Springe zum Seiteninhalt

Mika Lipp erreicht beim ITF-Jugendturnier in Belgien das Finale

Wertvolle Ranglistenpunkte und viel Selbstvertrauen: Mika Lipp hat beim ITF-Jugendturnier in Belgien überzeugende Auftritte hingelegt. Der Nachwuchsspieler des Tennisverbandes Rheinland-Pfalz musste sich bei den Heiveld Junior Indoor Open in Flandern erst im Finale geschlagen geben. Lipp unterlag seinem U16-Nationalteam-Kollegen Philip Florig (BTV) 3:6, 4:6.

Mika Lipp (rechts) mit U16-Nationalteamkollege Philip Florig und Bundestrainer Gerald Marzenell. Foto: TVRP

Das deutsche Finale war die Krönung aus Sicht des Deutschen Tennis Bundes (DTB). Mika Lipp ging von Position drei der Setzliste aus ins Turnier, Sieger Philip Florig als Nummer vier. Der 16-jährige Rheinland-Pfälzer gab auf seinem Weg ins Endspiel keinen Satz ab, gewann seine Matches meist souverän und blieb auch in engen Situationen stabil. Sowohl im Viertelfinale gegen den Franzosen Antoine Ghibaudo (6:1, 7:6) als auch im Halbfinale beim 6:0, 7:6 über Daniel Merida Aguilar war Lipp im Tiebreak der bessere Mann. Der Spanier hatte zuvor in einem Drei-Satz-Krimi den topgesetzten Iren Ammar Elamin (ITF-280) ausgeschaltet.

Vor dem Finale schlugen sich die Zimmerkollegen gemeinsam ein, dann ging es gegeneinander um den Sieg beim Hartplatzturnier der Kategorie 4. Das deutsche Duo führt aktuell die Rangliste der U16-Jungs an – diesmal lag Florig knapp vorne. Auch Mika Lipp, der ab der neuen Saison für den TSV Schott Mainz serviert, freute sich als Zweiter über ein gutes Abschneiden. Und über 36 Ranglistenpunkte, die ihm Position 406 im aktuellen ITF-Juniorranking brachten.

DTB-Trainer Gerald Marzenell, der das deutsche Duo in Belgien begleitete, blickte auf eine erfolgreiche Woche zurück. „Ich bin so glücklich und so stolz auf die Jungs. Beide haben klasse gespielt, toll trainiert und sich großartig verhalten.“ Für Mika Lipp war das starke Turnier zudem eine gute Vorbereitung auf die Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften Ende November in Essen.