Springe zum Seiteninhalt

Mini-Cup 2018: Starke Favoriten, clevere Herausforderer, faire Veranstaltung

Die Jüngsten haben ihre Landesmeister gekürt: Knapp 40 Talente des rheinland-pfälzischen Tennisverbandes (TVRP) kämpften beim Mini-Cup auf der Anlage des TC Boehringer Ingelheim um die Titel. Die Mädchen und Jungen in den Altersklassen U9 und U10 lieferten sich bei überwiegend angenehmem Wetter in Vorrundengruppen sowie Hauptrunden packende Matches auf Sand. Ein Wechsel unters Hallendach blieb trotz kleiner Regenunterbrechung aus. Die Gruppenspiele waren eine Sache für die Favoriten, danach wurde es richtig spannend. „Die Atmosphäre war wieder familiär, vertraut, freundschaftlich“, berichtete TVRP-Jüngstenreferent Jens Rothenmeier. „Das war über zwei Tage eine sehr faire Veranstaltung.“

Foto: TVRP

Der Sommer-Mini Cup 2018 hatte alles zu bieten, anspruchsvolles Kleinfeldtennis in der U9 und athletische Duelle in der U10. Insbesondere die beiden Mädchen Mia Keuler (TC Mühlheim-Kärlich) und Emily Eigelsbach (TC BW Bad Ems) überzeugten zwischen den U10-Jungs. Keuler schaffte sogar den Sprung in Halbfinale, wo sie sich Vorjahres-U9-Sieger Maurice Letzelter (TC Vallendar 83) knapp 5:7, 4:6 geschlagen geben musste. Auch das andere Halbfinale war schwer umkämpft, Jonathan Dazert (TC BW Bad Ems) rang Alexander Haage (BASF TC Ludwigshafen) 2:6, 6:3, 10:5 nieder. So kam es zur Neuauflage des U9-Endspiels aus dem vergangenen Jahr – diesmal mit anderem Ausgang. Dazert gelang dank einer starken Leistung per 6:3, 6:4-Erfolg die Revanche. Die Jungs und Mädels dieser Altersklasse zeigten insgesamt gutes Tennis mit schnellen Ballwechseln und cleverem Spiel. Rothenmeier: „Dieser Jahrgang kann dem Verband noch viel Spaß machen.“

Die U9-Jungs lieferten sich nahezu durchweg enge Matches. Mats Valentin (Andernacher TC) und Leonard Mahler (HTC Bad Neuenahr) waren die zwei Spieler, die sich durchkämpften. Mahler entschied das Halbfinale gegen Bennet Blum (TC Hambachtal) hauchdünn mit 3:6, 6:4, 10:3 für sich, Valentin hatte gegen Jan Barisic (TC Koblenz Asterstein) beim 7:5, 6:3 knapp die Nase vorn. Laut Rothenmeier auch immer eine Frage des verkürzten und verjüngten Feldes und wie jeder einzelne Spielertyp mit dem Kleinfeld klar kommt. „Die Jungs bringen alle unterschiedliche Qualitäten mit. Die jungen Wilden waren vielleicht noch etwas zu ungestüm“, sagte Rothenmeier. „Da fällt eine Prognose schwer. Vieles ist noch nicht klar definiert, das ist momentan noch Tagesgeschäft.“ Und am Finaltag stand Valentin nach einem extrem ausgeglichenen Match zweier clever agierender und stilistisch sauber spielender Jungs mit 6:4, 4:6, 10:8 ganz oben. Im kleinen Feld der U9-Mädchen setzten sich Turniersiegerin Romy Neumer (TC Germersheim/6:4, 6:4) und Helena Metzinger (Park TC Grünstadt) durch. Beide Finalistinnen hatten in ihren Halbfinals jeweils über den Matchtiebreak gehen müssen. 

Ergebnisse 2018

U10 Mädchen/Jungen

Halbfinale: Maurice Letzelter (TC Vallendar 83) – Mia Keuler (TC Mühlheim-Kärlich) 7:5, 6:4; Jonathan Dazert (TC BW Bad Ems) - Alexander Haage (BASF TC Ludwigshafen) 2:6, 6:3, 10:5.
Finale: Dazert – Letzelter 6:3, 6:4.

U9 Jungen

Halbfinale: Leonard Mahler (HTC Bad Neuenahr) – Bennet Blum (TC Hambachtal) 3:6, 6:4, 10:3; Mats Valentin (Andernacher TC) – Jan Barisic (TC Koblenz Asterstein) 7:5, 6:3.
Finale: Valentin – Mahler 6:4, 4:6, 10:8.

Mädchen U9

Halbfinale: Romy Neumer (TC Germersheim) – Amy Waschulewski (TC BW Bad Ems) 7:5, 3:6, 12:10; Helena Metzinger (Park TC Grünstadt) – Maria Hörter (TuS Hilgert) 6:7, 6:4, 10:3.
Finale: Neumer – Metzinger 6:4, 6:4.