Springe zum Seiteninhalt

BASF-Damen starten in die Erste Bundesliga: "Wir sind gekommen, um zu bleiben!“

Die Tennisdamen des BASF TC Ludwigshafen melden sich zurück in der Ersten Bundesliga. Während die Konkurrenz bereits am 1. Spieltag ran musste, starten die Aufsteigerinnen um Coach Steffen Neutert an diesem Donnerstag (10. Mai) in die neue Saison. Zu Gast auf der heimischen Anlage ist ab 11.00 Uhr TK Blau-Weiss Aachen.

2015 und 2016 erreichten die Tennisspielerinnen des BASF Tennisclub e.V. jeweils den zweiten Platz in der Zweiten Bundesliga Süd. Im vergangenen Jahr hat die erste Damenmannschaft den Aufstieg in die 1. Tennis Damen Bundesliga geschafft. Nun wollen die BASF-Spielerinnen alles daran setzen, den Klassenverbleib zu schaffen. Los geht es an Christi Himmelfahrt mit einem Heimspiel gegen Vorjahresvizemeister TK BW Aachen. 

Zum BASF-Team gehören weiterhin die deutschen Damen Nora Niedmers, Nathalia Siedliska, Sina Haas, Neuzugang Kristina Barrois, ehemalige Nummer 57 in der Welt und Katharina Hobgarski, die dem Porsche Talent Team Deutschland angehört. Auch der eigene Nachwuchs des Clubs, Selina Dal und Sarah Nikocevic stehen wieder im Kader.

Mit Mihaela Buzarnescu steht die aktuelle 38 der WTA-Rangliste im Aufgebot des BASF TC. Auch Ysaline Bonaventure aus Belgien wird wieder aufschlagen -  sie schaffte im vergangenen halben Jahr den Sprung auf Position 133 in der Welt. Vervollständigt wird der Kader durch Irina Bara, Tereza Mrdeza, Michaela Honcova und Alice Balducci.

Paukenschlag zum Saisonauftakt

Der 1. Spieltag hat schon alles geboten was die Damen-Bundesliga zu bieten hat. Titelverteidiger Regensburg kassierte in Hannover eine nicht eingeplante Niederlage. Match des Tages war hier ohne Zweifel das Generationnenduell zwischen Patty Schnyder und Antonia Lottner. Zunächst konnte Lottner den 1. Satz für sich entscheiden und dann auch mit 5:2 in Führung gehen. Schnyder holte aber kontinuierlich auf und gewann nach großartigem Kampf den 2. Satz. Dabei wehrte sie bereits einige Matchbälle ab. Im Matchtiebreak reichte ihr aber eine 9:5-Führung nicht aus. Am Ende gewann Lottner mit 14:12 den entscheidenden Durchgang. Nach den Einzeln ein 3:3, doch in den Doppeln konnten die Damen aus Niedersachsen überzeugen. 6:3 der Endstand. Riesenfreude in Hannover und ein kleiner Dämpfer in Richtung Titelverteidigung in Regensburg.

Beim Spiel Aachen gegen Hamburg stand es nach den Einzeln 3:3. Wie im Drehbuch konnte dann jedes Team ein Doppel für sich entscheiden, so dass das 1. Doppel die Gesamtentscheidung bringen musste. Die Aachenerinnen behielten die Nerven und gewannen am Ende mit 6:1 und 7:6. Damit war der erste Sieg für die Damen vom Mittelrhein verbucht.

Das Derby zwischen dem TC Karlsruhe Rüppurr und dem TEC Waldau Stuttgart hatte ebenfalls viel Spannung zu bieten. Karlsruhe ging mit 4:2 nach den Einzeln in Führung. Dabei verpasste besonders Lena Rüfer eine große Chance für die Stuttgarterinnen in ihrem Einzel. Sie verspielte noch ein 8:4 Führung im Match-Tiebreak. Doch Stuttgart konnte auf 4:4 ausgleichen und so ging es auch in Karlsruhe im 1. Doppel um alles. Karlsruhe gewann den ersten Satz, Stuttgart den Zweiten, sodass wieder einmal der Match-Tiebreak die Entscheidung bringen musste. Am Ende ein 10:6 und damit der 5:4 Gesamtsieg für Karlsruhe. Knapper hätte es kaum zugehen können.

Alle Ergebnisse zur 1. Damen-BL finden Sie HIER.