Springe zum Seiteninhalt

SiNN MAINZ OPEN 2019: BASF-Mann Daniel Baumann gewinnt

Zum vierten Mal stand ein Augustwochenende beim TSC Mainz ganz im Zeichen des DTB-Ranglistenturniers für Aktive und Jugendliche. Drei Tage lang zeigten die Teilnehmer/Innen in den Feldern der Damen und Herren sowie der Nachwuchs in den Altersklassen U16, U14 und U12 auf der Anlage am Ebersheimer Weg wieder begeisternden Tennissport. Der Sieg der SiNN Mainz Open 2019 bei den Aktiven ging an Lea Gasparovic (TC GW Aachen) und Daniel Baumann (BASF TC Ludwigshafen).

Bei den Landesmeisterschaften Zweiter, jetzt ganz oben: Turniersieger Daniel Baumann (3.v.l.) vom BASF TC Ludwigshafen.

Der große Zuspruch sprach für das Turnier beim TSC Mainz. Vor allem die Damenkonkurrenz war in diesem Jahr sehr stark besetzt. Acht Spielerinnen aus den Top 100 in Deutschland servierten bei der vierten Auflage des Ranglistenturniers. Die Organisatoren um Turnierdirektor und TSC-Vizepräsident Hans Beth freuten sich über „das beste Feld, das wir bisher hatten“.

Die 4. Mainz Open waren nicht das Turnier der Topgesetzten – und damit auch nicht das der Vorjahressieger. Sowohl René Schulte (TC BW Bad Homburg) bei den Herren als auch Sinja Kraus (TSC Mainz) in der Damenkonkurrenz schieden vorzeitig aus. Titelverteidigerin Kraus, aktuell die Nummer 27 der deutschen Rangliste, zeigte nicht ihr bestes Tennis. Die 17-Jährige unterlag im rheinland-pfälzischen Achtelfinale Anne Zehetgruber vom TC Ludwigshafen-Oppau mit 4:6, 4:6. Dagegen zeigte Lea Gasparovic (DTB-28) von Beginn an, dass mit ihr zu rechnen war. Die an Position zwei gesetzte Mitfavoritin gab im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab. Auch das Finale gegen Natalie Pröse (SC Frankfurt 1880) ging mit 6:3, 6:4 sich an Gasparovic, die damit nach 2017 ihren zweiten Turniersieg in Mainz feierte.

Bei den Herren trat René Schulte an, um seinen Titel zu verteidigen. Doch der ehemalige BASF-Spieler, derzeit die Nummer 41 im DTB-Herrenranking, musste sich im Viertelfinale in einem Krimi Calvin Müller (Frankfurter TC 1914 Palmengarten) 3:6, 6:1, 8:10 geschlagen geben. Schulte kündigte aber an, dass er wieder versuchen werde, „das Ding“ (Heiner Dammel-Gedächtnispokal) zu holen. Ins Finale spielte sich Daniel Baumann, der Vize-Rheinland-Pfalzmeister musste sich dafür im Halbfinale mächtig strecken. Der BASF-Spieler bezwang Müller 6:7, 6:1, 10:0. Im Endspiel gegen Moritz Hoffmann (TC Weinheim 1902) war Baum beim 6:3, 6:2 der bessere Mann. 

Erfreulich viele Meldungen gab es in der U12-Konkurrenz mit mehr als 30 Meldungen gingen ein. Spontan stellte der MTV 1817 für das größere Feld zusätzliche Plätze zur Verfügung. Internationales Flair in den Jugendkonkurrenzen verliehen die tunesischen Gastspieler des TSC: Vier Spieler des tunesischen Kooperationspartners TC Hammamet traten an, zwei feierten in ihrer Altersklasse den Turniersieg.

Das durchwachsene Wetter hatte es in diesem Jahr für die Turnierleitung unter Cheftrainer Babak Momeni teilweise in sich. Als es am zweiten Turniertag in Strömen regnete mussten mehrere Matches in die Halle nach Ingelheim verlegt werden. So konnten alle Begegnungen der Hauptfelder gespielt werden. Die Organisatoren und Helfer retteten auch die inzwischen sehr beliebte Grillparty „Red and White“ am Samstagabend: Spontan wurde noch ein Zelt organisiert. Mehr als 100 Gäste genossen ein stimmungsvolles Fest mit Livemusik.

Den Schlusspunkt setzten bei herrlichem Sommerwetter die Halbfinals und Finals vor großer Zuschauerkulisse. Schirmherren Karin Augustin, Ehrenpräsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, und Michael Ebling, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Mainz, überreichten bei der Siegehrung den begehrten Pokal und die Preisgelder in Höhe von insgesamt 6000 Euro. Strahlende Gesichter ringsumher und große Vorfreude auf die 5. SiNN MAINZ OPEN 2020. 

Alle Ergebnisse zu den Mainz Open der Aktiven 2019 gibt's HIER und zu den Jugendlichen HIER.