Springe zum Seiteninhalt

Jugend   Turniere   Tennisverband Rheinland-Pfalz  

20.-29. Januar 2023
Landesmeisterschaften der Jugend - alte Bekannte und neue Gesichter auf dem Podium

Eine Halle, zwei Wochenenden, drei Podiumsplätze, vier Teppich-Courts, fünf Runden, sechs Turniertage und sieben Konkurrenzen – so die Rahmenbedingungen der Rheinland-Pfalz Hallen Jugendmeisterschaften 2023 in ein paar Zahlen. Für die Spannung innerhalb dieses Rahmens sorgten alle 106 Teilnehmer*innen mit vielen aufregenden und hochklassigen Spielen.

Strahlende Sieger*innen und Finalist*innen: Julian Moor, Alexander Haage, Julian Franzmann, René Gabriel Jung, Emily Eigelsbach und Lilly Harlos (v.l.)

Jüngste Altersklasse U12 mit souveränen Sieger*innen

Mit Ana Stratulat (TC Ludwigshafen-Oppau) und Leif Leukel (TC BW Bad Ems) gewannen zwei Nachwuchstalente ihre erste Landesmeisterschaft. Leif Leukel musste nur im Halbfinale gegen Magnus Larson (TV Kleeblatt im TuS Mayen) beim 6:2 7:5 einen Satz etwas kämpfen und spielte sich ansonsten eher ungefährdet durchs Turnier. Im Finale musste sich Anton Waltz (TC Mörsch Frankenthal) nach starken Leistungen in den vorherigen Runden 6:1 6:1geschlagen geben. Ana Stratulat marschierte beeindruckend abgeklärt durch alle Runden und gab beim 6:1 6:0 im Finale gegen Lia Keim (TSV Schott Mainz) ihr einziges Spiel ab. Lia hatte vorher im Halbfinale beim längsten Match des Wochenendes 7:6 6:7 10:8 gegen Jasmin Neumer (TC Erlenbach b. Kandel) gewonnen.

Mädchen nach Tableau - Jungen mit Überraschungen in der U14

Die Mädchen der Jahrgänge 2009 und 2010 hielten sich streng an die Setzliste: Im Halbfinale standen mit Selma Hohmann (TC Nittel), Naomi Wenner (TC Erlenbach bei Kandel), Romy Neumer (TC Erlenbach bei Kandel) und Amina Arndt (TC Weiß-Rot 1897 Speyer) die ersten vier Spielerinnen der Reihung, welche die höher gesetzten Selma und Amina gewannen. Im Finale war es wieder die Topgesetzte Selma, die mit 6:0 6:2 ihre Position eindeutig bestätigen konnte.

Weniger vorhersehbar lief die Konkurrenz der Jungen. Ohne die Topgesetzten im Halbfinale war bereits klar, dass es einen neuen Rheinland-Pfalz Meister geben würde. Im Finale standen sich dann mit Finn Klemen (TC BW Bad Breisig) und Chris-Kento Wagner (TC Oberwerth Koblenz) zwei Spieler gegenüber die sich aus dem Verbandstraining gut kennen und beide ahnten, dass es ein enges Match werden würde. So kam es dann auch: Im letzten Match des Wochenendes gewann Finn Klemen mit 6:3 4:6 6:3 nach großem Kampf beider Spieler und war glücklich in diesem Anlauf ein Finale bei den Verbandsmeisterschaften gewinnen zu können.

Hohes Niveau bei den Jungen U16

Wenn fünfzehn der vierundzwanzig Teilnehmer eines U16 Feldes auf der deutschen Rangliste positioniert sind können sich alle Beteiligten und Zuschauer auf leistungsstarke Matches freuen. Die Teilnehmer bestätigten dies durch die Bank. Louis Helf (Park TC Grünstadt), Alexander Haage (BASF TC Ludwigshafen), Valentin Lösch (TC Neupotz) und Julian Moor (TV Kleeblatt im TuS Mayen) konnten sich in der ersten Runden durchsetzen und standen verdient im Halbfinale. Das Julian Moor am Ende nach dem Finale gegen Alexander Haage als Sieger der Altersklasse feststand lag sicherlich auch an einer starken Statistik: er konnte im Turnierverlauf alle sechs engen Sätze (7:6, 7:5, 7:5, 7:5 7:5, 7:6) seiner Matches gewinnen!

Siegreiche Lokalmatador*innen in der U18

Als Turnierleitung erfüllt man grundsätzlich gerne Platzwünsche, speziell wenn es darum geht angereisten Unterstützern und Familienmitgliedern von lokalen Spieler*innen eine gute Sicht aufs Finale zu ermöglichen. Schwierig wird dies wenn gleich mehrere „local heroes“ im Finale stehen: Emily Eigelsbach (HTC Bad Neuenahr) stand nach zwei 6:3 6:0 Siegen in den ersten Runden ebenso klar im Finale wie Julian Franzmann (TC BW Bad Ems), der bis dahin sogar nur zwei Spiele abgegeben hatte und damit spielten gleich zwei Bad Kreuznacher das Endspiel in der heimischen Halle.

Im Finale unterschied sich das Bild dann, während sich Julian Franzmann auf dem „zuschauerunfreundlicheren“ Platz 3 gegen den ungesetzt ins Finale eingezogenen René Gabriel Jung (TC Gensingen) in einer temporeichen Partie klar mit 6:1 6:2 durchsetzen konnte ging es für Emily Eigelsbach und Lilly Harlos (BASF TC Ludwigshafen) über die volle Distanz. Nach einer Partie mit wechselnden starken Phasen beider Spielerinnen stand am Ende Emily mit 6:2 3:6 6:3 als Siegerin fest.

Der Tennisverband Rheinland-Pfalz gratuliert allen Sieger*innen und Platzierten!

U12 Mädchen: Lia Keim und Ana Stratulat (v.l.)
U14w: Selma Hohmann und Amina Arndt (v.l.)
U12 Jungen Anton Waltz und Leif Leukel (v.l.)
U14 Jungen: Finn Klemen und Chris-Kento Wagner (v.l.)

Top-Themen der Redaktion

Padel
27 - 28. April 2024

„Wir sind begeistert!“

Die Senioren- und Mixed Konkurrenz runden die ersten offenen Rheinland-Pfalz Padel Meisterschaften erfolgreich ab.

Delegiertenversammlung 2024

Jan Hanelt, seit 2019 Präsident des Tennisverbands Rheinland-Pfalz, übergibt die Amtsgeschäfte an seinen ständigen Vertreter Ulrich Klaus. Warum, erläuterte er der…