland, musste zuletzt verletzungsbedingt gegen Bosnien-Herzegowina passen.

Im Doppel setzt Kohlmann mit Tim Pütz und Kevin Krawietz auf die bewährten Stützen der deutschen Mannschaft. Das deutsche Doppel, das 2024 im zweiten Jahr auf der ATP-Tour zusammenspielt, musste bei zehn gemeinsamen Einsätzen im Davis Cup erst eine Niederlage einstecken. „Tim und Kevin haben in der vergangenen Saison bewiesen, unter anderem mit ihrem Turniersieg in Hamburg, dass sie weiterhin zu den besten Doppeln der Welt gehören. Auch bei der letzten Davis Cup-Begegnung in Mostar waren sie im wichtigen Moment da und haben den entscheidenden Punkt geholt“, sagt Kohlmann. 

Der fünfte Platz im DTB-Team bleibt zunächst offen. „Ich habe mich dafür entschieden, den fünften Spieler erst zu einem späteren Zeitpunkt zu nominieren, um flexibel auf die sportlichen Entwicklungen in den nächsten Wochen reagieren zu können“, begründet Kohlmann seine Entscheidung.

Gespielt wird auf Hartplatz in der 6.500 Zuschauer fassenden Multifunktionssporthalle in Tatabánya, einer Stadt im Nordwesten von Ungarn. Die Halle, die erst 2022 eröffnet wurde, ist die Heimspielstätte des ungarischen Handball-Erstligisten Tatabánya KC. Tickets gibt es hier zu kaufen.

Deutschland und Ungarn standen sich im Davis Cup bislang sechsmal gegenüber. Das DTB-Team führt die Bilanz mit vier Siegen an. Die bislang letzte Begegnung fand 2019 in Frankfurt statt. Damals siegte die deutsche Mannschaft mit 5:0. Im aktuellen Davis Cup-Nationenranking belegt Deutschland Platz acht, Ungarn ist auf Position 22 zu finden.

Der Sieger dieser Begegnung qualifiziert sich für die Davis Cup Finals Group Stage, die im kommenden Jahr im September wieder an vier verschiedenen Orten stattfindet. Deutschland hatte sich durch einen 4:0-Sieg gegen Bosnien-Herzegowina im September einen Platz für die Davis Cup-Qualifiers 2024 gesichert.

Top-Themen der Redaktion

Return

Verbandsorgan "return" auch online

Die neueste Ausgabe des TVRLP Verbandsorgans "return" ist seit heute online. Aktuell wird die Zeitschrift diese Woche den Vereinen zugestellt. Die Printform wird als Paket mit dem…