Springe zum Seiteninhalt

Dunlop Südwest-Circuit um den Rheinland-Cup: Turniersieger lösen knifflige Aufgaben

Antonia Schmidt und Nicolas Walterscheid-Tukic gewinnen das Top-Hallenturnier des TV Rheinland-Pfalz in diesem Winter. Seit Jahren gehört der Rheinland-Cup in Simmern als Station des Südwest-Circuits fest in den Turnierplan, erstmals begrüßte Turnierleiter Lothar Rodenbusch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in diesem Jahr zu einem DTB-Ranglistenturnier der Kategorie A-4. Vier Tage lang zeigten die Damen und Herren im TC Sportpark Simmern begeisternde Ballwechsel und packende Tennismomente.

Vorneweg die strahlenden Sieger: Antonia Schmidt (WTB) und Nicolas Walterscheid-Tukic (TVM) mussten sich beim Optik Bertleff Rheinland-Cups 2019 im Rahmen des DUNLOP-Südwest-Circuits mächtig strecken, ehe sie Siegerscheck, Ranglistenpunkte und Gratulationen entgegennehmen durften. Beide zogen jeweils drei Mal über den Matchtiebreak eine Runde weiter.

Den Höhepunkt an sportlicher Dramatik lieferten Schmidt (DTB-90) und Finalgegnerin Fabienne Gettwart (HTV, DTB-93). Die 18-jährige Schmidt, in Simmern an Position sechs gesetzt, startete furios und verpasste der einen Rang dahinter eingestuften Konkurrentin im ersten Satz ein 6:0. Gettwart reagierte und stellte auf Serve-and-Volley um – erfolgreich. Durchgang zwei ging mit 6:2 per Angriffstennis an die hessische Spielerin. Fortan waren die Finalistinnen gleich auf. Schmidt lag im Matchtiebreak zunächst 8:4 vorne, nach dem Ausgleich zum 9:9 ging es hin und her. Beide vergaben große Chancen, die Partie erfolgreich zu beenden. Letztlich jubelte Schmidt nach dem 18:16 über den Turniersieg und den Sprung unter die Top 50 in der deutschen Damen-Rangliste.  Nervenstärke war das Ding der 18-Jährigen. Schon im Achtelfinale gegen die ehemalige rheinland-pfälzische Spielerin Svenja Weidemann (BAD/ 5:7, 6:2, 10:4) und im Halbfinale beim  hauchdünnen 4:6, 7:6, 10:4 über Jana Vanik (BTV) hatte die Turniersiegerin über die volle Distanz gehen müssen.

Bei den Herren hatte Nicolas Walterscheid-Tukic drei Matchtiebreaks in Serie hinter sich, als er das Finale erreichte. Ein ganz knappes Ding war das 7:5, 3:6, 10:8 im Halbfinale gegen den luxemburgischen Davis Cup-Spieler Chris Rodesch (STB). Der 18-Jährige hatte zum Auftakt für das Aus von Lokalmatador Marco Lauderbach gesorgt. Der Routinier im Feld war beim 4:6, 4:6 machtlos gegen den stark servierenden Youngster. Turniersieger Walterscheid-Tukic war in diesen Tagen der Mann für die Krimis. Der 6:4, 6:3-Erfolg im Finale über den Australier James Frawley (TVM) gestaltete sich vergleichsweise eindeutig.  Insbesondere über seine starke Vorhand rettete sich Walterscheid-Tukic mehrfach in brenzligen Situationen. Der 22-Jährige hatte ab dem Achtelfinale jeweils über den Matchtiebreak gehen müssen.

Christian Hirschmüller vom Zweitligisten BASF TC Ludwigshafen sorgte aus Sicht des TV Rheinland-Pfalz mit seinem Viertelfinaleinzug für das erfolgreichste Abschneiden.  Hirschmüller musste sich Chris Rodesch 1:6, 5:7 geschlagen geben. Im Damenfeld bestätigten die Top-100-Spielerinnen ihre Favoritenrolle. Alle acht gesetzten Spielerinnen erreichten das Viertelfinale.

Der Rheinland-Cup gilt schon jetzt als sportlicher Höhepunkt im rheinland-pfälzischen Turniergeschehen.  Die Veranstaltung in Simmern gehört zur Südwest-Serie mit insgesamt fünf Turnieren in den Landesverbänden, Baden, Württemberg, Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz. Das Hallenturnier um den Optik Bertleff Rheinland-Cup präsentierte sich als eine beliebte Plattform für junge Spielerinnen und Spieler und ist ein Hingucker in der regionalen Tennisszene.

Alle Ergebnisse zum Rheinland-Cup 2019 finden Sie HIER.

Top-Themen der Redaktion

DTB

Billie Jean King Cup live auf Tennis Channel

Während die Tennisstars der WTA in der Regel das ganze Jahr alleine unterwegs sind, kommen sie zum Jahresende hin als Team zusammen. Vom 01. bis 06. November findet in diesem Jahr…

Spielbetrieb

Änderungen bei der Generali LK 2.0

Am 1. Oktober gab es aufgrund der letztjährigen LK-Reform zwar keine jährliche LK-Neuberechnung mehr, dennoch stehen ab Oktober einige Änderungen der Generali LK 2.0 an. Wir…