Springe zum Seiteninhalt

15 Mal aufs Podest

63. Nationale Deutsche Tennismeisterschaften der Seniorinnen und Senioren (DSM): Für die Rheinland-Pfälzer springen in den Einzelwettbewerben ein Titel, eine Vizemeisterschaft und drei dritte Plätze heraus, hinzu kamen gute Doppel-Erfolge inklusive dreier Titel.

Archivbild: TVRP

Für knapp zwei Wochen blickten die deutschen Tennisseniorinnen und –senioren wieder in den Norden von Rheinland-Pfalz nach Bad Neuenahr. Rund 700 Spielerinnen und Spieler aus der gesamten Republik ermittelten bei der 63. Auflage der Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften auf der Anlage des HTC Bad Neuenahr ihre Meister 2016 in je zehn Altersklassen der Damen und Herren. In insgesamt 44 Konkurrenzen verfolgten über 10.000 Zuschauer in den 13 Tagen begeistert die weit mehr als 1000 Matches der „Bad Neuenahr Spielbank Tennis Classics“ auf der Anlage im Lenné- und Kaiser-Wilhelm-Park. Insgesamt 4000 Tennisbälle lagen für die Mammutveranstaltung bereit, 30 Schiedsrichter und rund 75 Ballkinder sorgten zusammen mit dem 30-köpfigen Helfer- und Organisationsteam erneut für ebenso stimmungsvolle wie angenehme Meisterschaften.

Unter den Tennisroutiniers waren in diesem Sommer rund 60 Spielerinnen und Spieler aus dem rheinland-pfälzischen Tennisverband (TVRP), die in den Einzel- Doppel- und Mixed-Konkurrenzen ihrer Altersklassen auf Titeljagd gingen. Die TVRP-Bilanz: vier Deutsche Meister-Titel, ein Vizemeisterrang und zehn dritte Plätze. Peter Adrigan (TC GW Edenkoben) im Einzel sowie die Paarungen Martin Fortun/Robert Eisele ( beide TC SW Landau), Margreth Beyer (Andernacher TC)/Dagmar Hellwegen (HAM), Werner Ogrzall (TC Siershahn)/Eckard Kärcher (TSC Mainz) heißen die rheinland-pfälzischen Senioren-DM-Sieger 2016.

Die Nummer zwei in der Welt stand in Bad Neuenahr am Ende ganz oben: Peter Adrigan (TC GW Edenkoben) heißt der neue Deutsche Meister der Herren 70. Der Topmann, seit dieser Saison in der Regionalliga Südwest-Nord für den TC Edenkoben im Einsatz, ging topgesetzt in das Turnier und bestätigte seine Favoritenstellung eindrucksvoll. Adrigan, aktuell in der ITF-Seniorenrangliste der Herren 70 an Position zwei geführt, gewann seine Matches durchweg klar in zwei Sätzen. Einzig im Viertelfinale gegen Jörgen Jacobs (TVBB) kämpfte der Favorit mit Startschwierigkeiten, setzte sich dann aber 4:6, 6:3, 6:4 durch. Das Halbfinale gegen Heiner Eymer (WTV) lief glatt, im Endspiel musste sein Herausforderer Stepan Koudelka (WTV) früh aufgeben. In der Doppelkonkurrenz ging es für Adrigan nicht ganz nach vorne. Zusammen mit seinem Partner Wolfgang Korn (TVBB) wurde der Neu-Rheinland-Pfälzer Dritter. Im Halbfinale mussten sich die topgesetzte Paarung Adrigan/Korn in einem engen Match Michael Fröhlich (HAM)/Jörgen Jacobs (TVBB) 6:7, 6:2, 5:10  geschlagen geben.

Auch Michael Stumbaum kassierte nur eine Niederlage im kompletten Turnierverlauf: Der Herren 55-Spieler vom TC SW 1896 Landau wurde in Bad Neuenahr Deutscher Vizemeister. Nach unvorhersehbarem Verlauf im Schlussspurt der Konkurrenz.  Stumbaum war als Nummer zehn der Setzliste gestartet und schaltete ab dem Achtelfinale mit Karl-Heinz Kremer (TVM, 6:3, 2:6, 6:3) und Michael Rasche (TVM, 6:4, 6:1) hintereinander die Nummern sieben und drei im Tableau aus. Im Halbfinale galt der TVRP-Spieler gegen Manfred Jungnitsch (HTV) ebenso als Außenseiter wie in der anderen Hälfte Achim Gass (BTV) gegen Norbert Henn (HTV). Doch die beiden topgesetzten Favoriten ereilte dasselbe Schicksal, Jungnitsch und Henn mussten ihre Halbfinal-Partien aufgeben. Im Überraschungsfinale unterlag Stumbaum dem an Vier gesetzten Gass  2:6, 2:6.

