Springe zum Seiteninhalt

Aktive   Turniere   Tennisverband Rheinland-Pfalz  

Landesverbandstitel für Sarah Müller und Marian Prajescu

Am vergangenen Wochenende wurden in der Tennishalle des TC Rot-Weiß Worms die neuen Rheinland-Pfalz-Hallenmeister: innen ermittelt.

Verbandsmeister Marian Prajescu (rechts) und Vizemeister Tim Daniel Stemler Foto: TC Rot-Weiß Worms

Während sich bei den Damen die 17-Jährige Sarah Müller vom BASF TC Ludwigshafen als Topgesetzte souverän mit nur drei Spielverlusten durchsetzen konnte, hatte der Titelträger bei den Herren, Marian Prajescu vom TC Mülheim-Kärlich als Nummer zwei der Setzliste etwas mehr zu kämpfen. So lieferte er sich im Halbfinale Turnier mit dem an drei gesetzten Felix Einig vom TV Kleeblatt im TuS Mayen eines der besten Matches des Turniers, welches Prajescu nach einem harten Kampf im Match-Tiebreak gewann.

Auf dem Weg ins Finale besiegte Sarah Müller Lara-Maria Kirchhofer (TC Weiss-Rot 1897 Speyer), Allegra Junge (TC Mülheim-Kärlich) und Valeria Charlotte Pinto (TC Mutterstadt) jeweils ohne auch nur ein Spiel abzugeben. Valeria Charlotte Pinto hatte zuvor im Achtelfinale die an Position vier gesetzte Lucy Lascheck (TC Rot-Weiss Kaiserslautern) in einem engen Match mit 0:6 6:4 12:10 aus dem Turnier genommen und auch das Viertelfinale gegen ihre Vereinskameradin Aline Dissinger ging in den Matchtiebreak, welchen sie mit 11:9 für sich entscheiden konnte.
In der unteren Hälfte des Tableaus siegte die an drei gesetzte Anastasia Simonov vom Andernacher TC im Achtelfinale deutlich gegen Chiara Wiederstein (TSC Mainz) und konnte danach ein umkämpftes Spiel gegen Jil Hassinger (TC Mülheim-Kärlich) im Matchtiebreak für sich entscheiden. Im Halbfinale traf sie auf die an Position zwei gesetzte Martina Markov vom TC Boehringer Ingelheim, welche in den beiden ersten Runden jeweils nur ein Spiel abgab. Nachdem Simonov den ersten Satz mit 7:5 gewann und im zweiten Satz mit 5:1 in Führung ging, sah alles nach einem Zwei-Satz-Sieg aus. Jedoch kämpfte sich Markov nochmal zurück ins Spiel und konnte den zweiten Satz mit 7:6 für sich entscheiden. Im Matchtiebreak behielt Simonov dann die besseren Nerven und gewann diesen deutlich mit 10:3.
In einem hochklassigen und von vielen langen Ballwechseln geprägten Finale blieb Simonov jedoch chancenlos gegen Müller, konnte dieser aber nach einem 0:6 im ersten Satz, zumindest mit einem 3:6 im zweiten Satz, die einzigen drei Spielverluste des Turniers abringen.

Der an Position eins gesetzte des Herrenfeldes, Kirill Anton vom Otterberger TC Im Mühlwoog e. V., musste sich bereits im Achtelfinale mit 1:6 6:2 8:10 gegen Max Milic vom TC Rot-Weiss Kaiserslautern geschlagen geben. Nach einem deutlichen Sieg gegen Adrian Kraus (TC Gensingen) ging es im Halbfinale für Milic dann gegen die Nummer vier der Setzliste, Tim Daniel Stemler vom 1. TC Weilerbach, der die ersten beiden Runden gegen Jelle Ackermann (TC Gensingen) und Lucas Ernst (TC Trier) jeweils klar in zwei Sätzen gewinnen konnte. In diesem Duell, welches mit über zwei Stunden das längste des Turniers werden sollte, behielt der gesetzte Stemler dann die Oberhand und siegte nach Satzrückstand knapp mit 3:6 7:5 10:6.
In der unteren Hälfte des Herrentableaus gelangte die Nummer zwei der Setzliste, Marian Prajescu, der im Achtelfinale gegen Noah Meister (TC Höhr-Grenzhausen) und im Viertelfinale gegen Sebastian Ondas (TC Rot-Weiss Kaiserslautern) in jeweils zwei Sätzen siegte, als auch der an Position drei gesetzte Felix Einig, der nach Nichtantritt von Niklas Noll (TC Pfeddersheim e. V.) erst im Viertelfinale ins Turnier startete und dieses deutlich gegen Franjo Matic (TC Gensingen) gewann, problemlos ins Halbfinale. Obwohl dieses vor allem ersten Satz von den starken Aufschlägen der beiden Spieler geprägt war, dauerte auch dieses Halbfinale knapp über zwei Stunden und entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Im ersten Satz gab es kein einziges Break, so dass Einig diesen dann mit 9:7 denkbar knapp im Tiebreak für sich entschied. Den zweiten Satz gewann Prajescu mit 7:5 und siegte auch im entscheidenden Matchtiebreak hauchdünn mit 10:8. Nach zwei sehr umkämpften Halbfinals hatte Marian Prajescu gegenüber Tim Daniel Stemler im Finale die Nase vorne und gewann dieses deutlich mit 6:2 und 6:1.

Nach einem schönen Turnierwochenende mit vielen fairen und spannenden Matches nahmen die glücklichen Titelträger: innen und anderen Platzierten ihre Preise vom Sportwart des Tennisverband Rheinland-Pfalz Andreas Germei bei den Siegerehrungen auf dem Finalplatz entgegen.

Verbandsmeisterin Sarah Müller (links) und Vizemeisterin Anastasia Simonov Foto: TC Rot-Weiß Worms

Top-Themen der Redaktion

Vereinspokal
11. Juli - 16. September 2022

Meldeschluss 31. Mai!

Neuer Wettbewerb – Neue Titelchancen: Premiere des TVRP Vereinspokals!
„Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, besagt ein bekannter Spruch aus dem Fußball. Ob das auch im Tennis…

Senioren

Neustart nach zweijähriger Coronapause

Pech mit dem Wetter hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der rheinland-pfälzischen Hallen-Tennismeisterschaften der Seniorinnen und Senioren in Ingelheim. Während sie auf den…