Springe zum Seiteninhalt

Lancaster Cup 2016: Steffi Bachofer und Benjamin Hassan gewinnen

Nach sechs Jahren steht wieder ein Spieler des gastgebendes Verbandes ganz oben: Benjamin Hassan (TC Neuwied) und erneut Steffi Bachofer haben sich 2016 in die Siegerlisten des Lancaster-Cups, dem bedeutendsten Hallenturnier des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz, eingetragen.

Verdienter Turniersieger: TVRP-Spieler Benjamin Hassan (Mitte) überzeugte beim Lancaster Cup2016 in Altenkirchen nicht nur bei seinem Finalsieg über Jannis Kahlke vom TVM (2.v.l.). Foto: TVRP

Titelverteidigerin Steffi Bachofer (BAD) feierte in Altenkirchen  ihren insgesamt dritten Erfolg bei dieser Veranstaltung, für Benjamin Hassan war der Turniersieg eine Premiere. Der 21-Jährige machte mit einem klaren 6:2, 6:1-Sieg im Finale über Jannis Kahlke (TVM) wieder einen rheinland-pfälzischen Erfolg - nach zuletzt Marco Lauderbach 2010  - perfekt. Mit Florian Broska (TC Höhr-Grenzhausen) und Livia Kraus (TSC Mainz) erreichten zwei weitere TVRP-Starter die Halbfinals.

Die Gewinner des Lancaster Cups 2016 in Altenkirchen ließen keine Zweifel aufkommen. Steffi Bachofer und Benjamin Hassan gaben bei diesem Turnier im Rahmen des Dunlop-Südwest-Circuits im SRS Sportpark keinen einzigen Satz ab. Was Hassans Auftritte anging, schien sich früh abzuzeichnen, dass der 21-Jährige – in diesem Jahr an Nummer fünf gesetzt - beim Turniersieg ein gewichtiges Wörtchen würde mitreden können. Der Spieler vom TC Neuwied spielte ausgehend von einem gefährlichen Service konstant stark auf, davon durfte sich im Viertelfinale auch Rene Schulte überzeugen. Hassan bezwang den an Zwei gesetzten Zweitliga-Spieler des BASF TC Ludwigshafen (DTB-55) 6:4, 6:4 und wiederholte damit seinen Erfolg über Schulte aus dem Finale der diesjährigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften.

Auch im Halbfinale bekam Hassan es mit einem TVRP-Kollegen zu tun. Vorjahresfinalist Florian Broska (TC Höhr-Grenzhausen) war einem bestens aufgelegten Hassan ebenfalls unterlegen, per glattem 6:3, 6:2-Sieg erreichte der 21-Jährige erstmals das Endspiel des Lancaster Cups. 2013 hatte Benjamin Hassan – damals per Wildcard und überraschend – schon einmal das Halbfinale erreicht, im Vorjahr war im Viertelfinale Schluss. Jetzt wollte der junge Rheinland-Pfälzer mehr. Und glänzte auch im Finale. Benjamin Hassan hatte bei seinem überzeugenden 6:2, 6:1-Erfolg über Jannis Kahlke einfach immer die passende Antwort parat. Kahlke, als aktuelle Nummer 69 unter Deutschlands Tennisherren geführt und in Altenkirchen an Drei gesetzt, war ein wenig müde vom vorangegangenen Halbfinal-Krimi gegen Jan Choinski. Kahlke hatte den topgesetzten Titelkandidat vom Kölner THC Stadion Rot-Weiß 4:6, 6:3, 10:8 niedergerungen. Am starken Auftritt und verdienten Turniersieg Hassans änderte das allerdings nichts.

Das Damenfinale war eine ähnlich klare Angelegenheit. Steffi Bachofer ließ (TC Radolfzell, DTB-28) der Nummer zwei der Setzliste, Romy Kölzer (TVM, DTB-39), beim 6:1, 6:1 letztlich nicht den Hauch einer Chance. Der erste Satz lief zwar noch über enge Spiele, die Erfahrung Bachofers setzte sich in den entscheidenden Momenten allerdings meist durch. Wie schon im Turnierverlauf zuvor. Beide Finalistinnen hatten im mit fünf Spielerinnen aus den deutschen Top 100 besetzten Damenfeld jeweils ihre größten Herausforderungen im Halbfinale gemeistert. Kölzer rang nach verlorenem ersten Satz Jil Nora Engelmann (HTV, DTB-55), ehemalige Zweitligaspielerin des TC BASF Ludwigshafen, noch 5:7, 6:1, 10:7 nieder. Bachofer erfuhr in ihrem Halbfinale zumindest im ersten Satz heftige Gegenwehr von Livia Kraus (TSC Mainz). Bei 5:5 vergab die TVRP-Spielerin fahrlässig drei, vier Spielbälle, kassierte daraufhin das 5:6 und kämpfte sich per Rebreak in den Tiebreak. Wieder gingen für Kraus ein paar Punkte zu schnell weg und damit der Satz verloren. Danach war bei der 18-jährigen Herausforderin zum 6:7, 0:6 die Luft raus, das mehrmalige Zurückkämpfen im ersten Satz hatte zu viel Energie gekostet. Und so war der Weg erneut frei für die topgesetzte Turnierfavoritin. Steffi Bachofer servierte schon 2007 bis 2009 sowie im Vorjahr beim Lancaster-Cup – nach 2007 und 2015 war die 32-Jährige nun zum dritten Mal nicht zu schlagen. Geriausi išmanieji telefonai ir televizoriai, antivirusinės programos, Oppo Find X, Sony XZ3 kaina, Samsung Galaxy Watch, indukcinės kaitlentės, Meizu 16, Xiaomi, Apple iPhone, kriptovaliutos, bitkoinai, greitieji kreditai ir paskolos internetu bei seo paslaugos

Mit Lena Lauderbach (TC Laudert) erreichte eine weitere Teilnehmerin aus Rheinland-Pfalz das Viertelfinale. In der Runde der besten Acht war Jil Nora Engelmann beim 1:6, 1:6 allerdings zu stark. Sinja Kraus (TSC Mainz), Vorjahres-Überraschungshalbfinalistin und mit 14 Jahren jüngste Starterin im Feld, sowie Janina Berres (Sportpark TC Simmern) schieden jeweils in der zweiten Runde aus. Für Yannick Floer (TC BW Bad Ems) war der Lancaster Cup 2016 nach dem Auftaktmatch beendet.

Alle Ergebnisse zum Lancaster Cup 2016 finden Sie HIER.