Drei Starter des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz kamen in ihren Einzelkonkurrenzen jeweils als Drittplatzierte aufs Treppchen: Christina Wolf (TSC Mainz) – seit Jahren eine Garantin für vordere Platzierungen sowie Titel und im Vorjahr bei den DSM von einer Verletzung gestoppt – meldete sich bei den Damen 50 mit Platz drei zurück. Die an Position drei gesetzte  TSC-Spielerin unterlag im Halbfinale Petra Dobusch 3:6, 1:6.  Robert Eisele (TC SW Landau), im Vorjahr Vizemeister der Herren 45, wurde bei den Herren 50 nun Dritter. Im Viertelfinale setzte Eisele sich gegen den an Zwei gesetzten Peter Anneser (BTV) 7:5, 6:3 durch. In der Runde danach unterlag der Landauer dem späteren Turniersieger Stefan Eggmayer (BTV) nach gutem Beginn 6:4, 4:6, 0:6. Im Doppel ging es weit nach vorne. Die Landauer Regionalliga-Teamkollegen Martin Fortun und Robert Eisele schnappten sich den DM-Titel im Herren 50-Doppel. Im Finale setzte sich das TVRP-Duo 7:5, 6:0 gegen Klaus-Peter Elsmann (NTV)/Nikolas Wiksner (BAD) durch. Eckard Kärcher (TSC Mainz) verpasste im Einzel den Finaleinzug in drei Sätzen. Kärcher musste sich im Halbfinale der Herren 75-Konkurrenz Bernd Gutsche (TVN) 1:6, 6:2, 1:6 geschlagen geben und holte DM-Bronze. Im Doppel lief es gegen denselben Konkurrenten besser. Zusammen mit Werner Ogrzall (TC Siershahn) stand Kärcher im Herren 75-Doppel ganz oben. Die an Position zwei gesetzte Paarung bezwang im Endspiel Karl Kowalsky/Bernd Gutsche (TVN) 6:2, 2:6, 10:6 und feierte den Titel.

Für zwei rheinland-pfälzische Titelverteidiger endeten die DSM 2016 im Einzel jeweils unerwartet früh. Vorjahressiegerin Margreth Beyer (Andernacher TC) verabschiedete sich nicht ganz im Vollbesitz ihrer Kräfte aus der Damen 60-Konkurrenz nach einer 3:6, 1:6-Niederlage gegen Brigitta Friedl (HTV) bereits im Viertelfinale. Im Doppel war Beyer allerdings nicht zu stoppen. An der Seite von Dagmar Hellwegen (HAM) holte sie sich mit 3:6, 6:4, 10:5 gegen Friedl/Sabine Schmitz (TVN) den Titel. Eine Überraschung erlebte Lars Wellmann (TC Oberwerth Koblenz) im Feld der Herren 40. Der Titelverteidiger bekam es im Achtelfinale mit Christian Fuchs (BTV) zu tun – wie sich herausstellte eine enorm schwere Aufgabe. Wellmann unterlag 1:6, 3:6 während Fuchs unaufhaltsam weiter zog, auch die Nummer eins der Setzliste locker besiegte und schließlich neuer Deutscher Meister wurde. Für Wellmann blieb im Herren 40-Doppel der Sprung aufs Treppchen. Zusammen mit Sven Hüttner (TV 1846 Alzey) verpasste er beim 6:4, 3:6, 5:10 gegen die späteren Titelträger Christopher Blömeke (TVBB/Oliver Kesper (HTV) nur knapp den Sprung ins Finale und wurde Dritter.

Das gelang in den Doppelkonkurrenzen sechs weiteren TVRP-Teilnehmern: Helga Schluppkotten (BASF TC Ludwigshafen)/Ingrid Kreienborg (TVM) bei den Damen 70, Georg Arens (TC SW Erpel)/Ralf Wolter (TVM) im Herren 55-Feld, Udo Kröck (TC BW Bad Ems)/Horst Wrigge (TC BW Bad Breisig) bei den Herren 80, die Herren 85-Paarung Josef Jakob (TC BW Bad Breisig)/Karl-Heinz Brandes (SLH) und das Mixed-80-Duo Ingrid Hübner (HTC Bad Neuahr)/Fritz-Jürgen Rüger (NTV) – 2013 bis 2015 jeweils Sieger dieser Konkurrenz - erreichten jeweils dritte Plätze.

Alle Ergebnisse der DSM 2016 finden Sie HIER.