Springe zum Seiteninhalt

Große Spiele: Auswahl Rheinland-Pfalz chancenlos

Das Team des Westfälischen Tennisverbandes feiert die Titelverteidigung bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Verbände. Für die Mannschaft aus Rheinland-Pfalz ist in Sindelfingen nichts zu holen.

Fotos: WTB/TVRP

Da war nix drin: Zum Abschluss der Sommersaison kämpfen die besten Tennisspieler der Verbände traditionell bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften um eine gute Platzierung. In den seit 2006 als Teamwettbewerb von Damen und Herren ausgetragenen Großen Meden-/Poensgen-Spielen ermitteln die Landesverbände des Deutschen Tennisbundes jeweils in zwei Einzeln sowie einem Damen- und einem Herrendoppel ihre Meister. Die Auswahl des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz (TVRP) kam in Sindelfingen nicht über Rang drei in der Gruppe hinaus. Den Titel 2018 schnappte sich wie im Vorjahr das Team des Westfälischen Tennisverbandes (WTV) per 4:2-Erfolg gegen den Hessischen Tennisverband (HTV).

Für den TVRP gab es in Sindelfingen in diesem Jahr nichts zu holen. Katharina Hobgarski, Nora Niedmers, Selina Dal, Sarah Nikocevic (alle BASF TC Ludwigshafen), Christian Hirschmüller (BASF  TC Ludwigshafen), Mika Lipp, Joel Rizzi (beide TSC Mainz) und Daniel Baumann (BASF TC Ludwigshafen) mussten sich in ihren Gruppenspielen gegen Berlin-Brandenburg und Baden jeweils 1:5 geschlagen geben. Für den Ehrenpunkt der Partien sorgten mit ihren Einzelsiegen einmal Katharina Hobgarski und einmal Mika Lipp. Insgesamt kämpften bei den Großen Meden-/Poensgen-Spielen der Aktiven 2018 Teams aus 13  Landesverbänden um den Titel.  

Neben der WTV-Mannschaft spielten die Gruppensieger der Landesverbände Berlin-Brandenburg, Württemberg und Hessen bei bedecktem Himmel und zeitweise leichtem Nieselregen den Deutschen Mannschaftsmeister 2018 aus. In den Halbfinal-Duellen setzten sich Gastgeber WTV und der HTV jeweils 4:2 durch. Nachdem sich die Finalisten in den Einzeln die Punkte geteilt hatten, fiel die Entscheidung in den Doppeln – der Titel ging mit zwei erfolgreichen Doppeln und einem 4:2 erneut an die Auswahl Westfalens.

Alle Ergebnisse zu den Großen Meden/Poensgen Spielen 2018 finden Sie HIER.